U18-Mädchen verlieren vor heimischer Kulisse15. Juli 2016

Die deutschen U18-Mädchen kehrten mit einem 4. Platz vom Turnier im portugiesischen Esposende zu Beginn der Woche zurück. Als nächster Test stehen an diesem Wochenende zwei Spiele gegen Kroatien vor heimischer Kulisse in Grünberg an. Am heutigen Abend kassierte das Team von Bundestrainer Stefan Mienack allerdings eine 50:66 (16:16, 4:14, 17:17, 13:19) Niederlage, hat morgen aber bereits die Chance auf Revanche. Zum Auftakt war Anna Lappenküper die beste deutsche Werferin (11 Punkte).

Mit Rosemeyer, Kohl, Lappenküper, Zipser und Simon in der Starting 5 ging das Spiel los und wurde durch einen Dreier von Lappenküper eröffnet, die kurz darauf zum 6:2 einnetzte. Das DBB-Team traf von Außen im gesamten Viertel sehr gut und die Führung nach sieben Minuten und zwei Dreiern von Schütter hätte viel höher ausfallen können (16:9), hätte man nicht 7 Punkte nach Fastbreaks zugelassen. Die bisher starke Defensive der deutschen Mannschaft brach unter dem Druck der Kroatinnen dann in den letzten beiden Minuten des ersten Viertels zusammen und 40 Sekunden vor dem Ende glichen die Gäste zum 16:16 aus.

Nach dem zwischenzeitlichen 18:16 ging Kroatien kurz darauf zum ersten Mal im Spielverlauf in Führung (18:21, 14. Min.). Die Gäste bauten diese Schritt für Schritt aus, auch weil sie unter den Brettern besser agierten. Mitte des Viertels stand es bereits 20:26 und es sollten keine weiteren Punkte des deutschen Teams folgen. Die Defensive stand zwar nicht schlecht, doch offensiv wollte nichts gelingen und so ging es mit 20:30 in die Halbzeit.

Deutschland fand zu Beginn des dritten Viertels seine Treffsicherheit wieder und kam durch Zipser, Lappenküper und Simon wieder bis auf 27:33 (24. Min.) heran. Mitte des Spielabschnitts wurde es noch knapper, als Barra und Böhmke zum 31:34 trafen und wenig später Barra endgültig den Kontakt wieder herstellte (33:34, 27. Min.). Dann ließ das DBB-Team aber wieder nach und Kroatien wurde stärker und dominierte die letzten beiden Minuten. Mit 37:47 ging es in das letzte Viertel.

Psychologisch war es nicht einfach weiterzuspielen, nachdem man sich für den Aufwand im vorletzten Viertel nicht belohnt, bzw. den Vorsprung im ersten Abschnitt so leicht verspielt hatte. Trotzdem gab das DBB-Team alles und verkürzte nach 33 Minuten durch Zipser zwischenzeitlich auf 42:51. Nachdem die Kroaten auf 44:59 davongezogen waren, waren es Barra, Simon und Kohl die zum 48:59 trafen (38. Min.). Doch auch dieses letzte Aufbäumen wurde nicht belohnt und so unterlag man mit 50:66. Morgen steht ein weiteres Testspiel gegen Kroatien auf dem Programm.

Für Deutschland spielten:
Kira Barra (Bender Baskets Grünberg, 6), Fine Böhmke (Foto, ChemCats Chemnitz, 9), Britta Daub (BG 74 Veilchen Ladies Göttingen), Paula Kohl (TSV 1883 Grünberg/Team Mittelhessen, 6), Anna Lappenküper (Herner TC, 11), Julia Loock (Rhöndorfer TV/Dragons Rhöndorf), Lucile Peroche (ChemCats Chemnitz, dnp), Leonie Rosemeyer (Wolfpack Wolfenbüttel, 2), Linn Schüler (Rutronik Stars Keltern), Leonie Schütter (BBZ Opladen, 6), Theresa Simon (Wolfpack Wolfenbüttel, 4), Anne Zipser (USC Heidelberg, 6).

Länderspieltermine
Sa., 16. Juli 2016, 18.30 Uhr: Deutschland – Kroatien (inoff.)

Scouting: http://live.fibaeurope.com/www/Game.aspx?acc=3&gameID=95739

Weitere News

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg

5. Juni 2020

WNBL: Qualifikation mit elf Teams

Geplante Quali-Termine im September, geplanter Saisonstart am 11. Oktober 2020 - 28 Teams dabei