Rödl nominiert A2 für Sommerprogramm18. April 2016

Bundestrainer Henrik Rödl hat die A2-Nationalmannschaft der Herren für das Sommerprogramm 2016 nominiert. Insgesamt 17 Spieler wurden für einen Lehrgang mit Länderspielen vom 26. Juni -1. Juli 2016 in Nanterre/FRA (14 Spieler), für einen Lehrgang in Heidelberg vom 3.-8. Juli 2016 (13 Spieler) sowie für ein internationales Turnier in Kunshan/China vom 10.- 18. Juli 2016 (12 Spieler) eingeladen. Die detaillierten Nominierungen erfolgen jeweils kurzfristig. Folgende Spieler wurden nominiert:

Ismet Akpinar (Foto, ALBA Berlin), Besnik Bekteshi (Kirchheim Knights), Hans Brase (Princeton University / USA), David Brembly (ratiopharm ulm), Dino Dizdarevic (Baunach Young Pikes / Brose Baskets), Niklas Geske (Phoenix Hagen), Stephan Haukohl (Mitteldeutscher BC), Bazoumana Kone (Hamburg Towers), Dominic Lockhart (EWE Baskets Oldenburg), Mauricio Marin (rent4office Nürnberg), Daniel Mayr (FC Bayern München), Malik Müller (Brose Baskets), Bogdan Radosavljevic (WALTER Tigers Tübingen), Johannes Richter (FRAPORT SKYLINERS), Johannes Thiemann (Brose Baskets Bamberg), Maximilian Ugrai (s.Oliver Baskets Würzburg), Stefan Wess (Baskets Akademie Weser-Ems/OTB).

Betreut wird das Team von Bundestrainer Henrik Rödl, Assistenztrainer Stephen Arigbabu, Teamarzt Dr. Ben Reuter (nur Frankreich) und Physiotherapeut Stefan Varga.

Spieltermine
Mittwoch, 29. Juni 2016, 17.00 Uhr: Frankreich – Deutschland (Nanterre, Palais des Sports, 136 avenue Joliot Curie, inoffiziell)
Donnerstag, 30. Juni 2016, 20:00 Uhr: Frankreich – Deutschland (Nanterre, offiziell)

Weitere News

23. Oktober 2020

„“Der Mannschaftssport bündelt seine Kräfte“

Gemeinsame Pressemitteilung der fünf größten Teamsportverbände und Profiligen aus Basketball, Eishockey, Fußball (3. Liga Männer, 1. Liga Frauen), Handball und Volleyball

23. Oktober 2020

DOSB-Hygienekonzept für den nationalen Wettkampf- und Spielbetrieb

TÜV Rheinland geprüfte Sicherheit für Sportveranstaltungen

23. Oktober 2020

FIBA: Medien-Akkreditierung für EuroBasket-Qualifier

Ausschließlich online über das FIBA Media Portal