Nordseecup: Niederlagen für U15-Teams16. August 2014

Die deutschen U15-Mannschaften haben ihre Auftaktsiege beim Nordseecup im schwedischen Kinna nicht bestätigen können. Die U15-Jungen unterlagen den Gastgebern am Ende mit 73:85 (19:28, 22:21, 14:18, 18:18). Man merkte den Skandinaviern von Beginn an, dass sie sich bereits länger auf dieses Turnier vorbereitet hatten. Insgesamt wirkten die Schweden eingespielter. „Wir haben heute verdient gegen Schweden verloren“, sagte Bundestrainer Alan Ibrahimagic, der dem Spiel dennoch etwas Positives abgewinnen konnte: „Offensiv haben wir beide Hauptthemen , die wir im Training behandelt haben gut umgesetzt. Sowohl die transition wie auch die Ballbewegung hat gut geklappt. Dadurch haben wir uns in der ersten Halbzeit viele Chancen erspielt.“ Insbesondere im Eins-gegen-Eins und in den Offensiv-Rebounds hatten die Gastgeber klare Vorteile.

Auch die U15-Mädchen kassierten die erste Niederlage. Beim 64:69 (14:18, 13:17, 18:19, 19:15) ließ insbesondere die Trefferquote zu wünschen übrig. Klare Vorteile bei den Offensiv-Rebounds (50:32) konnten nicht in Zählbares umgewandelt werden. Die DBB-Auswahl ließ zu viele Turnover zu, dennoch ist der Mannschaft ein großes Potenzial zuzuschreiben, insbesondere, weil die Trainingsinhalte konsequent im Spiel umgesetzt wurden. Bundestrainer Bär war mit der Leistung seiner Mannschaft alles in allem einverstanden:  „Wir sind mit der Entwicklung im Spiel zufrieden. Wir haben einiges gezeigt, was gestern noch nicht geklappt hat, wie Physis, Rebounding, Penetration. Das Rebounding sah nicht mehr so hektisch aus, wie im ersten Spiel. Wir haben ins gut präsentiert, auch wenn es am Ende leider nicht zu einem Sieg reichte.“

 

Jungen – Für Deutschland spielten:

David Aichele (USC Heidelberg, 2), Phillip Hadenfeld (Bovender SV/BBT Göttingen, 1), Badu Buck (ALBA Berlin, 8), Thorben Döding (Young Dragons Quakenbrück, 2), Alexandre Fanchini (FC Bayern München, 17), Philipp Herkenhoff (Young Dragons Quakenbrück, 17), Aaron Kayser (Mitteldeutscher BC), Bo Meister (BSG Bremerhaven), Vladimir Pinchuk (RE Schwelm), Lukas Scholz (MBC Jungwölfe, 7), Nicolas Wolf (TSV Breitengüßbach, 15), Luis Zerban (FC Bayern München, 4).

 

Mädchen – Für Deutschland spielten:

Iva Banozic (BSG Ludwigsburg, 11), Maileen Baumgardt (Eintracht Braunschweig, 6), Carlotta Ellenrieder (Rhöndorfer TV, 5), Anna Furmann (TV 1848 Schwabach, 4), Luisa Geiselsöder (TSV Ansbach/TSV Nördlingen, 2), Paula Kohl (MTV 1846 Gießen, 6), Julia Loock (FKB Emmerich/NB Oberhausen, 13), Marlene Reimann (ChemCats Chemnitz), Nyara Sabally (TuS Lichterfelde, dnp), Hannah Schlüter (BG 74 Göttingen), Jenny Strozyk (Herner TC, 11), Lisa-Marie Vierhuve (TSV Spandau 1860/ TuS Lichterfelde, 6).

 

Weitere Termine:

Jungen:
So., 17. August 2014, 10.00 Uhr: Deutschland – Niederlande

Mädchen:
So., 17. August 2014, 12.00 Uhr: Deutschland – Niederlande

Weitere News

22. Juli 2019

Auslosung Qualifikation EuroBasket 2021

DBB-Team gegen Frankreich, Montenegro und Qualifikanten

22. Juli 2019

Auslosung Qualifikaton EuroBasket Women 2021

DBB-Damen gegen Lettland, Kroatien und Nord-Mazedonien

21. Juli 2019

U20-Herren: EM-Bronze in Tel Aviv!!!

73:65-Erfolg gegen Frankreich im kleinen Finale - Herkenhoff im All Tournament Team