EM: U16-Jungen stark gegen die Türkei15. August 2016

Über weite Strecken sehr gut spielten die deutschen U16-Jungen heute bei der Europameisterschaft in Radom/Polen im letzten Vorrundenspiel gegen die Türkei. Das Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic gewann mit 71:65 (22:14, 13:9, 18:17, 18:25). Der zweite Vorrundenplatz wurde damit zwar aller Voraussicht nach verfehlt (wenn Kroatien gegen  Polen gewinnt), man hat aber auch als Gruppendritter im morgigen Achtelfinalspiel die Chance sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Gegner und Uhrzeit stehen noch nicht fest. Bei einem Sieg der Polen gegen Kroatien wäre man aber sogar Gruppenerster. Heute war Jonas Mattisseck der beste deutsche Werfer (12 Punkte).

Beflügelt vom Sieg gegen die Polen begannen die DBB-Youngster sehr selbstbewusst. Nach Dreier von Kay Bruhnke und schöner Bewegung von Hendrik Drescher schloss wieder Bruhnke einen Fastbreak per Dunking ab: 7:2 (2.). Manuel Feuerpfeil (Foto) legte einen Dreier zum guten Start drauf (10:4, 4.). In einem Spiel mit sehr hohem Tempo behauptete das DBB-Team seine Führung auch noch nach sechs Minuten (15:10, Dreier Feuerpfeil, 17:10, Tim Köpple). Die Türkei wirkte konsterniert und hatte möglicherweise im Hinterkopf, dass man bei einer Niederlage mit zehn Punkten oder mehr voraussichtlich auf den dritten Vorrundenplatz zurückfallen würde. Ein aus deutscher Sicht ausgesprochen erfreuliches Viertel endete mit 22:14.

Finn Fleute (Foto unten) traf zum 24:14 (11.) und Köpple versenkte einen Dreier (27:16, 12.), die Türkei wusste kaum, wie ihr geschah. 14 Minuten waren absolviert und noch immer lag die DBB-Auswahl, die fest an ihre Chance zu glauben schien, deutlich vorne: 29:17. Einstellung und Körpersprache stimmten hundertprozentig, Drescher erhöhte auf 31:17 (15.), Bruno Vrcic gar auf 35:19 (19.). Zur Pause lag eine Überraschung im Bereich des Möglichen (35:23).

FleuteFinn2016vsCRO-500Der Start in die zweite Hälfte misslang der deutschen Mannschaft. Die Türken erhöhten zwar den Druck, aber die unnötigen Ballverluste hatten sich die Deutschen selbst zuzuschreiben. Beim 37:32 (23.) musste Ibrahimagic eine Auszeit nehmen. Die Abgeklärtheit im deutschen Spiel war wie weggeblasen, zumindest eine knappe Führung konnte aber zunächst behauptet werden (39:35, 25.). Zwei Minuten später hatte Deutschland sich erfolgreich gewehrt und war durch Drescher zum 43:37 gekommen. Vrcic und Köpple versenkten vier Freiwürfe, das DBB-Team hatte sich erholt (47:37, 28.). Feuerpfeil ließ seinen dritten Dreier folgen, der zweite Gruppenplatz war wieder möglich (50:37). Allerdings kassierte er kurz später sein viertes Foul, ein unsportliches. Deutschland machte unbeirrt weiter und lag nach drei Vierteln mit 53:40 vorne.

Fleute und Vrcic trafen vier Freiwürfe: 57:40 (32.). Jetzt kam sogar der erste Vorrundenplatz in Reichweite, dazu wäre ein Sieg mit 20 Punkten nötig gewesen. Die Türken fanden kaum ein Mittel ggen die deutsche Defense und vorne agierten die DBB-Youngster sehr clever: 61:44 (33.). Mattisseck und Vrcic punkteten per Dreier zum 67:48 (34.). Die Türken kämpften jetzt nicht mehr um den Sieg, sondern um ein möglichst günstiges Ergebnis. Das allerdings mit Erfolg, denn drei deutsche Fehler in Folge und ein unsportliches Foul führten zum 67:55 nach 36 Minuten. Die DBB-Auswahl gab den großen Vorsprung Punkt um Punkt ab, aber Mattisseck bewahrte eine zweistellige Führung an der Freiwurflinie (69:58, 1´45). Letztlich kämpften sich die Türken abgezockt und unterstützt durch leichte Fehler der Deutschen unter die Zehn-Punkte-Marke.

„Das war unser bestes Spiel in diesem Sommer. Aber jetzt müssen wir schnell umschalten, denn das wichtige Spiel kommmt morgen, gegen wen auch immer wir spielen. Wir müssen die vielen guten Sachen aus dem heutigen Spiel mitnehmen. Der größte Gegner ist man in dieser Altersklasse selber, insofern spielt es keine große Rolle, auf wen wir treffen“, Ibrahimagic nach dem Spiel.

Für Deutschland spielten:
Tim Köpple (BB Ulm/Neu-Ulm / ratiopharm akademie, 11), Manuel Feuerpfeil (BG Regnitztal / TSV Breitengüßbach, 11), Kay Bruhnke (BG Regnitztal / Regnitztal Baskets, 7), Finn Fleute (Metropol Baskets Ruhr, 6), Jonas Mattisseck (ALBA Berlin, 12), Marco Hollersbacher (SG VFK Boele-Kabel / Phoenix Youngsters), Bruno Vrcic (FC Bayern München, 11), Matthew Meredith (Nürnberger BC), Quirin Emanga (BSG Basket Ludwigsburg / Porsche BBA Ludwigsburg, 2), Hendrik Drescher (ALBA Berlin, 8), Kilian Binapfl (FC Bayern München, 3), Luc van Slooten (TSV Quakenbrück / Young Dragons Quakenbrück).

Weitere Infos, Ergebnisse, Tabellen, Fotos, Videos und Statistiken unter http://www.fiba.com/europe/u16/2016

Weitere News

15. Dezember 2018

Zweite Niederlage für U15-Mädchen

Turnier in Bourges/Frankreich

14. Dezember 2018

U15-Mädchen unterliegen Tschechien

Turnier in Bourges/FRA

14. Dezember 2018

DBB trauert um Noah Klieger

Israelischer Basketball-Journalist verstirbt 92-jährig