U16-Jungen bezwingen Frankreich mit 84:7714. Juni 2017

In der Ludwigsburger Rundsporthalle trafen heute die deutschen U16-Korbjäger im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks auf ihre Altersgenossen aus dem Nachbarland. Das erste von zwei Testspielen bildet den Abschluss eines einwöchigen Lehrgangs und dient der Mannschaft von Bundestrainer Alan Ibrahimagic zur Vorbereitung auf die U16-EM vom 11.-19. August 2017 in Podgorica/Montenegro. Hierbei konnten sich die Adlerträger in einem engen und umkämpften Spiel dank eines starken Schlusspurts einen 84:77-Sieg sichern. Bester Werfer des Ibrahimagic-Teams war Daniel Zdravevski (Foto oben) mit 14 Punkten.

Deutschland startete mit Kay Bruhnke, Daniel Zdravevski, Luc van Slooten, Franz Wagner und Timo Lanmüller fahrig in die Partie. Da auch die Franzosen unkonzentriert agierten, brachten beide Teams wenig Zählbares auf die Anzeigentafel. Bruhnke besorgte per Korbleger die erste deutsche Führung (6:5, 3.). Frankreich hatte jedoch stets die passende Antwort und so rief Ibrahimagic seine Jungs zur taktischen Neujustierung an der Seitenlinie zusammen (9:12, 6.). Die Gäste konnten sich in der Folge zwar dennoch leicht absetzen, aber die Hausherren zogen unbeirrt zum Korb und waren oftmals nur per Foul zu stoppen. Maximilian Begue, Ben Lingk und Radii Caisin verkürzten mit neun erfolgreichen Freiwürfen in Folge zum Viertelende auf 20:22.

Nils Schmitz besorgte per Leger zum Start ins zweite Viertel den 22:22-Ausgleich, ehe Len Schoormann aus der Mitteldistanz nachlegte. Lingk stellt nach einer Ibrahimagic-Auszeit mit dem erst zweiten Dreier der DBB-Junioren auf 32:28, aber die Franzosen konterten sichtlich unbeeindruckt mit einem 13:0-Lauf (18.). Lanmüller (Foto unten), Wagner per Dreier und Zdravevski brachten die ING-DiBa-Korbjäger wieder heran, aber Begue ließ im Anschluss zwei Freiwürfe zur möglichen Führung liegen. So baten die Schiedsrichter folgerichtig beim Stand von 40:41 aus deutscher Sicht zum Pausentee.

Zum Auftakt in die zweite Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts und wie in Halbzeit eins ging es zunächst weiter munter hin und her (47:47, 24.). Die Adlerträger arbeiteten zwar beim Rebound sehr konzentriert, konnten diesen Vorteil jedoch aufgrund einer rabenschwarzen Wurfquote (unter 30 Prozent) zu selten in Zählbares ummünzen. Es war dann dem starken Lingk vorbehalten, das deutsche Team wieder hauchdünn mit 54:53 in Führung zu bringen (27.). Zwar konnte Caisin in der Folge nachlegen, doch „Les Bleus“ egalisierten den Vorsprung postwendend aus der Distanz (59:59, 28.). Für Frankreich drehte der starke Louis Marnette (17 Punkte) auf und so ging es mit 58:64 in den entscheidenden Spielabschnitt.

Hier erwischte der DBB-Nachwuchs den besseren Start: Begue und Zdravevski markierten jeweils vier Punkte in Folge und brachten ihre Farben wieder mit 66:64 in Front (32.). Deutschland hatte nun das Momentum auf seiner Seite und es war erneut Zdravevski, der die Franzosen von „Downtown“ zur Auszeit zwang (75:70, 35.). Zwar kamen die Gäste wieder auf einen Punkt heran, aber die Adlerträger hatten Feuer gefangen: Wagner stellte mit seinem zweiten Dreier zunächst auf 78:74 und Schoormann legte im Fastbreak nach (80:74, 37.). In den Schlussminuten ließen die deutschen Junioren dann nichts mehr anbrennen und setzten sich mit 84:77 durch.

Bundestrainer Alan Ibrahimagic zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden: „Das war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten. Wir stecken derzeit noch in der Vorbereitung, eigentlich eher eine Art Vor-Vorbereitung, da es ja erst in vier Wochen weiter geht. Da wollen wir natürlich erstmal den athletischen Status Quo checken und haben entsprechend viel trainiert. Entscheidend war heute am Ende die defensive Anpassung, dass wir die Penetration weggenommen haben, aber das Ergebnis ist in der Phase natürlich nicht wichtig. Aber da wollen wir hinkommen, wir haben uns vorgenommen, unsere Penetration-Defense zu verbessern. Jetzt schauen wir auf das zweite Spiel am Freitag.“

Für Deutschland spielten: Maximilian Maalik Begue (Eintracht Frankfurt, FRAPORT SKYLINERS, 8), Kay Bruhnke (BG Regnitztal, Regnitztal Baskets, 5), Radii Caisin (SC RASTA Vechta, Young RASTA Dragons, 10), Timo Lanmüller (ratiopharm ulm/BBU 01, 1), Ben Lingk (ALBA BERLIN, 9), Nils Schmitz (TSG Reutlingen/Young Tigers Tübingen, 6), Len Adam Schoormann (Eintracht Frankfurt, FRAPORT SKYLINERS, 11), Luc van Slooten (SC RASTA Vechta, Young RASTA Dragons, 9), Franz Jacob Wagner (ALBA BERLIN, 10), Daniel Zacek (Young Tigers Tübingen), Daniel Zdravevski (BG Hagen, Phoenix Hagen Youngsters, 14), Alexander Hopp (Oldenburger TB, 1).

Boxscore

Weitere News

6. Juni 2020

30. Albert Schweitzer Turnier findet 2021 statt

30th Albert Schweitzer tournament will take place in 2021

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg