U20-Herren landen auf EM-Platz 1119. Juli 2015

Die U20-Herren des Deutschen Basketball Bundes haben die Europameisterschaft in Lignano Sabbiadoro / Italien auf dem elften Platz beendet. Im abschließenden Platzierungsspiel siegte das Team von Bundestrainer Frank Menz gegen die Ukraine mit 72:62 (23:14, 19:18, 18:13, 12:17). Gegen den gleichen Gegner hatte man sich bereits in der Zwischenrunde durchgesetzt. Dem Abstieg in die B-Gruppe waren die ING-DiBa-Korbjäger schon frühzeitig nach der Vorrunde entronnen. In diesem Jahr müssen so renommierte Teams wie Kroatien, Griechenland oder Russland den Gang in die europäische Zweitklassigkeit antreten.

Die ersten Minuten waren nur teilweise ein Spiegelbild der gesamten EM, was das deutsche Spiel angeht: Ganz starke Defense, die dem Gegner kaum ordentliche Würfe gestattete. Allerdings zeigte man zu Beginn auch einige schöne, geduldig heausgespielte Aktionen in der Offense: 15:4 (6. Min.). Fortan ging es munter hin und her (21:11, 8. Min.), die letzte Konsequenz wurde in beiden Verteidigungsformationen im ersten Viertel vermisst, Deutschland kontrollierte die Partie.

Vorne variierte die DBB-Auswahl, die heute ohne Maximilian Ugrai (geschont wegen leichter Fingerverletzung) antrat, weiterhin gut und hatte nach 14 Minuten den zweistelligen Vorsprung ausgebaut (34:17). Die Bereitschaft sich auch im neunten EM-Spiel noch einmal zu quälen war klar zu erkennen. Vorne wurde Daniel Mayr gesucht und mehrfach auch gefunden und auch von außen war man immer gefährlich. Zwar gestatteten sich die DBB-Akteure auch ein paar Unkonzentriertheiten, aber das änderte zunächst nichts an der grundsätzlichen Dominanz (38:28, 18. Min.). Dennoch: Zur Pause hätte man deutlicher führen können (42:32).

Das DBB-Team schenkte dem Gegner den schnellen Anschluss nach der Pause (42:37, 22. Min.), ehe Jonas Grof wieder deutsche Punkte auf die Anzeigetafel brachte. Nur drei Ballverluste hatte man sich in der ersten Hälfte geleistet, nun in wenigen Minuten noch einmal so viele. Mayr brachte sein Team wieder mit zehn Punkten in Führung (49:39, 25. Min.) und zeigte eine wirklich starke Vorstellung. Auch nach 28 Minuten und einem schönen Move von Lukas Meisner sprach alles für einen deutschen Erfolg (56:40). Mayr „stopfte“ noch im dritten Viertel zum 60:42.

Aber noch gaben sich die Ukrainer nicht geschlagen. Nach drei Dreiern des Gegners in Folge hieß es nur noch 60:51 (32. Min.), dann sogar 60:53. Menz nahm eine Auszeit und versuchte seine Spieler lautstark wieder auf Kurs zu bringen. Doch es ging in dieser Phase nichts mehr zusammen im deutschen Team, das sich einen weiteren Dreier fing (60:56, 33. Min.) und erst durch Joschka Ferner eine 0:14-Durststrecke beenden konnte. Aber die Ukraine blieb dran und witterte nun ihre Siegchance. Doch das DBB-Team hatte seine schwache Phase überstanden und baute den Vorsprung nach Punkten von Obst, Ferner und Sengfelder innerhalb kürzester Zeit wieder auf zehn Punkte aus (68:58). Somit war eine Vorentscheidung gefallen und die deutschen U20-Herren gewannen schlussendlich verdient mit 72:62 und beendeten das Turnier auf dem 11. Platz.

„Wir haben heute zum Abschluss eine ordentliche Leistung abgeliefert. Einige Spieler, die in diesem Turnier bei uns bisher noch nicht so richtig zum Zug kamen, haben uns in der heutigen Partie sehr geholfen. Insgesamt bin ich mit der Leistung bei dieser EM sehr zufrieden. Wir haben besonders in der Vorrunde sehr starke Spiele abgeliefert und konnten unser Ziel, den Nichtabstieg, somit sehr schnell erreichen. Das Niveau und die Belastung bei dieser Europameisterschaft waren sehr hoch. Es war sehr wichtig für die Spieler zu sehen, wo sie im internationalen Vergleich stehen und wo sie folglich noch viel arbeiten müssen. Es war wichtig das Turnier mit einem Sieg zu beenden und wir kehren zufrieden wieder nach Deutschland zurück“, so Bundestrainer Frank Menz zum Turnierabschluss.

Für Deutschland spielten:
Constantin Ebert (s. Oliver Baskets, 3), Lukas Meisner (Druff! Baskets Braunschweig/University of Columbia, 7), Dino Dizdarevic (BCM Baunach, Brose Baskets Bamberg, 3), Joschka Ferner (ratiopharm akademie ulm/Weißenhorn Youngstars, 5), Ismet Akpinar (ALBA Berlin, 5), Jonas Grof (Phoenix Hagen/Iserlohn Kangaroos, 4), Andreas Obst (Foto, Brose Baskets Bike-Cafe Messingschlager Baunach, 6), Sebastian Heck (BIS Baskets Speyer, 8), Maximilian Ugrai (s. Oliver Baskets, dnp), Johannes Joos (Team Ehingen Urspring, MHP Riesen Ludwigsburg, 2), Daniel Mayr (FC Bayern München, 15), Christian Sengfelder (Fordham University, USA, 14).

Alle weiteren Infos, Ergebnisse, Tabellen und Statistiken gibt es hier

Weitere News

13. November 2018

DBB-Herren im Ausland 2018/19 – Update 7

Pleiss mit starkem Kurzeinsatz - Theis zurück auf dem Feld

13. November 2018

Rödl nominiert Herren-Kader

World Cup Qualifier in Griechenland und in Ludwigsburg gegen Estland - Vier Neulinge dabei

12. November 2018

Passendes Geschenk für Basketballfans

Adventskalender und Wandkalender im DBB-Shop