Zur Lage in der NBBL17. April 2009

München will drittes Spiel – Zwei TOP4-Teilnehmer werden noch gesucht

Wird das TOP4 bereits an diesem Wochenende komplett? Die Chance, ALBA Berlin und den Paderborn Baskets in die Endrunde zu folgen, haben am Sonntag der TSV Tröster Breitengüßbach und Titelverteidiger Team ALBA Urspring oder das TBB Junior Team. Während die Franken mit einem Sieg bei Bayern München alles klar machen könnten, hat der amtierende Champion Urspring im dritten und entscheidenden Spiel Heimvorteil gegen Trier. Die Moselstädter münzten in Spiel zwei am vergangenen Sonntag ihre körperliche Überlegenheit unter den Brettern in Zählbares um schickten die Serie über die Maximaldistanz von drei Spielen. Hier wird vor allem das bessere Nervenkostüm über Sieg und Niederlage entscheiden: Hat es der zweifache NBBL-Champion, der schon des Öfteren knifflige Situationen gemeistert hat, oder der Underdog aus Trier, der nichts zu verlieren hat?

Ganz andere Sorgen haben jene Vereine, die in den Playdowns um die sportliche Qualifikation für die kommende NBBL-Spielzeit kämpfen. Hier stehen sich die Köln 99ers und der Mitteldeutsche BC, der Bramfelder SV und die Young Dragons Quakenbrück, die Spielgemeinschaft aus Ludwigsburg/Tübingen und das Team Kurpfalz sowie BIS Speyer und die BG Karlsruhe gegenüber. Köln, Bramfeld und Karlsruhe führen in der „Best of Three“-Serie mit 1:0, noch kein Duell gab es zwischen Ludwigsburg/Tübingen und Kurpfalz. Die Verlierer der Serie haben im Sommer die Chance, sich im Rahmen eines Qualifikationsturniers nachträglich einen Platz unter den 32 NBBL-Mannschaften zu sichern.

Auf der Homepage der NBBL finden Sie alle aktuellen Informationen, Ergebnisse und Statistiken.

Weitere News

24. April 2018

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 26

Pleiss und Schaffartzik feiern wichtige Siege

23. April 2018

DBB-TV: Rückblick zum WNBL TOP4

Die Highlights vom Wochenende in München

22. April 2018

WNBL TOP4 2018: TS Jahn München neuer Champion

71:55-Erfolg im Finale gegen den TuS Lichterfelde - Emily Bessoir TOP4-MVP - Schiedsrichterinnen geehrt