U16 verliert mit 67:72 gegen Frankreich16. Juni 2017

Nach dem 84:77-Erfolg am Mittwoch gegen Frankreich sollte für die deutsche U16-Nationalmannschaft heute in der Ludwigsburger Rundsporthalle eigentlich der nächste Sieg folgen. Das Testspiel im Rahmen eines einwöchigen Lehrgangs diente der Mannschaft von Bundestrainer Alan Ibrahimagic zur Vorbereitung auf die U16-EM vom 11.-19. August 2017 in Podgorica/Montenegro. Aufgrund eines schwachen dritten Viertels verpasste das Team jedoch den zweiten Erfolg innerhalb dreier Tage und verlor mit 67:72 (23:11, 17:16, 10:28, 17:17). Bester Werfer wurde bei Deutschland Luc van Slooten (SC RASTA Vechta, Young Rasta Dragons, Foto) mit 18 Zählern.

Die ersten acht Minuten der Partie verliefen relativ ausgeglichen. Beide Seiten spielten auf Augenhöhe. Dieses spiegelte auch der Zwischenstand von 15:11 wider. Doch kurz vor der ersten Viertelpause verlor das Team der Gäste zunehmendst die Nerven. Mit vielen Turnovern und Fehlwürfen machte der Nachwuchs der Tricolore den Gegner stark. Das deutsche Team, das am heutigen Tage von den Co-Trainern Marius Huth und Jan Philipp Eichberger betreut wurde, antwortete mit der stärksten Phase des Spiels: einem viertelübergreifenden 20:0-Lauf. Vor allem Maximilian Maalik Begue (Eintracht Frankfurt, FRAPORT SKYLINERS) beeindruckte mit sieben Punkten innerhalb von nur 45 Sekunden im zweiten Viertel. Das 35:11 schien den französischen Nachwuchs zunächst zu beeindrucken. Dieser kämpfte sich dann jedoch dank engagierter fünf Schlussminuten vor der Halbzeitpause durch ein 5:16 wieder heran. Mit dem 40:27 zur Halbzeit gelang den Spielern aus dem Nachbarland somit Schadensbegrenzung.

Nach dem Seitenwechsel sollte die Partie weitergehen, wie sie zunächst geendet hatte. Miyem und Carene eröffneten mit vier Punkten, ehe van Slooten die ersten Zähler des dritten Viertels für die deutsche Auswahl zustande brachte (42:31, 28:30 Min.). Stück für Stück kämpften sich die Gäste nun immer näher heran und ließ die Partie kippen. Luc van Slooten war in dieser Phase der erfolgreichste deutsche Werfer und steuerte mit fünf Punkte die Hälfte der lediglich zehn Zähler im dritten Abschnitt bei. Folgerichtig übernahm Frankreich durch einen Dreipunktwurf von Marnette mit 47:49 (39. Min.) die erste Führung.

Nun wirkte die deutsche U16 verunsichert. Mit einem Sieben-Punkte-Rückstand ging es für die Adlerträger zurück aufs Parkett. Die Nervosität äußerte sich in Fehlwürfen zweimal von Schoormann (30. und 31. Min.), zweimal Aumann (31. Min.) und Caisin (31. Min.). Doch auch Frankreich wollte nun wesentlich weniger in der Offense gelingen. Radii Caisin (SC RASTA Vechta, Young Rasta Dragons) stellte von der Freiwurflinie gut drei Minuten vor dem Ende den Kontakt zum Gegner her (55:60), doch zwei Punkte von Pluscoste (36. Min.) und ein Dreipunktspiel von Hayes (55:65, 35. Min.) dämpften die deutschen Hoffnungen. In der Folge schaffte der deutsche Nachwuchs nicht mehr das Comeback und verlor so das zweite Länderspiel des Sommers knapp mit 67:72.

„Wir haben vor allem am Anfang richtig guten Basketball gezeigt, was uns auch die komfortable Zwischenführung gebracht hat. Wir haben aber auch gelernt, dass man auf dem Level zu keinem Zeitpunkt auch nur ein Prozent nachlassen darf. Deshalb war das heutige Spiel für uns sehr aufschlussreich“, so Marius Huth nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten: Fynn Aumann (Oldenburger TB, Baskets Akademie Weser-Ems), Maximilian Maalik Begue (Eintracht Frankfurt, FRAPORT SKYLINERS, 13), Radii Caisin (SC RASTA Vechta, Young Rasta Dragons, 6), Lukas Herzog (Porsche BBA Ludwigsburg, 4), Ariel Washington Hukporti (Porsche BBA Ludwigsburg, BSG Basket Ludwigsburg, 3), Timo Lanmüller (ratiopharm ulm/BBU Pl, 6), Len Adam Schoormann (Eintracht Frankfurt, FRAPORT SKYLINERS, 4), Luc van Slooten (SC RASTA Vechta, Young Rasta Dragons, 18), Franz Jacob Wagner (ALBA BERLIN, 2), Daniel Zacek (Young Tigers Tübingen, 2), Daniel Zdravevski (BG Hagen, Phoenix Hagen Youngsters, 9).

Boxscore

Weitere News

6. Juni 2020

30. Albert Schweitzer Turnier findet 2021 statt

30th Albert Schweitzer tournament will take place in 2021

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg