U20-Damen: Sieg gegen WM-Teilnehmer Russland21. Juni 2007

75:70-Erfolg nach Verlängerung – Romy Bär überragt mit 25 Punkten
Die deutsche U20-Nationalmannschaft der Damen hat ihr zweites Spiel beim internationalen Turnier in Istanbul gegen WM-Teilnehmer Russland mit 75:70 (22:16, 10:21, 14:12, 14:11, 15:10) nach Verlängerung gewonnen. Dabei kamen die Spielerinnen von Bundestrainerin Aleksandra Kojic auf durchschnittliche Wurfquoten (aus dem Feld 28/66 = 42 Prozent; Dreier 4/11 = 36 Prozent; Freiwürfe 15/24 = 63 Prozent), entschieden die Reboundbilanz aber für sich (38:32). Das positive Gesamtbild trübten lediglich die 29 Ballverluste.

Nach starkem Auftakt und einem schwachen 2. Viertel kämpften sich die deutschen Korbjägerinnen nach dem Seitenwechsel Punkt um Punkt an den großen Favoriten heran und erreichten die Verlängerung. In der waren sie dann von den Russinnen nicht mehr zu stoppen. Stärkste deutsche Spielerinnen waren Romy Bär (Foto, 25 Punkte, 9 Rebounds) und Margret Skuballa (17/12). Im abschließenden Turnierspiel gegen Bulgarien wird Romy Bär fehlen, da sie zu einer Aufnahmeprüfung für ihr Sportstudium muss.

Für Deutschland spielten:
Romy Bär (Basketgirls Chemnitz, 25 Punkte), Nadine Grieb (ASC Theresianum Mainz, 7), Franziska Höre (USC Freiburg), Lea Mersch (evo NB Oberhausen, 12), Tanja Schäffner (TuS Jena, 1), Lina Schiffer (BBZ Leverkusen/SVU Opladen), Katharina Schnitzler (ASC Theresianum Mainz), Margret Skuballa (BG Dorsen, 17), Birte Thimm (evo NB Oberhausen, 3), Mirijam Unger (TSV Nördlingen, 2), Anna-Christine Görg (ohne Verein, 8), Claudia Scholz (SG Towers Speyer-Schifferstadt). 

Das weitere Spiel in Istanbul:
Donnerstag, 21. Juni 2007, 17.00 Uhr: Deutschland – Bulgarien

Weitere News

20. Juli 2018

U18-Mädchen unterliegen Frankreich

50:60-Pleite trotz Halbzeitführung

20. Juli 2018

U16-Jungen dominieren gegen Finnland

Deutlicher 73:26-Erfolg in Kienbaum

20. Juli 2018

U16-Mädchen unterliegen Frankreich

26:68 beim Turnier in Mulhouse