U16-Mädchen zahlen Lehrgeld gegen Russland6. Dezember 2018

Eine neuformierte U16-Nationalmannschaft der Mädchen hat heute ihr erstes Spiel beim Turnier in Zamora/ESP absolviert. Dabei unterlag die von Corina Kollarovics betreute Auswahl gegen Russland mit 38:69 (19:13, 8:25, 7:14, 4:17) und zahlte kräftig Lehrgeld. Morgen geht es mit dem Spiel gegen die Gastgeberinnen weiter.

Der Start gelang den deutschen Mädchen. Sie fanden gut zusammen und hielten zunächst auch der russischen Defense Stand. Ab dem zweiten Viertel aber zeigte sich die eindeutige Überlegenheit der Russinnen. 30 deutsche Ballverluste bei nur sechs Assists sprechen eine deutliche Sprache. Daraus wird man lernen müssen.

„Wir haben uns nach dem guten Start zu sehr von dem zunehmend höheren Druck der Russinnen beeindrucken lassen. Für die Physis und die Intensität waren wir nicht bereit. Deshalb ist es für uns so wichtig, dass wir hier diese Erfahrung machen können“, so Kollarovics.

Für Deutschland spielten: Olivia Borsutzki (TS Jahn München), Praise Egharevba (Foto, TSV München Ost, 2), Talena Fackler (TS Jahn München, 1), Lilli Frölich (ChemCats Chemnitz, 4), Johanna Gerlinger (KSG Gerlingen, 2), Paula Graichen (TS Jahn München, 4), Martha Pietsch (TuS Lichterfelde, 3), Lena Sontag (TuS Lichterfelde, 5), Helen Spaine (TuS Lichterelde, 1), Liz Unselt (Herner TC), Clara Wilke (ALBA BERLIN, 5), Franka Wittenberg (Eintracht Braunschweig/Grls Baskets Braunschweg-Wolfenbüttel, 11).

Spieltermine
Fr., 7. Dezember 2018, 16.30 Uhr; Castilla y Leon – Deutschland
Sa., 8. Dezember 2018, 12.30 Uhr: Spanien – Deutschland

Weitere News

17. Februar 2019

Brose Bamberg ist Deutscher Pokalsieger 2019

Dramatisches Finale in Bamberg

17. Februar 2019

Verband und Liga ziehen an einem Strang

Hintergrundgespräch von DBB und easyCredit-BBL in Bamberg - "Dauerhaft oben festsetzen"

15. Februar 2019

WNBL-Vorschau: Auf ins Achtelfinale und in die Relegation

Besonders die Duelle zwei gegen drei interessant - Wer schafft den Klassenerhalt?