U20-Herren verpassen Viertelfinale knapp15. Juli 2015

Wie bereits vor dem Spiel feststand, benötigten die U20-Herren, aufgrund des Dreiervergleichs innerhalb ihrer Gruppe, einen Sieg mit mindestens neun Punkten Vorsprung, um das Viertelfinale bei der Europameisterschaft im italienischen Lignano Sabbiadoro zu erreichen. So verpasste das kämpferische Team von Bundestrainer Frank Menz dieses mit einem 74:71-Sieg (23:19, 11:15, 20:13, 20:24) gegen die Tschechische Republik knapp, lieferte dennoch eine starke Leistung auf dem Parkett ab. Beste deutsche Werfer waren Maximilian Ugrai (Foto, 14 Punkte) und erneut Christian Sengfelder mit ebenfalls 14 Punkten und neun Rebounds.

Andreas Obst, Jonas Grof, Christian Sengfelder, Sebastian Heck und Maximilian Ugrai starteten hochmotiviert in die Partie und erzielten die ersten Punkte. Gleich zu Beginn zeigte sich Deutschland wesentlich präsenter als das tschechische Team, das stets etwas hinter den Deutschen lag. Nach fünf Spielminuten hatten sich die DBB-Herren schließlich eine 14:8-Führung erkämpft, an der Ferner mit zehn Punkten wesentlich beteiligt war. Einen kleinen Vorsprung konnten die Deutschen bis zum Ende des Viertels halten, das sie mit 23:19 für sich entschieden. Darüber hinaus sammelten sie sieben Rebounds mehr als ihre Gegner.

Auch das zweite Viertel begann mit Punkten für Deutschland. Diesmal war es Ugrai, der zum 25:19 traf und anschließend einen Dreier versenkte. Nun sollte auf deutscher Seite einige Minuten nichts reingehen, in dieser Zeit kam die Tschechische Republik zunächst auf einen Punkt an die Deutschen heran (27:28) und lag zur Hälfte dieses Viertels schließlich mit 31:28 in Führung. Nun fing sich die deutsche Mannschaft jedoch wieder und Grof und Obst erspielten gemeinsam eine 32:31-Führung. 30 Sekunden vor Schluss gelang den Gegnern ein Drei-Punkte-Wurf, woraufhin Dizdarevic zum 34:34 ausglich.

So spannend wie die erste Halbzeit aufgehört hatte, ging die Partie weiter. Ferner eröffnete die zweite Hälfte des Spiels mit einem Dreier. Nachdem die tschechischen Herren zu zwei schnellen Punkten kamen, legte Sengfelder zum 39:36 nach. Daraufhin folgten zwei Minuten ohne Wurfglück für beide Mannschaften ehe sich Deutschland weiter absetzen konnte (41:36). Den Vorsprung von fünf Punkten hielt das DBB-Team bis zur Hälfte des Viertels ehe Grof und Obst diesen auf 49:40 ausbauten. Nach fünf gegnerischen Punkten in Folge, zeigten die ING-DiBa-Korbjäger ihren Ehrgeiz und ließen sich diesmal nicht überholen. Sengfelder und Heck punkteten für die deutsche Mannschaft, die auch nach dem dritten Viertel weiter vorne lag (54:47).

Das Schlussviertel war vor lauter Dramatik kaum zu übertreffen. Die beiden Mannschaften punkteten im Wechsel und hielten die Spannung bis zur letzten Minute. Nach drei Minuten lagen die deutschen U20-Herren schließlich mit den für den Einzug ins Viertelfinale benötigten neun Punkten vorne (62:53). Ein gegnerischer Dreier machte dies schnell zunichte ehe Heck ebenfalls einen Drei-Punkte-Wurf zum 65:56 versenkte. Nach fünf Minuten lagen die Deutschen weiterhin mit elf Punkten vorne, konnten ihren Vorsprung jedoch nicht bis zum Ende halten. Als noch knapp zwei Minuten zu spielen waren, hatten die Gegner den deutschen Vorsprung auf fünf verkürzt (68:73), den die Herren nicht noch einmal auf neun vergrößern konnten. Letztendlich gewann Deutschland das Spiel mit 74:71 und verpasste so knapp den Einzug in das Viertelfinale.

„Wir haben heute gegen eine der besten Mannschaften des Turniers gespielt und gewonnen. Leider hat es aufgrund des Dreiervergleichs nicht für das Viertelfinale gereicht. Dennoch habe ich größten Respekt vor der Mannschaft, die heute alle Chancen genutzt und auch das Reboundverhältnis gegen eines der Topteams bei dieser Europameisterschaft deutlich gewonnen hat“, resümierte Bundestrainer Frank Menz nach dem Spiel. „Die Enttäuschung ist jetzt natürlich sehr groß, wir hätten gerne im Viertelfinale gespielt und es ist schade, dass die zwei Siege in der Zwischenrunde dafür nicht gereicht haben. Trotzdem können wir stolz auf die Leistung sein und versuchen nun, die beste Platzierung rauszuholen. Unser Ziel ist es, unter die Top Ten zu kommen.“

Für Deutschland spielten:
Constantin Ebert (s. Oliver Baskets, 2), Lukas Meisner (Druff! Baskets Braunschweig/University of Columbia),  Dino Dizdarevic (BCM Baunach, Brose Baskets Bamberg, 2), Joschka Ferner (ratiopharm akademie ulm/Weißenhorn Youngstars, 13), Ismet Akpinar (ALBA Berlin, 1), Jonas Grof (Phoenix Hagen/Iserlohn Kangaroos, 5), Andreas Obst (Brose Baskets Bike-Cafe Messingschlager Baunach, 10), Sebastian Heck (BIS Baskets Speyer, 8), Maximilian Ugrai (s. Oliver Baskets, 14), Johannes Joos (Team Ehingen Urspring/MHP Riesen Ludwigsburg), Daniel Mayr (FC Bayern München, 5), Christian Sengfelder (Fordham University, USA, 14).

Alle weiteren Infos, Ergebnisse, Tabellen und Statistiken gibt es hier

Alle Spiele hier im Live Stream: http://www.youtube.com/FIBA

Weitere News

20. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 2

Greinacher, Gülich und Sabally noch ohne Niederlage

20. Oktober 2020

„20.20“ – AUF DEM (UM)WEG NACH TOKIO

Das seltsame, herausfordernde, verlorene und gewonnene Jahr unserer Athlet*innen - Heft 2 der MAGAZIN-Serie erschienen

19. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: Rekord-„“Effektivitäten“ im Nordwesten

Doppelte Soltau-"Show" in Schwäbisch Hall