Gruppe Mitte-West: TSV Hagen 1860 – TV Bensberg5. Dezember 2011

TSV Hagen 1860 – TV Bensberg

 

TSV siegt gegen überfordertes Schlusslicht

Der TSV Hagen gewinnt erwartungsgemäß sein WNBL-Heimspiel gegen den sieglosen TV Bensberg. Mit 118:29 ließen die Hagener den Gästen nicht den Hauch einer Chance.

Mit Laura Zdravevska und Mona Kramer für die verletzte Jordis Wächter und Alina Gimbel in der ersten Fünf ging der TSV in die Partie. Schon in den Anfangsminuten wurden der Klassenunterschied deutlich. Als der Ball in der siebten Minute das erste Mal durch den Hagener Korb fiel, hatte der Tabellenführer bereits 23 Punkte vorgelegt. Ganz gleich in welcher Formation gespielt wurde, der TSV war dem Gegner in allen Belangen überlegen. So endete das erste Viertel 33:6 und ließ im zweiten Viertel ein 30:4 folgen. Auch wenn in der Folge die ein oder anderen Nachlässigkeit aufkam, war dies in dieser Partie nicht entscheidend. Neben den absoluten Leistungsträgerinnen, konnten auch Isi Maksic und Liesa Mikus zweistellig punkten, während Geburtstagskind Mali Schrage einen von fünf TSV-Dreiern einnetzte.

Mit diesem Kantersieg beenden die 60erinnen die Hinrunde mit blütenweißer Weste auf Platz 1. Außerdem steht nach sieben Siegen eine Punktedifferenz von 340 Punkten zu Buche und ist damit bundesweit das beste Team der WNBL.

Für den TSV spielten:

Mali Schrage (5/1), Mona Kramer (23/3), Chantal Neuwald (7/1), Paulina Fritz (2), Liesa Mikus (10), Birte Bencker (18), Isidora Maksic (10), Isabelle Judtka (16), Ayse Colakoglu (2), Alina Gimbel (17), Laura Zdravevska (6).

Weitere News

18. September 2020

FIBA: Erklärung zu den „“Fenstern“ im November 2020 und Februar 2021

Qualifikationsspiele in "Blasen" geplant

17. September 2020

DBB-Podcast: Folge Nr. 6 ist online

Johannes Voigtmann "on air"

16. September 2020

Walt Hopkins neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der New York Liberty in der WNBA