FIBA Challenger: 81:71-Sieg für U16-Jungen20. August 2021

Nach einer spannenden Schlussphase bei dem FIBA U16 European Challenger 2021 im bulgarischen Sofia setzte sich das männliche U16-Team von Bundestrainer Fabian Villmeter mit einem 81:71-Erfolg (27:18, 20:13, 21:19, 13:21) gegen Kroatien durch. Morgen steht die letzte Challenger-Partie für die DBB-Auswahl gegen Polen an, welche gleichzeitig das Endspiel um den ersten Tabellenplatz ist. Es geht also um die Qualifikation für den FIBA U17 World Cup 2022 im spanischen Alicante.

Linus Ruf entschied den Sprungball für das deutsche Team und Kyle Varner (Foto rechts) eröffnete direkt durch einen erfolgreichen Dreier das Spiel. Während die Kroaten noch nicht ins Spiel gefunden hatten, erhöhten die deutschen U16-Jungen auf 8:0 (4.). Nach einer kroatischen Auszeit wachten die Gegner langsam auf. Nichts desto trotz hatte das DBB-Team seine Offense im Griff und angelte sich konsequent Offenivrebounds. Nur in der Verteidigung gelangten die kroatischen Gegner immer wieder per Drive in die Zone und schlossen zum 16:15 (7.) auf. Diesmal reagierte Bundestrainer Villmeter mit der Timeout. Declan Duru per Dunk sowie Joshua Bonga (Foto links) sicherten dem deutschen Team durch gute Einzelaktionen den 27:18-Stand nach dem ersten Viertel.

Wie bereits in das erste Viertel startete Deutschland auch in das zweite Viertel mit einem erfolgreichen Dreier. Zudem überzeugte die deutsche Mannschaft mit „wacher“ Defense, sammelte die Rebounds ein und scorte sich zum 37:24 (14.). Man zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung auf dem Feld sowie am Spielfeldrand. Kroatien versuchte zunehmend die deutsche Verteidigung weiter auseinander zu ziehen, um mehr Platz im Angriff zu haben. Doch das Villmeter-Team bewahrte eine gute Verteidigungsposition und kontrollierte die gegnerische Offensive. Auf deutscher Seite begeisterte Martin Kalu die Zuschauenden erneut durch einen Dunk zum 42:29 (17.). Somit entschieden die deutschen U16-Jungen auch das zweite Viertel für sich und gingen mit 47:31 in die Halbzeitpause.

Drittes Viertel. Dritter „Erföffnungsdreier“ des deutschen Teams. Bereits zu Beginn des Viertels wirkten die DBB-Jungen erneut geduldig in der Entscheidungsfindung und zwangen Kroatien nach einem weiteren erfolgreichen Layup von Declan Duru (57:34, 22.) zur nächsten Auszeit. Darauf folgte eine kleinere Punkte-Durststrecke der deutschen Mannschaft, während die Kroaten den Vorsprung auf 62:47 (27.) verkürzen konnten. Somit wurde es in Hinblick auf den Viertelsieg noch einmal knapp, aber die deutschen U16-Jungen retteten mit 21:19 auch den dritten Viertelsieg für sich über die Ziellinie.

Somit ging es in das letzte Viertel. Dabei schien der Sieg mit der 20-Punkteführung für Deutschland (70:50, 32.) beinahe in trockenen Tüchern. Allerdings anscheinend nicht für die kroatischen Gegner, die sich auf 70:57 herankämpften (34.). Mit erhöhtem Druck in der Defense schickte Kroatien das deutsche Team an die Freiwurflinie. Mit 13/30 (36.) deutschen, verwandelten Freiwürfen hatten die Kroaten die kleine Schwäche des Villmeter-Teams erwischt und kamen tatsächlich auf 73:66 (37.) heran. Wieder einmal siegte die Geduld und Ruhe im deutschen Team. Der 81:71-Erfolg des deutschen Teams gegen Kroatien war letztlich nicht mehr in Gefahr, sodass die DBB-Auswahl auch das dritte Challenger-Spiel für sich entschied und morgen zum Showdown, um die U17-WM-Qualifikation auf das Team aus Polen trifft. Im dritten Challenger-Spiel mussten die deutschen U16-Jungen auf Ben Diederichs verzichten, der auch im morgigen Spiel verletzt ausfällt.

Bundestrainer Villmeter über die Partie gegen Kroatien: „Kompliment an meine Mannschaft, die in der ersten Halbzeit alles umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen hatten. Wir waren im Flow, haben den Rhythmus des Spiels kontrolliert und uns völlig zu Recht deutlich absetzen können. In der zweiten Halbzeit und vor allem im Schlussviertel hat uns diese Disziplin und Abgeklärtheit etwas gefehlt und dann hat man schnell gesehen, dass auch Kroatien eine Mannschaft mit großen Qualitäten ist. Immerhin haben wir es geschafft, dass das Spiel am Ende nicht mehr knapp wurde und das obwohl wir einige Punkte an der Freiwurflinie haben liegen lassen. Glückwunsch an die Jungs zu einem verdienten Sieg!“

BOXSCORE

Für Deutschland spielten:
Joshua Bonga (Foto links, Žalgiris Kaunas, 23), Declan Duru (Real Madrid, 17), Esli Edigin (Dragons Rhöndorf/ Team Bonn/Rhöndorf, 4), Raphael Falkenthal (Science City Jena, 4), Johann Grünloh (SC Rasta Vechta/ YOUNG RASTA DRAGONS, 4), Martin Kalu (SC Rasta Vechta/ YOUNG RASTA DRAGONS, 26), Janne Müller (Telekom Baskets Bonn/Team Bonn/Rhöndorf, 0), Leonard Pelzer (Friedenauer TSC, 0), Linus Ruf (BIS Basket Speyer, 0), Kyle Varner (Foto rechts, TS Jahn München, 3), Justus Waller (Hamburg Towers/ SC Rist Wedel, dnp).

Spieltermine (dt. Zeit) für die U16-Jungen beim FIBA U16 European Challenger in Bulgarien (Sofia):
Samstag 21.08.2021 | 15:00 Uhr | Deutschland – Polen

Alle Informationen zum Event hier.

Weitere News

18. Oktober 2021

Mixed-Oldies 2021 in Saarlouis

Bundesweit einziges Oldies-Turnier seit September 2019

18. Oktober 2021

Minitrainer-Offensive macht Station in Bamberg

Zwei neue Gesichter und ein Bundestrainer

18. Oktober 2021

WNBL-Spielbericht: Junior-LIONS Academy – Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel 55:70 (2)

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt