U18-Jungen unterliegen Finnland8. Juli 2018

Nach dem mehrtägigen Lehrgang in Kienbaum stand für die U18-Jungen heute das erste von zwei Testspielen gegen Finnland an. Das Team von Bundestrainer Harald Stein unterlag in Lohja, Finnland, mit 76:94 (15:32, 20:18, 24:17, 17:27). Jason George (Foto) erzielte 16 Punkte. Morgen folgt das zweite Aufeinandertreffen.

Deutschland begann mit Mattisseck, Binapfl, George, Lanmüller und Diallo. George brachte Deutschland schnell per Layup in Front, Finnland antwortete per Dreier (2:3, 1.). Wieder war George zur Stelle (4:3, 1.), ehe das Spiel etwas verflachte und sich Turnover auf beiden Seiten einschlichen. Mattisseck stellte auf 6:3 (3.) und Drescher gelangen drei Punkte in Folge (9:5, 3.). Finnland glich aber durch Granland aus (9:9, 3.) und Tahvanainen drehte die Partie (9:12, 4.). Zwei Dreier Finnlands ließen den Gastgeber nun etwas enteilen (11:18, 6.), der sich sogar auf zwölf Punkte absetzen konnte (13:25, 8.). Brennekes Dunking zum 15:25 hatte nicht den erhofften Effekt, Finnland gewann das erste Viertel mit 32:15.

Im zweiten Viertel war es dann erneut Brenneke, der Deutschland mit vier Punkten auf 21:33 (13.) heranbrachte. Dreschers Dreier sorgte für frühe Hoffnung (24:36), Finnland traf aber ebenfalls aus der Distanz (24:39, 14.). Das Spiel ging hin und her, Deutschland konnte nicht etscheidend verkürzen. Zur Halbzeit stand es 35:50 aus deutscher Sicht.

Drescher erzielte nach der Pause per Hookshot die ersten Punkte (37:50, 21.), George ließ einen Layup zum 41:55 folgen (23.). Finnland antwortete jedoch immer wieder postwendend. Dank Ihnens (Foto) Dreier war Deutschland dann aber wieder auf elf Punkte dran (26.), Finnland nahm ein Timeout. Ihnen scorte jedoch erneut und Deutschland war wieder in Reichweite – neun Punkte Differenz. Da Ihnen erneut traf, führte Finnland nur noch mit acht Punkten (59:67, 30.).

Brennekes Layup verkürzte gar auf sechs Punkte (61:67, 31), doch der starke Tahvanainen, der 32 Punkte erzielen sollte, war für Finnland abermals zur Stelle (61:69, 31.). Finnland zog nun wieder die Zügel an und war mehrmals erfolgreich (63:80, 34.). Binapfls Layup sorgte für etwas Entlastung (65:80, 35.). Und nach Lanmüllers stand es zumindest wieder 70:85 (36.). Letztlich konnte Finnland sich aber durchsetzen, Deutschland unterlag mit 76:94.

Bundestrainer Harald Stein sagte im Anschluss, dass man „nicht gut ins Spiel gekommen“ sei. Seine Schützlinge hätten sich erst „an die Intensität anpassen müssen“ und man habe „zu viele leichte Körbe kassiert“. Später habe das dann um einiges „besser geklappt“. Stein ordnete das Spiel als „ersten Schritt“ ein, morgen wolle man es vor allem defensiv besser machen.

Für Deutschland spielten:
Kilian Binapfl (FC Bayern München, 11), Lorenz Brenneke (ALBA BERLIN, 14), Nat-Sidi Diallo (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons), Hendrik Drescher (ALBA BERLIN, 10), Jason George (ratiopharm ulm/BBU 01 Ulm, 16), Isaiah Ihnen (MTSV Schwabing/IBAM, 7), Tim Köpple (Depant GIESSEN 46ers Rackelos, 2), Timo Lanmüller (ratiopharm ulm/BBU 01 Ulm, 5), Jonas Mattisseck (ALBA BERLIN, 7), Matthew Meredith (Nürnberg Falcons BC, 4), Moritz Plescher (Baunach Young Pikes), Bruno Vrcic (FC Bayern München), Franz Wagner (ALBA BERLIN).

Länderspieltermine (dt. Zeit)
Mo., 9. Juli 2018, 10.00 Uhr: Finnland – Deutschland

Weitere News

22. März 2019

DBB-TV: Videos USA-Roadtrip starten am Montag

Auftakt mit Moritz Wagner und Isaac Bonga

21. März 2019

WNBL-Vorschau: Kampf um die TOP4-Plätze

Derby in Berlin - Relegation: Sharks oder Towers?

20. März 2019

U19-Damen gegen Spanien, Japan und Kolumbien

Auslosung FIBA U19 Women´s Basketball World Cup 2019 - 20.-28. Juli 2019 in Bangkok/Thailand