U15-Teams: Zweiter Turniertag in Litauen22. Juni 2019

Die beiden U15-Nationalmannschaften des DBB haben am heutigen Samstag beim sogenannten Ramunas Siskauskas Basketball Tournament im litauischen Kaunas Sieg und Niederlage erspielt. Die Mädchen von Bundestrainer Rene Spandauw siegten gegen Polen mit 75:38 (21:10, 14:9, 18:12, 22:7), die Jungen von Bundestrainer Marius Huth unterlagen Gastgeber Litauen mit 60:81 (13:29, 20:23, 11:15, 16:14).

Im Duell der beiden Verlierer vom ersten Tag kamen die deutschen Mädchen deutlich „stabiler“ als noch gegen Tschechien aufs Feld. Lina Falk traf per Dreier zum 9:6 in der vierten Minute, die Körpersprache des Teams stimmte. Man passte viel besser auf den Ball auf und kam durch eine stark beginnende Frieda Bühner zum 13:6 (5.). Ein Dreier von Nicole Brochlitz sowie Punkte von Noreen Stöckle und Bühner machten die klare Führung nach dem ersten Viertel perfekt. Anschließend verflachte die Partie zusehends. Beide Teams fabrizierten eine Menge Fehler, es blieb aber wegen ganz starker Defense bei der klaren Führung der DBB-Auswahl (24:10, 15.). Zur Pause hatte sich die deutsche Mannschaft wieder „frei“ gespielt und es sah weiterhin alles nach einem deutschen Erfolg aus (35:19).

Auch nach dem Seitenwechsel drückten die DBB-Mädchen dem Spiel eindeutig ihren Stempel auf. Natürlich funktionierte nicht alles und es passierten Fehler, aber der Gesamteindruck passte. Nach dem 41:19 in der 24. Minute schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten ein (46:29, 28.), aber allerspätestens beim 62:35 (35.) war das Spiel entschieden. Dabei waren die Polinnen natürlich ein ganz anderes Kaliber als Tschechien, aber dennoch konnte man beim deutschen Team einen klaren Aufwärtstrend beobachten.

„Es war eine klare Leistungssteigerung zu gestern, wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die Polinnen eine Klasse schwächer waren. Aber wir haben den Fastbreak und das starke 1-1 der Polinnen weitgehend gestoppt. Sehr wichtig war auch, dass wir viel besser gereboundet haben als gestern. Lina Falk mit ihrer sehr guten Verteidigung möchte ich herausheben und Nicole Brochlitz hat als Back-up-Pointguard eine hervorragende Rolle gespielt“, sagte Spandauw.

Für Deutschland spielten:
Nicole Brochlitz (ChemCats Chemnitz), Frieda Bühner (Osnabrücker SC), Lina Falk (MTV Wolfenbüttel/Eintracht Braunschweig), Hilke Feldrappe (TuS Lichterfelde), Naima Fox (Friedenauer TSC), Alexa Hans (BG Bonn 92), Paula Haw (TS Jahn München), Elisa Mevius (BBC Rendsburg), Ilinca Secuianu (TSV Grünberg), Annika Soltau (Foto, TG Sandhausen), Noreen Stöckle (BSG Ludwigsburg), Linn Villwock (TSV Grünberg).

Boxscore

Gegen die favorisierten Gastgeber, die am Vortag gegen Kroatien gewonnen hatten, begann die DBB-Auswahl der Jungen vor den Augen der lautstark anfeuernden U15-Kolleginnen. In den ersten beiden Minuten leistete sich Kilian Brockhoff gleich drei Fouls, offensiv wollte sich noch kein Rhythmus einstellen (4:13, 4.). Die Würfe wollten nicht fallen (10:22, 8.) und auch defensiv gestatteten die DBB-Korbjäger dem Gegner viel zu viel. Konzentration und Aggressivität reichten in diesen Minuten einfach nicht aus, um mit Litauen mithalten zu können. Nur fünf von 26 Würfen hatten bis zur 13. Minute den Weg in den litauischen Korb gefunden (13:36). Luis Wulff (Foto re.) traf nach 16 Minuten erst den zweiten deutschen Dreier zum 22:42 und leitete damit eine starke deutsche Phase ein (28:42, 17.). Bis zur Pause hatten die Litauer aber die passende Antwort und erwiesen sich zu oft als einen Schritt schneller (33:52).

Im dritten Viertel versuchten die DBB-Korbjäger alles, um noch einmal ins Spiel hineinzukommen, aber das ließ Litauen nicht zu. Beim 35:62 in der 24. Minute bestand kaum noch Hoffnung auf eine Wende, nach drei Vierteln lautete der Spielstand 44:67. Was die DBB-Youngster auch versuchten, an diesem Tag wollte einfach nicht viel gelingen. Positiv bleibt dennoch in Erinnerung, dass die Mannschaft bis zum Schluss nicht in ihren Bemühungen nachließ. „Leider haben wir es heute nicht geschafft, unsere Energie von Anfang an aufs Feld zu bringen. Diesem schlechten Start sind wir das ganze Spiel hinterher gerannt. Wir konnten unsere körperlichen Vorteile unter den Körben nicht gezielt ausnutzen und sind stattdessen immer wieder zu schlechten Würfen gezwungen worden. Das sieht man an unserer miserablen Trefferquote. Es war ein wichtiges Spiel, um daraus zu lernen. Morgen gegen Kroatien möchten wir das Turnier mit einem Sieg beenden“, so Marius Huth.

Für Deutschland spielten:
Kaya Bayram (ALBA Berlin/Higherlevel Berlin), Joshua Bonga (Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners), Kilian Brockhoff (RW Cuxhaven/Young Rasta Dragons), Lucas Deetjen (TV Hofheim/Team Südhessen), Finn Döntgens (Citybasket Recklinghausen/Metropol YoungStars Ruhr), Noah Jänen (SC Rasta Vechta, Young Rasta Dragons), Lenny Liedtke (BG Harburg/Hittfeld / Sharks Hamburg), Elijah Ndi (SG Mannheim/USC Heidelberg), Lukas Passarge (Science CIty Jena), Finn Pook (SW Baskets Wuppertal/TSV Bayer 04 Leverkusen), Rikus Schulte (UBC Medico Münster / UBC/SCM Baskets Münsterland), Luis Wulff (FC Bayern München).

Boxscore

 

Spielplan U15 weiblich:
Sonntag, 23. Juni, 15:30 Uhr
Litauen – Deutschland

Spielplan U15 männlich:
Sonntag, 23. Juni, 13:15 Uhr
Deutschland – Kroatien

Livestream hier

Livescore hier

Weitere News

10. Juli 2020

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 135 vom 10. Juli 2020

Game-Management Workshop - Neue LSE-Schiedsrichter

10. Juli 2020

Was machen eigentlich … die U20-Herren von 2018?

Zum Abschluss: Headcoach Alan Ibrahimagic

10. Juli 2020

BBL: Live-Basketball wieder ab Oktober

Saisonstart November 2020 / vorher MagentaSport BBL-Pokal ab Mitte Oktober / Anpassung Lizenzierung