A2-Team beendet tolle Universiade auf dem 6. Platz22. August 2011

Deutschland unterliegt nach Klasse-Spiel knapp gegen die USA – Lischka überragend
Die deutsche A2-Nationalmannschaft hat die Universiade in Shenzhen/China auf dem 6. Platz beendet. In einem einem Halbfinale würdigen abschließenden Spiel um Platz 5 musste das Team von Bundestrainer Frank Menz eine 83:86 (21:19, 20:21, 20:24, 22:22)-Niederlage gegen die USA hinnehmen. Ein überragender Johannes Lischka (Foto) erzielte 28 Punkte.

In einer hochklassigen Partie, in der beide Mannschaften noch einmal die letzten Kräfte mobilisierten, blieb es über drei Viertel hinweg völlig ausgeglichen. Die ING-DiBa-Korbjäger stemmten sich den körperlich und athletisch überlegenen US-Amerikanern mit aller Kraft entgegen und zeigten ihre wohl beste Turnierleistung. Die Führung wechselte munter hin und her, keinem Team gelang es, sich deutlich abzusetzen.

Fast alle statistischen Werte unterschieden sich bei den Kontrahenten kaum (Wurfquoten 48 zu 47 Prozent, Ballverluste 16:17). Die US-Amerikaner hatten Vorteile bei den Rebounds (40:31). Erst nach 35 Minuten hatte sich die USA einen größeren Vospung erspielt (77:68). Doch die deutsche Mannschaft steckte nicht auf, setzte den Gegner erneut unter Druck und hätte das Spiel fast noch gedreht.

„Wir dürfen mit dieser Universiade sehr zufrieden sein. Heute haben wir unser bestes Spiel im Turnier gezeigt und hätten einen Sieg verdient gehabt. Das wäre das i-Tüpfelchen für uns gewesen, aber auch so können wir mit unserem Abschneiden sehr gut leben. Johannes Lischka hat auf der Position des Small Forward eine sensationelle Leistung gezeigt, er war überhaupt nicht zu stoppen“, lobte Bundestrainer Frank Menz.

Für Deutschland spielten:

Kai Barth (USC Heidelberg), Bastian Doreth (FC Bayern München, 12), Oskar Faßler (TBB Trier, dnp), Philipp Heyden (Mitteldeutscher BC, 6), Johannes Lischka (EnBW Ludwigsburg, 28), Stefan Schmidt (BBC Bayreuth, 4), Andreas Seiferth (TBB Trier, 6), Nicolai Simon (Walter Tigers Tübingen, 10), Tom Spöler (BBC Bayreuth), Karsten Tadda (TSV Breitengüßbach/Brose Baskets Bamberg, 10), Akeem Vargas (Walter Tigers Tübingen, 3) und Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 4).

Weitere News

25. Oktober 2021

WNBL-Rückblick: Knappe Kisten und Kantersiege am 3. Spieltag

Rist Wedel, Team Mittelhessen, Speyer und Recklinghausen ungeschlagene Tabellenführer

22. Oktober 2021

DBB-Öffentlichkeitsarbeit: Attraktive Praktikumsstellen

Fünf Angebote für das Jahr 2022

22. Oktober 2021

WNBL-Vorschau: Viele interessante Partien

Statistiken in der Swish-App!