U20-Damen unterliegen Ukrainerinnen24. Juli 2019

Der erste Test in Oberhaching ist für die U20-Damen heute nicht nach Plan verlaufen. Gegen die Gäste aus der Ukraine musste man sich mit 44:49 (17:14, 9:11, 5:14, 13:10) geschlagen geben.

Als Starting Five schickte Bundestrainer Imre Szittya Merit Brennecke, Melissa Kolb, Laura Schinkel, Emma Eichmeyer und Sophie Perner in die Partie. Kolb brachte Deutschland mit ihren zwei Punkten im ersten Angriff aufs Scoreboard. Brennecke und Schinkel legten mit fünf schnellen Punkten nach und besorgten die frühe 7:2-Führung für die DBB-Auswahl. Dank der Punkte von Anna Furman und Paula Kohl konnten die U20-Damen mit der ins Laufen kommenden ukrainischen Offense mithalten. Nach zehn Minuten sicherten sie sich so den knappen 17:13-Vorsprung.

Im zweiten Viertel war offensiv dann etwas Flaute angesagt. Alte Probleme wie die unnötigen Ballverluste hielten erneut Einzug. Auch am defensiven Brett konnte das Team sich im Vergleich zu den letzten Partien nicht wirklich verbessern.

Lediglich zwei Treffer konnte Deutschland aus dem Feld markieren: Kohl traf für zwei, Laura Schinkel für drei. Die Ukrainerinnen brannten allerdings selbst auch kein offensives Feuerwerk ab und entschieden das Viertel nur mit zwei Pünktchen Unterschied für sich. Zur Halbzeitpause blieb die Begegnung also weiterhin umkämpft. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und eine deutliche Führung herausspielen.

Das schien sich im Dritten zu ändern. Nach dem Wechsel kamen die Ukrainerinnen mit mehr Durchsetzungsvermögen aus der Kabine. Emma Eichmeyer und Karolin-Ivonn Tzokov netzten zwar jeweils einen Jumper, doch die Gäste aus der Ukraine fanden besser in ihren Rhythmus und erarbeiteten sich konstant gute Würfe – auch weil das Szittya-Team immer wieder Offensivrebounds zuließ. So geriet die DBB-Auswahl nach drei Vierteln mit 31:39 in Rückstand.

Zu Beginn des vierten Viertels schwenkte das Momentum jedoch wieder zurück auf die deutsche Seite. Furman, Kolb und Schinkel legten einen Senkrechtstart ins Schlussviertel hin und befeuerten einen Lauf. Plötzlich war der Sieg wieder drin. Danach erzielte Deutschland allerdings nur noch vier Punkte im Vergleich zu den zehn Zählern der Gäste. Daher musste sich die U20-Auswahl der Damen mit 44:49 knapp geschlagen geben.

Morgen steht eine weitere Partie gegen die Ukraine an. Dann kann sich die DBB-Auswahl für die heutige Niederlage revanchieren.

Bundestrainer Imre Szittya nach dem Spiel: ,,Wir haben leider wenig Fortschritte an unseren Baustellen gemacht: Defensivrebound und Ballverluste. Das zeigt natürlich auch das niedrige Ergebnis. Wir sind zwar sehr gut gestartet, aber dann gegen den Druck der Ukrainerinnen kein Mittel gefunden. Morgen möchten wir das besser machen. Wenn wir in diesen Bereichen – Ballverluste, Offensivrebounds – keine Fortschritte machen, wird es sehr, sehr schwierig bei der Europameisterschaft.“

Für Deutschland spielten:

Merit Brennecke (Eintracht Braunschweig, 6), Britta Daub (BasCats USC Heidelberg, 5), Emma Eichmeyer (Girolive Panthers Osnabrück, 2), Anna Furman (KIA Metropol Baskets Schwabach, 7), Paula Kohl (TSV 1883 Grünberg, Bender Baskets Grünberg, 3), Melissa Kolb (SG 1886 Weiterstadt, 6), Lea Nguyen Manh (flippo Baskets BG 74 Göttingen, 2), Sophie Perner (TSV 1880 Wasserburg, 4), Leonie Rosemeyer (SC Rist Wedel, 1), Laura Schinkel (GISA LIONS SV Halle, 5), Karolin-Ivonn Tzokov (TK Hannover, 3).

Weitere News

13. Dezember 2019

AST bleibt langfristig auch in Viernheim

DBB und Stadt Viernheim setzen erfolgreiche Kooperation fort

12. Dezember 2019

DBB sucht Bundestrainer*in Nachwuchs

Jetzt bewerben

12. Dezember 2019

Forschungsprojekt „“TraiNah“ mit DBB-Beteiligung

Ein Projekt zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Nachwuchsleistungssport