U18-Jungen: Sieg gegen Spanien12. Juli 2019

Sie haben es wieder getan! Schon wieder hat eine deutsche U-Nationalmannschaft in Spanien gegen Spanien gewonnen. Das schien jahrelang nahezu unmöglich, doch jetzt machten es die U18-Jungen ihren großen Kollegen der U20 nach. Sie starteten mit einem am Ende stark gefährdeten 71:70 (15:10, 17:13, 22:21, 17:26)-Erfolg in das Vier-Nationen-Turnier im spanischen Logrono. Die meisten Punkte für Deutschland erzielte Franz Wagner (Foto oben, 16). Morgen geht es um 18.00 Uhr gegen Frankreich.

Elias Baggette, Luc van Slooten, Len Adam Schoormann, Franz Wagner und Ariel Hukporti begannen für Deutschland. Von Beginn an führte das hohe Tempo auf beiden Seiten zu hektischen und wilden Aktionen. Das DBB-Team versuchte es unter dem Korb über Hukporti und kam recht gut aus den Startlöchern (5:1, 3er Baggette). Über sehr gute Defense gegen ungestüm anrennende Spanier blieb man im ersten Viertel vorne (11:8, 3er Daniel Zdravevski; 13:10, „and one“ Radii Caisin). Mit dem Buzzer versenkte Malte Delow (Foto unten) den „put back“ zum 15:10.

Das zweite Viertel begann mit zwei haarsträubenden Ballverlusten der Gäste, Femerling nahm sofort eine Auszeit. Noch immer war die Wildheit nicht aus dem Spiel, aber Deutschland bewahrte sich den kleinen Vorteil (23:17, 3er Wagner 14.). Die DBB-Auswahl zeigte einen sehr guten Zug zum Korb, wartete allerdings auch mehrmals vergeblich auf den Pfiff, die Unparteiischen ließen sehr viel durchgehen. Mit einer ganz starken Aktion holte Malte Delow das 30:22, zum Seitenwechsel hatten sich die ING-Korbjäger in eine gute Ausgangsposition gebracht (32:23). Femerling hatte längst alle seine zwölf Akteure eingesetzt.

Mit Wut kamen die Spanier aus der Kabine, wollten sofort den Druck erhöhen. Doch die Deutschen hielten zunächst per wuchtigem Dunk von Hukporti dagegen und brannten dann minutenlang ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab. Ein Dreier des immer stärker werdenden Wagner bedeutete schon das 45:24 (24.), zuvor hatte Schoormann ebenfalls von weit draußen getroffen. Doch nach dem 53:34 durch einen Dunking von Jordan Samare (28.) schenkte die DBB-Auswahl in den letzten Minuten des dritten Viertels einen Großteil des Vorsprungs wieder her. Zwei Dreier der Spanier, einer davon mit dem Buzzer, führten schließlich zum 54:44 nach 30 Minuten.

Calvin Schaum und van Slooten bewahrten den Vorsprung (59:47, 32.), Hukporti schloss einen lehrbuchmäßigen Fastbreak per Dunk zum 61:47 ab (34.). Aber Spanien setzte nach und profitierte vom fünften Foul von van Slooten. Auch Wagner musste mit vier Fouls auf die Bank. Doch Hukporti war noch da und ging „coast to coast“ zum 64:51 (35.). Der Dreier von Delow zum 67:53 kurz später bedeutete so etwas wie die Vorentscheidung. Hatte man gedacht, aber noch einmal bäumte Spanien sich gewaltig auf (68:62, 37.).

Deutschland wackelte und die Gastgeber witterten ihre letzte Chance. Drei lange Minuten waren noch zu spielen. Der Dreier von Wagner zum 71:62 sollte Sicherheit bringen, aber dreimal in Folge schenkte Deutschland den Ball leichtfertig her (71:69, 1`10). Es folgte ein wahres Wechselspiel aus Ballverlusten und Ballgewinnen, schließlich wurde ein Spanier in der Schlusssekunde gefoult und ging an die Freiwurflinie. Nachdem er den ersten Versuch verfehlte, durfte man sich auf deutscher Seite über den Sieg freuen.

„Das hätten wir am Ende natürlich auch souveräner lösen können, aber solche Erfahrungen sind ganz wichtig und gehören dazu. Es ware heute viele gute Sachen dabei, aber das Spiel war insgesamt deutlich tougher, als es das Ergebnis zwischenzeitlich ausgesagt hat. Der Sieg ist wichtig und gibt uns Zuversicht, auch wenn wir wissen, dass wir noch an ganz vielen Dingen arbeiten müssen, u.a. am Defensivrebound. Offensiv hat mir unser Spiel aber schon gut gefallen“, so Femerling nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Elias Baggette (TSV Tröster Breitengüßbach, 5), Maximilian Begue (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS, 1), Radii Caisin (Artland Dragons, 4), Malte Delow (ALBA Berlin/LOK Bernau, 9), Ariel Hukporti (MHP Riesen Ludwigsburg/BSG Basket Ludwigsburg, 8/12 Reb.), Evans José Rapieque (ALBA Berlin), Jordan Made Samare (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS, 4), Calvin Schaum (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS, 5), Len Adam Schoormann (Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS, 9), Luc van Slooten (SC RASTA Vechta/Young RASTA Dragons, 4), Franz Wagner (ALBA Berlin, 16), Daniel Zdraveski (FC Bayern München, 6).

Boxscore

Weiterer Spielplan für das Turnier:
Samstag, 13. Juli, 18:00 Uhr
Frankreich – Deutschland
Sonntag, 14. Juli, 18:00 Uhr
Deutschland – Serbien

Livestrem und Live Score über die Turnier-Website

Weitere News

22. Juli 2019

Auslosung Qualifikation EuroBasket 2021

DBB-Team gegen Frankreich, Montenegro und Qualifikanten

22. Juli 2019

Auslosung Qualifikaton EuroBasket Women 2021

DBB-Damen gegen Lettland, Kroatien und Nord-Mazedonien

21. Juli 2019

U20-Herren: EM-Bronze in Tel Aviv!!!

73:65-Erfolg gegen Frankreich im kleinen Finale - Herkenhoff im All Tournament Team