U15-Teams: Erster Turniertag in Litauen21. Juni 2019

Die beiden U15-Nationalmannschaften des DBB haben am heutigen Freitag ihre ersten beiden Turnierspiele beim sogenannten Ramunas Siskauskas Basketball Tournament im litauischen Kaunas absolviert. Die Mädchen von Bundestrainer Rene Spandauw trafen dabei auf die Tschechische Republik, während die Jungen von Bundestrainer Marius Huth gegen die Türkei spielten. Die DBB-Mädchen unterlagen mit 49:91 (12:24, 10:12, 19:28, 8:27), die Jungen mit 72:83 (23:19, 18:20, 17:25, 14:19).

Überaus nervös begannen die deutschen Mädchen. Das führte zu einem 4:19-Rückstand nach sieben Minuten. Viele Ballverluste machten ein geordnetes Spiel bis dahin unmöglich. Dann aber fand sich das DBB-Team immer besser zurecht, was sich auch im Spielstand niederschlug (14:24, 12.). Nach wie vor wurden aber zu viele „einfache“ Würfe liegen gelassen und nicht gut genug auf den Ball aufgepasst. Genau in diesem Bereich (16 Ballverluste Deutschland, sieben bei Tschechien) waren die Tschechinnen deutlich überlegen (16:31, 16.). Bis zum Seitenwechsel blieb es bei der großen Schwäche beim Beschützen des Balles. Die Aufregung, das erste Mal für Deutschland zu spielen, war einfach für viele Spielerinnen noch etwas zu groß (22:36).

Nach dem Seitenwechsel zeigte zwar Frieda Bühner (Foto unten), die zeitweise auch beim Ballvortrag half, ihre enormen offensiven Qualitäten, aber der Gegner blieb eindeutig überlegen (39:59, 27.; 44:76, 35.). Dass der Einsatz trotz der immer deutlicher werdenden Niederlage hundertprozentig stimmte, zeigt das Reboundverhältnis von 40:40 nach drei Vierteln. Als ganz wichtige internationale Erfahrung kann die Partie in jedem Fall verbucht werden. „Die Tschechinnen waren uns physisch überlegen und wir waren dem Druck nicht gewachsen. Die Mentalität war gut, aber man hat gemerkt, dass die Tschechinnen mehr Training als wir hatten. Wir müssen aus der Niederlage lernen und es ab Morgen besser machen“, so Rene Spandauw.

Für Deutschland spielten:
Nicole Brochlitz (ChemCats Chemnitz), Frieda Bühner (Osnabrücker SC), Lina Falk (MTV Wolfenbüttel/Eintracht Braunschweig), Hilke Feldrappe (TuS Lichterfelde), Naima Fox (Friedenauer TSC), Alexa Hans (BG Bonn 92), Paula Haw (TS Jahn München), Elisa Mevius (BBC Rendsburg), Ilinca Secuianu (TSV Grünberg), Annika Soltau (TG Sandhausen), Noreen Stöckle (BSG Ludwigsburg), Linn Villwock (TSV Grünberg).

Boxscore

Das Spiel der Jungen begann ausgeglichen und auf sehr ordentlichen Niveau (12:13, 5.). Dann agierten die DBB-Korbjäger einige Male etwas zu ungestüm und machten die Türken damit unnötig stark. Doch ein Dreier von Kapitän Kilian Brockhoff brachte die deutsche 21:19-Führung nach acht Minuten. Deutschland agierte stark, baute die Führung etwas aus und kontrollierte auch anfangs des zweiten Viertels Partie und Gegner (31:21, 13.). Die Türken ließen sich aber nicht abschütteln, da sich immer wieder Unkonzentriertheiten ins deutsche Spiel schlichen. Zur Pause hieß es 41:39 für Deutschland.

Nach 23 Minuten lag die Türkei wieder in Front (43:44), Deutschland fand keinen Rhythmus mehr und die Türken intensivierten ihre Defense. Deutschland lief jetzt ständig einem leichten Rückstand hinterher, verbessere aber seinerseits die Qualität der Defense, was die Probleme in der Offense etwas auffing. Die Foulbelastung machte allerdings Probleme und nach drei Vierteln sah es nicht gut aus (58:64). Durch einige Ballgewinne hatten die jungen Deutschen die Chance und kamen durch einen Dreier von Luis Wulff auch auf 66:68 heran (33.), doch zu viele Ballverluste machten die Bemühungen immer wieder zunichte. Das 70:77 nach 37 Minuten tat weh, noch einmal versuchten die DBB-Youngster alles. Doch die Türken brachten den Sieg sicher nach Hause. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und schon überraschend viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Nach der Pause hat man dann mehr und mehr gemerkt, dass die Türken in dem Alter einfach schon mehr gemeinsame Maßnahmen hatten und eingespielter sind. Außerdem haben wir zu viele Rebounds abgegeben. Dennoch bin ich nicht unzufrieden“, meinte Marius Huth.

Für Deutschland spielten:
Kaya Bayram (ALBA Berlin/Higherlevel Berlin), Joshua Bonga (Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners), Kilian Brockhoff (RW Cuxhaven/Young Rasta Dragons), Lucas Deetjen (TV Hofheim/Team Südhessen), Finn Döntgens (Citybasket Recklinghausen/Metropol YoungStars Ruhr), Noah Jänen (SC Rasta Vechta, Young Rasta Dragons), Lenny Liedtke (BG Harburg/Hittfeld / Sharks Hamburg), Elijah Ndi (SG Mannheim/USC Heidelberg), Lukas Passarge (Science CIty Jena), Finn Pook (SW Baskets Wuppertal/TSV Bayer 04 Leverkusen), Rikus Schulte (Foto oben, UBC Medico Münster / UBC/SCM Baskets Münsterland), Luis Wulff (FC Bayern München).

Boxscore

 

Spielplan U15 weiblich:
Samstag, 22. Juni, 11:00 Uhr
Polen – Deutschland
Sonntag, 23. Juni, 15:30 Uhr
Litauen – Deutschland

Spielplan U15 männlich:
Samstag, 22. Juni, 17:45 Uhr
Deutschland – Litauen
Sonntag, 23. Juni, 13:15 Uhr
Deutschland – Kroatien

Livestream hier

Livescore hier

Weitere News

12. April 2021

Medienakkreditierung für olympisches Qualiturnier

Bewerbungsschluss Freitag, 4. Juni 2021

9. April 2021

WNBL: Ausschreibung 2021/2022 ist online

Bewerbungsschluss 10. Mai 2021

8. April 2021

DBB-Herren im Ausland 2020/2021 – Update 24

Volles NBA-Programm - Hartenstein überzeugt - Voigtmann in Topform