Nachsichtung der U18-Mädchen12. November 2014

Die Nachsichtung der U18-Mädchen ist beendet. 36 Spielerinnen der Jahrgänge 1997 und 1998 präsentierten sich vier Tage lang den anwesenden Bundes- und Landestrainern in Bad Blankenburg. 16 von ihnen schafften schließlich den Sprung auf die vorläufige Kaderliste.

Für die erkrankte Bundestrainerin Alexandra Maerz hatte Imre Szittya die Lehrgangsleitung übernommen und bilanzierte anschließend: „Wir haben eine richtig gute Spitze, die allerdings nicht sehr breit ist. Besonders auf den Flügeln sind wir stark besetzt, auf den anderen Positionen wird bis zum kommenden Sommer noch einige Arbeit zu leisten sein. Das gilt sowohl für uns als Bundes- und Landestrainer als auch für die Trainer in den Vereinen.“

Trainiert wurde anhand der DBB-Konzeption, außerdem standen Einheiten mit Individualtraining auf dem dichten Programm, das jeweils von abendlichen Spielen komplettiert wurde. „Unser Hauptaugenmerk lag auf dem Verhalten im Spiel fünf gegen fünf. Anhand der gezeigten Leistungen haben wir dann auch nominiert. Ich möchte aber betonen, dass auf der Kaderliste ganz bewusst noch Plätze freigelassen wurden. Jede jetzt nicht nominierte Spielerin hat in den kommenden Wochen und Monaten noch die Chance sich zu empfehlen, ob es nun in den Bundesligen oder in der WNBL ist“, erklärt Szittya.

Der hat zudem ein großes Lob für die jungen Korbjägerinnen übrig: „Alle haben hier voll mitgezogen. Es ist auch ein gutes Zeichen, dass wir einige `Quereinsteigerinnen` beobachten konnten, die zum Beispiel kein Bundesjugendlager gespielt oder nicht im U16-Kader waren und sich hier dennoch sehr gut präsentiert haben.“ Angesprochen auf die Perspektive für den kommenden Sommer sagt Imre Szittya abschließend: „Für einen Aufstieg in die A-Gruppe muss alles hundertprozentig stimmen. Die Mehrzahl unseres Kaders besteht aus Mädchen des jüngeren Jahrgangs, was natürlich fehlende Erfahrung zur Folge hat. Ob sich das bemerkbar machen wird, ist nur schwer vorherzusagen.“

Folgende 16 Spielerinnen wurden auf die noch zu komplettierende Kaderliste gesetzt:
Kira Barra (Bender Baskets Grünberg / Team Mittelhessen), Fine Böhmke (Chemcats Chemnitz), Patricia Broßmann (BG Zehlendorf), Johanna Klug (TSV Nördlingen/BG Donau Ries), Aliyah Konate (ALBA Berlin), Anna Lappenküper (Herner TC), Lara Müller (SG Weiterstadt), Lucile Peroche (Chemcats Chemnitz), Annemarie Potratz (Foto links, Osnabrücker SC), Franziska Riedmann (Foto Mitte, TV Marktheidenfeld / Take-off Würzburg / Main Sharks), Luana Rodefeld (Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg), Satou Sabally (TuS Lichterfelde), Leonie Schütter (TSV Hagen 1860), Theresa Simon (Wolfpack Wolfenbüttel / Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel), Laura Zdravevska (Foto rechts, Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg), Anne Zipser (USC Heidelberg / Basket-Girls Rhein-Neckar).

Weitere News

10. Mai 2021

U20-Damen greifen ins Geschehen ein

Lehrgang vom 30. Mai - 6. Juni 2021 in Kienbaum

10. Mai 2021

DBB-Team bei FIBA eSports Open III auf Platz zwei

Türkei erneut die bessere Mannschaft

7. Mai 2021

Mittendrin statt nur dabei!

Als Eltern im Basketball engagiert - Thema der nächsten Digitalen Sprechstunde