Blümel nominiert U18-Jungen für internationales Turnier in Spanien10. November 2010

Deutschland spielt gegen Spanien, Russland und Italien
DBB-Bundestrainer Kay Blümel hat nach dem erfolgreichen Nachsichtung zwölf U18-Spieler für ein internationales Turnier in Onil / Spanien nominiert. Vom 27.-31. Dezember 2010 tritt die Mannschaft gegen Spanien, Russland und Italien an und formiert sich für die Europameisterschaft 2011.

Am ersten Turniertag trifft das Team um den deutschen Topscorer der U17-Weltmeisterschaft, Besnik Bekteshi (Foto), auf Gastgeber Spanien, an den weiteren Turniertagen folgen Standortbestimmungen gegen Russland und Italien.  

Folgende Spieler sind für das internationale Turnier in Spanien nominiert:

Paul Albrecht (TuS Jena), Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg), Fabian Bleck (TuS Iserlohn), Anselm Hartmann (Oldenburger TB), Stephan Haukohl (TuS Jena), Jakob Krumbeck (TuS Jena), Mauricio Marin (IBBA Berlin), Bogdan Radosavljevic (FC Bayern München), Johannes Richter (TSV Breitengüßbach), Dennis Schröder (SG Braunschweig), Tim Unterluggauer (TuS Jena) und Paul Zipser (USC Heidelberg).

Auf Abruf stehen Philipp Daubner (TSV Breitengüßbach), Robin Jorch (IBBA Berlin), Dominik Lockhart (BBLZ Mittelhessen), Josip Peric (ALBA Berlin) und Max von der Wippel (USC Leipzig).

Für das internationale Turnier freigestellt sind Malik Müller, Sid-Marlon Theis und Julius Wolf (alle SG Urspringschule).

Die deutsche Mannschaft wird von Bundestrainer Kay Blümel, Co-Trainer Mladen Drijencic, Delegationsleiter Bernd Röder und einem noch zu benennenden Physiotherapeuten betreut.

Die Spiele der deutschen Mannschaft im Überblick:

Spanien – Deutschland – 28. Dezember 2010, 21 Uhr

Deutschland – Russland – 29. Dezember 2010, 18 Uhr

Deutschland – Italien – 30. Dezember 2010, 18 Uhr

Weitere News

16. Juli 2018

U20-Herren im Livestream gegen Rumänien!

Heute ab 20:15Uhr kostenfrei mitfiebern

16. Juli 2018

A2 ist gut in China angekommen

Morgen geht es gegen den Gastgeber

16. Juli 2018

U16m-Kader für Kienbaum nominiert

Femerling wählt 14 Spieler aus