17 aus 38: Alex Maerz wählt U18-Spielerinnen aus14. November 2012

Die Nachsichtung des weiblichen U18-Nationalmannschaftskaders in Heidelberg ist beendet. Am Ende der viertägigen Maßnahme mit Trainingseinheiten und Spielen entschied sich Bundestrainerin Alex Maerz, zunächst 17 der 38 anwesenden Spielerinnen auf die Kaderliste für das U18-Team 2013 zu setzen. Leider hatte es im Vorfeld der Veranstaltung einige verletzungsbedingte Absagen gegeben, sodass die Kaderliste noch nicht komplett gefüllt wurde. Folgende Korbjägerinnen wurden gesichtet:

Julia Heck (USC Freiburg), Alina Hartmann (DJK Bamberg), Cynthia Homburger (MTV München), Anna Thalhofer (Heli girls Nördlingen Donau-Ries), Franziska Wolf (TSV  Wasserburg), Naomie Rouault (BGZ / ASV), Marija Krstanovic (TuSLi / KW / ASV), Clara Schwartz (Ahrensburger TSV), Birte Bencker (TSV Hagen 1860), Winona Schölei (Herner TC), Sarah Stock (TSV Hagen 1860), Nele Aha (ASC 46 Göttingen), Ama Degbeon (TSV Grünberg), Lisa Janko (TV Langen), Chantal Neuwald (TSV Hagen 1860), Anneke Schlüter (USC Freiburg), Maj Vom Hofe (Foto, ASC 46 Göttingen).

„Insgesamt waren es gute vier Tage mit intensiver Arbeit. In der Breite ist das Niveau im weiblichen U18-Bereich deutlich enger geworden, da ist keine einzige Spielerin nach unten weggefallen. Auch die Spitzenspielerinnen haben sich sehr gut präsentiert, das macht Hoffnung für den nächsten Sommer. Wir haben mit allen Spielerinnen die klare Verpflichtung besprochen, für die Nationalmannschaft verfügbar zu sein. Zuletzt mussten wir immer U18-Teams an den Start schicken, die aus unterschiedlichsten Gründen auf wichtige Spielerinnen verzichten mussten. Das soll uns nach Möglichkeit künftig nicht mehr passieren“, bilanziert Alex Maerz zufrieden.

Weitere News

16. Oktober 2018

DBB-Herren im Ausland 2018/19 – Update 3

Bonga und Hartenstein lassen aufhorchen - Benzing und Pleiß international stark

16. Oktober 2018

WNBL-Spielbericht: TG Neuss Junior Tigers – Herner TC 60:73 (27:44)

Zum ersten Spieltag in der WNBL brach die junge Herner Mannschaft am Sonntag, 14. Oktober 2018, nach Neuss auf. Neuss hatte zu dem Zeitpunkt schon einen Sieg gegen Hürth verbuchen dürfen (Ergebnis: 50:52, gespielt am Freitag) und war auf das Spiel gegen Herne, dem TOP4-Teilnehmer der letzten Saison, gut eingestimmt. Von Beginn an zwang die […]

16. Oktober 2018

YOG-Video: 3×3-Mädchen mit Gina Lückenkemper

Außerdem ausführliche Video-O-Töne