EM: U16-Jungen schlagen Polen13. August 2016

Die deutschen U16-Jungen haben bei der EM in Radom (Polen) im zweiten Spiel den ersten Sieg eingefahren. Gegen das gastgebende polnische Team gab es einen 75:58 (23:14, 18:22, 16:12, 17:10)-Erfolg. Topscorer im Team von Bundestrainer Alan Ibrahimagic war Jonas Mattisseck mit 15 Punkten. Am Montag geht es weiter mit dem letzten Gruppenspiel gegen die Türkei, Sprungball ist um 14 Uhr.

Manuel Feuerpfeil, Kay Bruhnke, Jonas Mattisseck, Hendrik Drescher und Quirin Emanga gingen ins Rennen beim zweiten Gruppenspiel der U16-Jungen bei der Europameisterschaft. Die Deutschen erwischten auch gleich den besseren Start, Bruhnke traf zum 3:0. Auch Polen zeigte sich in der Anfangsphase treffsicher, zwei schnelle Dreier halfen zur 3:8-Führung. Aber Deutschland kam schnell wieder zurück und so entwickelte sich Mitte des ersten Abschnitts eine sehr ausgeglichene Partie (10:10). Das Team von Alan Ibrahimagic begann nun, sich Schritt für Schritt abzusetzen. Die eingestreute Ganzfeldpresse der Polen stellte Deutschland nur kurz vor Probleme, war man erstmal über die Mittellinie lief der Ball gut und die freien Würfe fanden ihr Ziel (23:14). Offensiv lief es wesentlich besser als noch im ersten Gruppenspiel gegen Kroatien, das mit 41:54 verloren wurden.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes gelang es Polen zu verkürzen, vor allem von der Freiwurflinie und aus der Distanz (zu diesem Zeitpunkt 4/8 Dreier) war man erfolgreich, in der Nähe des Korbes lief es dagegen noch gar nicht. Quirin Emanga brachte Deutschland erstmal wieder auf Abstand indem er zum 27:22 einlegte, aber dann hatten die EM-Gastgeber eine ganz heiße Phase: Während Janczak einen Dreier versenkte, wurde zeitgleich abseits des Balls Foul gepfiffen, der Angriff brachte Polen nach den erfolgreichen Freiwürfen somit fünf Punkte ein (27:29). Deutschland blieb aber weitgehend unbeeindruckt und übernahm schnell wieder die Führung. Vor allem die deutliche Rebound-Überlegenheit brachte dem Team immer wieder zweite Chancen.  Jonas Mattisseck traf einen Korbleger mit Foul und versenkte auch den Bonusfreiwurf, beim Stand von 41:36 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause lief es weiterhin rund für das deutsche Team. Bruno Vrcic, Jonas Mattisseck und Hendrik Drescher schraubte die Führung bis auf 13 Punkte hoch (53:40), danach gab es ein kleines Zwischentief beider Mannschaften. Ein 6:0-Lauf von Andrzej Pluta brachte Polen wieder etwas ran, 48:55 lautete nun der Spielstand. Drescher erzielte bei 1:33 Minute auf der Uhr die letzten Punkte des insgesamt eher unspektakulären Viertels, 57:48.

Im letzten Abschnitt wollte Deutschland schnell alles klarmachen, die ersten sechs Punkte gingen an das Team mit dem Adler auf der Brust, besonders Tim Köpple tat sich hier mit schönen Aktionen hervor (63:48). Nun musste allerdings der deutsche Topscorer Jonas Mattisseck verletzt vom Parkett, sein Team brauchte einige Minuten um das zu verkraften. Unterdessen konnte Polen nach einem unsportlichen Foul von Vrcic auf 63:52 verkürzen. Danach aber ließ die deutsche Defense vorerst keine Punkte mehr zu, der Dreier von Kay Bruhnke zum 69:52 markierte die Vorentscheidung. Bis auf 21 Punkte ließen die Jungs von Alan Ibrahimagic die Führung noch wachsen (73:52), danach wurde der Sieg nach Hause geschaukelt.

Bundestrainer Alan Ibrahimagic nach der Partie: „Der Sieg war wichtig nach dem Spiel gestern, gerade von der offensiven Leistung her, wir haben die Nervosität abgelegt und sind ins Turnier reingekommen. Wir haben über weite Strecken gut verteidigt, wie auch gestern schon. Offensiv haben wir uns befreien können, das ist nicht so einfach in dem Alter, wieder rauszukommen, wenn man Probleme hatte. Wir sind froh, dass uns das gelungen ist, aber wir haben noch einen langen Weg vor uns. Jetzt erholen wir uns und bereiten uns auf das dritte Spiel am Montag vor. Die Türkei hat beide Spiele gewonnen, das wird ein schweres Spiel, sie spielen sehr physisch und machen viel Druck, sie sind tief besetzt und werden nicht müde sein. Wir wollen weiter an unserem Spiel arbeiten und Sicherheit gewinnen, wichtig wird es dann im Achtelfinale.“

U16-Jungen2016Runde-700

Für Deutschland spielten:
Tim Köpple (BB Ulm/Neu-Ulm / ratiopharm akademie, 8), Manuel Feuerpfeil (BG Regnitztal / TSV Breitengüßbach), Kay Bruhnke (BG Regnitztal / Regnitztal Baskets, 8), Finn Fleute (Metropol Baskets Ruhr), Jonas Mattisseck (ALBA Berlin, 15), Marco Hollersbacher (SG VFK Boele-Kabel / Phoenix Youngsters), Bruno Vrcic (FC Bayern München, 14), Matthew Meredith (Nürnberger BC), Quirin Emanga (BSG Basket Ludwigsburg / Porsche BBA Ludwigsburg, 8), Hendrik Drescher (ALBA Berlin, 13), Kilian Binapfl (FC Bayern München, 9), Luc van Slooten (TSV Quakenbrück / Young Dragons Quakenbrück).

Weiteres EM-Vorrundenspiel:
Montag, 15. August, 14.00 Uhr: Deutschland – Türkei

Weitere Infos, Ergebnisse, Tabellen, Fotos, Videos und Statistiken unter http://www.fiba.com/europe/u16/2016

Weitere News

13. November 2018

DBB-Herren im Ausland 2018/19 – Update 7

Pleiss mit starkem Kurzeinsatz - Theis zurück auf dem Feld

13. November 2018

Rödl nominiert Herren-Kader

World Cup Qualifier in Griechenland und in Ludwigsburg gegen Estland - Vier Neulinge dabei

12. November 2018

Passendes Geschenk für Basketballfans

Adventskalender und Wandkalender im DBB-Shop