Gruppe Nord-West: Herner TC – Stormarn Wild Wings14. November 2011

Herner TC – Stormarn Wild Wings

 

Herner TC – Storman Wild Wings Ahrensburg 50:45 (20:12)

 

Günther, Lea (11), Kehse, Carolin (11), Lindner, Ina (11), Sola, Maria-Angelina (11), Kassack, Jule (3), Dorlöchter, Julia (1), Dams, Laura, Dorlöchter, Sarah, Hahn, Gesa, Lappenküper, Anna, Mühlmann, Nele, Strozyk, Anja

 

Herner WNBL-Team muss schwer kämpfen für den Sieg gegen Ahrensburg

 

Im vierten Spiel der WNBL-Gruppe Nord gelang dem Herner TC der dritte Saisonsieg, für den man allerdings lange Zeit hart kämpfen musste.

Dabei war es fast ein ähnlicher Spielverlauf wie in der Vorwoche bei der Niederlage beim Team Niedersachsen in Scheeßel, diesmal allerdings mit dem besseren ende für das Herner Team.

Der HTC dominierte den Beginn des Spiels und führte in der sechsten Minute bereits deutlich mit 15:4. Die Gäste aus Schleswig-Holstein nahmen dann eine Veränderung in der Verteidigung vor und kamen zunächst besser ins Spiel. Kurz vor der ersten Viertelpause war der Herner Vorsprung auf fünf Punkte geschmolzen.

Das Herner Team konnte aber in der Verteidigung noch einmal zulegen und fand auch gegen die gegnerische Zonenverteidigung gute Würfe. Prompt führte der HTC dadurch verdient wieder deutlich mit 14 Punkten (28:14, 17. Min.).

Nach dem man dann zur Pause immer noch vermeintlich komfortabel vorne lag, bahnte sich dann in der zweiten Halbzeit ein zunehmend enger Spielverlauf an.

Im Angriff agierte man zu unflexibel und mit wenig Bewegung zum Korb. Zudem gelang es in der eigene Verteidigung zu selten die Ahrensburger Schnellangriff zu stoppen. Dann kassierte Carolin Kehse, die bis dahin sicher aus der Distanz traf, bereits früh ihr viertes Foul und musste zunächst aus dem Spiel.

Der Vorsprung schmolz kontinuierlich und betrug sieben Minuten vor Schluss nur noch zwei Punkte (41:39). Es schien fast so, als würde das Spiel nun kippen, der HTC behielt in dieser schwierigen Phase aber einen kühlen Kopf und konnte sich in der Verteidigung wieder stabilisieren. Im Angriff sicherten dann schließlich Lea Günther und der stark spielende Youngster Mali Sola den Sieg für das Herner WNBL-Team.

Der HTC hat sich zunächst im oberen Tabellendrittel etabliert und ist erst einmal auf Play Off-Kurs. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es dann am 27.11.11 auf das erste Aufeinandertreffen mit den Metropol Girls in Recklinghausen.

Der HTC wird die zwei Wochen bis dahin nutzen, um sich besonders im taktischen Bereich weiter zu entwickeln.

Weitere News

22. September 2020

„“Career High“: Luisa Geiselsöder und Isaiah Hartenstein

Karriere-Bestleistungen im Nationaltrikot

21. September 2020

Angebot im DBB-Shop

15 Prozent Rabatt auf aktuelle Trikots - Plus karierter Fanschal gratis!

21. September 2020

DBB sucht Praktikanten m/w/d für Öffentlichkeitsarbeit

Schwerpunkt Social Media und Spielberichte