WNBL-Review: SG Rhein Berg/Erft – OSC Junior Panthers Osnabrück 74:47 (45:24)28. Oktober 2014

Die Abtastphase in der Begegnung SG Rhein Berg/Erft gegen die OSC Junior Panthers aus Osnabrück währte nur kurz. Beim Spielstand von 4:4 legten die Gastgeberinnen plötzlich los wie die Feuerwehr. Immer wieder angetrieben von Hannah Kaibel, vor allem aber von einer überragenden Adele Kopsidis, die einfach überall war und die allein im ersten Viertel 11 Punkte erzielte, setzten sich die Spielerinnen der SG Rhein Berg/Erft von der 4. bis zur 7. Minute mit einem beeindruckenden 18:0 Lauf ab.

Bereits nach dem ersten Viertel stand es 28:14 und wer dachte, die SG würde nun einen Gang zurückschalten, wurde schnell eines Besseren belehrt.

Auch das zweite Viertel wurde mit 17:10 gewonnen, so dass es mit einem komfortablen Vorsprung von 21 Punkten bei einem Spielstand von 45:24 in die Pause ging.

Nach der Halbzeit stellten die Junior Panthers ihre Verteidigung auf Zone um. Doch auch diese Maßnahme konnte den Spielfluss der Gastgeberinnen nicht stoppen. Vielmehr baute die Heimmannschaft ihren Vorsprung kontinuierlich aus und entschied das 3. Viertel mit 13:9 ebenfalls für sich.

Dass den Gastgeberinnen in den Schlussminuten des letzten Viertels ein wenig die Luft ausging, was den unbeirrt kämpfenden Osnabrückerinnen die Möglichkeit bot, den zwischenzeitlich deutlichen Vorsprung der SG von 69:37 zum Endstand von 74:47 Endstand zu verkürzen, konnte den Erfolg der Rheinländerinnen nicht mehr gefährden.

Headcoach Zoran Nikolic zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden mit der hohen Intensität und dem unbedingten Willen seiner Spielerinnen, keinen Ball verloren zu geben: „Vor allem das Kontrollieren des Offensivrebounds, der uns zweite, dritte und sogar manchmal vierte Wurfchancen gab, waren heute der Schlüssel zum Erfolg“, fasste er zusammen und fügte gleich lobend hinzu: „Egal welche Spielerin aufs Feld kam, alle haben sich direkt zerrissen auf dem Feld und alles gegeben. Selbst der verletzungsbedingte Teilausfall unserer Topscorerin Jessica Dahl konnte so auf viele Schultern verteilt werden. Elisa Greuel zeigte erneut ihre Qualität als Allrounderin im Dress der Rhein Berg/Erft und Antonia De Murier wusste nicht nur in der Offense, sondern auch in der Defense zu gefallen. So kann es weiter gehen!“

Ihr WNBL Debüt gab Emilia Querling vom Brühler TV

Für die SG Rhein Berg/Erft punkteten:

Jessica Dahl 5/1, Hanna Kaibel 6, Antonia De Muirier 12, Adele Kopsidis 15/1, Lioba Krämer 2, Sena Balci 4, Elisa Greuel 14/1, Tamina Müller 2, Fiona Mebelli 2, Tanith Elsner, Emilia Querling 2 und Julia Bauchmüller 8/2

Text: Sandra Weeger-Elsner SG Rhein Berg/Erft Foto: TG Neuss

Weitere News

19. September 2019

DBB-Herren: Teilnehmer an Olympia-Qualifikation stehen fest

Angola, Senegal, Mexiko, Uruguay, China, Südkorea, Kroatien und Slowenien über die Weltrangliste dabei

19. September 2019

DBB-Damen in Nördlingen gegen Nordmazedonien

Erster Schritt auf dem Weg zur EM 2021?

18. September 2019

DBBL Season Opening 2019

Saisoneröffnung in der Swiss Life Hall – Damen-Basketball auf höchstem Niveau