U20-Herren unterliegen Israel17. Juli 2015

Die deutschen U20-Herren haben bei der Europameisterschaft in Lingnano Sabbiadoro/Italien einen Niederlage einstecken müssen. In einem intensiven Spiel verlor das DBB-Team gegen Israel mit 46:54 (17:12, 12:21, 10:9, 7:12). Durch die heutige Niederlage spielt Deutschland am Sonntag um 16.00 Uhr im Spiel um Platz 11 gegen Italien oder die Ukraine. Bester Werfer auf deutscher Seite war Maximilian Ugrai mit sieben Zählern.

Bundestrainer Frank Menz startete die Begegnung mit Ismet Akpinar (Foto), Joschka Ferner, Jonas Grof, Christian Sengfelder und Maximilian Ugrai. Und das deutsche Team erwischte einen sehr guten Start. Punkte von Ferner und Ugrai sorgten für eine schnelle 4:0-Führung. Anschließend fanden die Israelis besser ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in den Anfangsphase. Nach sechs gespielten Minuten verkürzte Israel nach einem erfolgreichen Korbleger auf 10:11. Doch das DBB-Team beendete den ersten Spielabschnitt gut und gingen durch schön herausgespielte Korbleger von Grof und Disdarevic mit 17:12 in die erste Viertelpause. Besonders die Schützen der Israelis fingen langsam Feuer. Nach zwei erfolreichen Distanzwürfen in den ersten drei Minuten des zweiten Viertels eroberte Israel erstmals im Spiel die Führung (22:21). Doch die DBB-Herren zeigten eine sehr gute Reaktion, schalteten einen Gang höher in der Verteidigung und penetrierten im Angriff immer wieder erfolgreich. Folge war eine 29:24-Führung nach 17 Minuten. Dass Basketball ein Spiel der Läufe ist, bewies auch diese Partie. Die Israelis antworteten mit einem 9:0-Run ihrerseits und gingen so mit einer 33:29-Führung in die Halbzeit.

Beiden Mannschaften kamen mit einer hohen Intensität aus der Kabine. Das dritte Viertel war vor allem von einer intensiven Verteidigung auf beiden Seiten geprägt. Deutschland und Israel taten sich gegen die aggressive Verteidigung des Gegners sehr schwer und fanden in der Offensive keinerlei Rhythmus. Mit einem 39:42 aus deutscher Sicht ging es in die letzten zehn Minuten. Dort schien die Viertelansprache des israelischen Coaches gefruchtet zu haben. Innerhalb von weniger als drei Minuten erzielten sie acht Punkte und erhöhten somit ihren Vorsprung auf neun Punkte (50:41). Bundestrainer Frank Menz sah sich gezwungen eine schnelle Auszeit zu nehmen. Die DBB-Herren blieben über drei Minuten ohne Korberfolg und wurden erst durch einen verwandelten Dreier von Sebastian Heck vier Minuten vor Schluss erlöst (44:50). In der Verteidigung ließ die deutsche Mannschaft jetzt überhaupt nichts mehr zu. Die Israelis fanden über einen sehr langen Zeitraum kein Mittel gegen die deutsche Defense. Da allerdings auch die deutschen U20-Herren im Angriff jegliche Effektivität vermissen ließen, hatte Israel keine Probleme den Vorsrpung über die Zeit zu retten. Schlussendlich verlor das DBB-Team mit 46:54 und trifft am Sonntag um 16.00 Uhr im Spiel um Platz 11 auf den Verlierer des Spiels Italien gegen Ukraine. Am heutigen Tag wusste vor allem die Defense wieder zu überzeugen. Im Gegensatz dazu konnte Deutschland vor allem in der zweiten Hälfte in der Offensive keine Akzente setze, erzielte in Halbzeit zwei nur 17 Punkte und traf über das gesamte Spiel nur 28 Prozent aus dem Feld.

„Wir sind heute natürlich ein wenig enttäuscht, weil es unser Ziel war unter die ersten zehn Mannschaften zu kommen. Das können wir mit der heutigen Niederlage nicht mehr schaffen. Wir waren trotz des Ruhetages heute vor allem körperlich nicht in der notwendigen Verfassung und haben gerade nach der Pause jegliche Frische vermissen lassen. Dazu haben wir sehr schwach aus dem Feld und von der Freiwurflinie geworfen. Auch haben wir uns deutlich zuviele Turnover geleistet. 54 gegnerische Punkte sind gut, aber 46 eigene Zähler einfach zu wenig. Am Sonntag wollen wir nochmals alles geben und uns mit einem Sieg aus dem Turnier verabschieden“, so Bundestrainer Frank Menz nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Constantin Ebert (s. Oliver Baskets), Lukas Meisner (Druff! Baskets Braunschweig/University of Columbia), Dino Dizdarevic (BCM Baunach, Brose Baskets Bamberg, 2 Punkte), Joschka Ferner (ratiopharm akademie ulm/Weißenhorn Youngstars, 5), Ismet Akpinar (ALBA Berlin, 4), Jonas Grof (Phoenix Hagen/Iserlohn Kangaroos, 2), Andreas Obst (Brose Baskets Bike-Cafe Messingschlager Baunach, 6), Sebastian Heck (BIS Baskets Speyer, 5), Maximilian Ugrai (s. Oliver Baskets, 7), Johannes Joos (Team Ehingen Urspring, MHP Riesen Ludwigsburg, 4), Daniel Mayr (FC Bayern München, 6), Christian Sengfelder (Fordham University, USA, 5).

Weitere News

20. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 2

Greinacher, Gülich und Sabally noch ohne Niederlage

20. Oktober 2020

„20.20“ – AUF DEM (UM)WEG NACH TOKIO

Das seltsame, herausfordernde, verlorene und gewonnene Jahr unserer Athlet*innen - Heft 2 der MAGAZIN-Serie erschienen

19. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: Rekord-„“Effektivitäten“ im Nordwesten

Doppelte Soltau-"Show" in Schwäbisch Hall