Universiade: A2-Herren starten mit Sieg4. Juli 2019

Erfolgreicher Start für die deutsche A2-Nationalmannschaft der Herren bei der Universiade in Neapel. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl setzte sich im ersten Gruppenspiel in Caserta gegen Norwegen durch. Am Ende hieß es 66:43 (22:12, 14:12, 18:6, 12:13) für die deutschen Studierenden. Haris Hujic (Foto) war bester deutscher Werfer (11 Punkte). Morgen geht es mit dem Spiel gegen Kanada weiter. Die deutsche Delegation kann sich heute Abend beim Spiel Italien gegen Kanada „in aller Ruhe“ die beiden kommenden Gegner angucken (20.00 Uhr).

Mit Lukas Wank, Karim Jallow, Jan-Niklas Wimberg, Christian Sengfelder und Leon Kratzer nahm Rödl das „Unternehmen Universiade“ in Angriff. Der Beginn der Partie verlief ausgeglichen. Dann konnte sich Sengfelder dreimal durchsetzen und Deutschland lag nach Punkten von Wank nach fünf Minuten mit 13:7 vorne. Moritz Sanders traf drei Minuten später zum 17:10, die erste Aufregung schien abgeschüttelt. Die DBB-Auswahl punktete ausgeglichen und zeigte sich bei den Rebounds klar überlegen. Der „doppelte Tim“, Schneider per Dreier und Hasbargen per Layup stellten auf 22:12 zum Ende des ersten Viertels gegen ein norwegisches Team, das sowohl von der Physis als auch vom Tempo der Deutschen her überfordert wirkte.

Erst nach einem viertelübergreifenden 10:0-Lauf zum 27:12 (12.) ließen die DBB-Studierenden wieder Punkte des Gegners zu. Nun leisteten sich die ING-Korbjäger einige Ballverluste und Fehlwürfe, Norwegen konnte das allerdings nicht zu einer Resultatsverbesserung nutzen. Deutschland hatte auch Mitte des zweiten Spielabschnitts die Kontrolle über die jetzt verflachte Partie (31:16). Zum Seitenwechsel hatten bereits alle zwölf deutschen Spieler aktiv Universiade-Luft geschnuppert und elf gepunktet (36:24, Rebounds 24:7). Besonders bei der Dreierquote (2/15) war aber noch ordentlich Luft nach oben.

Als Wank nach 22 Minuten einen Dreier zum 41:24 netzte, sah alles nach einer frühzeitigen Entscheidung der Partie aus. Es blieb aber auch in den folgenden Minuten offensiv ein recht zähes Unterfangen, während die Defensive weniger Probleme hatte und den Skandinaviern erst nach 25 Minuten den nächsten Punkt gestattete. Doch wirklich zufrieden sein konnte der Headcoach in diesen Minuten mit seinem Team nicht, dazu leistete es sich doch zu viele Unkonzentriertheiten. Dann wurde es besser, Hujic und Jonas Richter versenkten Dreier und „schraubten“ den Score auf 52:26 (28.). Damit hatten alle DBB-Akteure auch gepunktet, eine gute Bilanz für das erste Spiel. Nach drei Vierteln war das Spiel entschieden (54:30).

Rödl nutzte auch im Schlussviertel die Gelegenheit, gegen einen nicht so starken Gegner viel auszuprobieren, um dann gegen Kanada und Italien möglichst voll da zu sein. Er verteilte die Spielzeit sehr gleichmäßig. Nach wie vor wollten vor allem die Würfe von weit draußen nur schlecht fallen, vier Minuten vor dem Ende wurde das 60:34 für die deutsche Universiade-Auswahl notiert. Norwegen hatte nicht sehr viel Gegenwehr zu bieten, gegen Kanada und Italien wird sicher eine Steigerung des A2-Teams nötig sein.

„Das war heute sicher der schwächste Gegner in unserer Gruppe. Wir haben einen soliden Auftritt gezeigt, ich konnte alle Spieler ausreichend einsetzen. Jetzt haben wir einen kleinen Vorteil auf unserer Seite, dass wir länger regenerieren und morgen ausgeruht gegen Kanada antreten können. Defensiv war das heute schon sehr ordentlich. Wir haben gut kommuniziert und kaum gute Würfe der Norweger zugelassen. Offensiv fehlte noch der Rhythmus, aber das war auch nicht anders zu erwarten. Wir müssen und werden uns steigern“, so der Bundestrainer nach dem erfolgreichen Auftakt.

Für Deutschland spielten:
Jonas Grof (Phoenix Hagen, 5), Tim Hasbargen (Team Ehingen Urspring, 2), Haris Hujic (EWE Baskets Oldenburg, 11), Karim Jallow (MHP RIESEN Ludwigsburg, 5), Leon Kratzer (FRAPORT SKYLINERS, 7), Jonas Richter (NINERS Chemnitz, 3), Moritz Sanders (Nürnberg Falcons BC, 5), Tim Schneider (ALBA BERLIN, 7), Christian Sengfelder (Brose Bamberg, 10), Lukas Wank (NINERS Chemnitz, 5), Jan Niklas Wimberg (Eisbären Bremerhaven, 2), Ferdinand Zylka (Mitteldeutscher BC, BSW Sixers Sandersdorf, 4).


A2-Herren bei der Eröffnungsfeier

Universiade:
Fr., 5. Juli 2019, 20:00 Uhr: Deutschland – Kanada
Sa., 6. Juli 2019, 20:00 Uhr: Italien – Deutschland

Mo., 8. Juli 2019, Viertelfinale, Platzierung
Di., 9. Juli 2019, Halbfinale, Platzierung
Do., 11. Juli 2019, Finale, Platzierung

Mehr Informationen zur Universiade…

Foto oben: Lina Ahlf

Weitere News

6. Juni 2020

30. Albert Schweitzer Turnier findet 2021 statt

30th Albert Schweitzer tournament will take place in 2021

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg