A2-Herren gewinnen Hitzeschlacht3. August 2018

Die A2-Herren haben am frühen Abend den Auftakt in das Turnier in Vicenza gemacht. Das Team von DBB-Bundestrainer Mathias Fischer traf in der norditalienischen Stadt bei Venedig auf eine NCAA-Auswahl. Das DBB-Team schlug die US-Boys mit 77:67 (26:17, 28:18, 11:16, 12:16). Morgen treffen die A2-Herren dann auf die Niederlande.

Nach der positive verlaufenen China-Reise (6:2) startete die deutsche Auswahl auch gut in das Vier-Nationen-Turnier. Bei äußerst großer Hitze in der nicht klimatisierten Halle brachte Sengfelder mit vier Zählern von der Linie sein Team in Führung. Ein 7:0-Lauf sollte nun folgen (11:4, 3.), welcher die ersten drei Spielminuten erfolgreich beschloss. Ein sehenswerter Drive zum Korb von Ogbe markierte dann das 13:5 (4.). Der Berliner war es dann auch, der von der amerikanischen Defense beim 19:12 nicht zu stoppen war (6.). Mit 21:14 ging es dann in die drei Schlussminuten, die noch einmal den Deutschen gehörten. So ging es mit 28:18 in die erste Viertelpause.

Unter den Augen von Herren-Bundestrainer Henrik Rödl eröffnete Johannes Richter per Dreier den zweiten Spielabschnitt (29:17, 11.). Wenig später legte Hujic direkt nach, wodurch der Vorsprung auf 31:17 anwuchs (12.). Nach einer US-Stärkephase, die zum 32:28 führte, rief Fischer seine Mannen zur Bank (14.). Die Ansprache schien Wirkung zu zeigen, denn die Adlerträger verschafften sich zur Mitte des zweiten Viertels wieder ein leichtes Polster (38:30, 15.). In der Folgezeit verlief die Partie ausgeglichen und so ging es auch in die letzten 180 Sekunden. Mahir Agva sorgte nun aber mit seinen zwei Punkten für die zweistellige Führung (45:35, 18.). Diese baute Grof von der Linie weiter aus. Ogbes Fastbreak nach eigenem Steal war dann kurz vor dem Seitenwechsel ein gern gesehenes Highlight (49:35, 18.).

Auch die ersten Zähler des dritten Abschnitts gingen aufs deutsche Konto. Sengfelder war es dann, der zum 56:35 traf (22.). Fünf Punkte von Witt verkürzten nun für die Gäste von Übersee (56:40, 24.). Figge konnte den amerikanischen Lauf lediglich mit zwei Punkten unterbrechen, doch Galloway und Witt ließen schnell weitere Korberfolge folgen (58:44, 25.). Nur Ferner (für zwei) und Kone aus der Distanz konnten weiter deutsche Punkte verbuchen, so dass es mit 65:51 in den Schlussabschnitt ging.

Hier gab die deutsche A2 der College-Auswahl zwar erneut zu viel Möglichkeit zur Spielentfaltung und verpasste es vor allem, selbst Offensivakzente zu setzen, blieb allerdings am Ende dennoch siegreich. Der Dreier von Ferner 39 Sekunden vor der Schlusssirene machte den Deckel drauf (77:67). Morgen geht es dann gegen die Niederlande.

„Wir haben insgesamt ein sehr gutes Spiel gezeigt. 30 Minuten lang haben wir super Basketball gespielt. Vor allem mit unserer Defense war ich heute sehr zufrieden. Auch aufgrund der großemn Hitze haben wir mit einer großen Rotation den Sieg am Ende ins Ziel gebracht“, war DBB-Bundestrainer Mathias Fischer am Ende äußerst zufrieden.

Für Deutschland spielten: Mahir Agva (GIESSEN 46ers), Joschka Ferner (HAKRO Merlins Crailsheim), Luis Figge (Basketball Löwen Braunschweig, Foto), Jonas Grof (Phoenix Hagen), Till Gloger (Gladiators Trier), Philipp Hartwich (Portland Pilots/USA), Haris Hujic (EWE Baskets Oldenburg), Bazoumana Koné (Basketball Löwen Braunschweig), Lukas Meisner (medi Bayreuth), Kenneth Ogbe (ALBA BERLIN), Johannes Richter (s.Oliver Würzburg), Christian Sengfelder (Basketball Löwen Braunschweig).

Weiterer Spielplan Turnier Vicenza (PALASPORT of Vicenza)
Sa., 4. August 2018, 18.00 Uhr: Niederlande – Deutschland (Livestream / Livestats)
So., 5. August 2018, 20.15 Uhr: Deutschland – Italien (Livestream / Livestats)

Alle Livestats…

Weitere News

3. April 2020

Was machen eigentlich… die U20-Herren von 2018?

Der Werdegang der Bronze-Gewinner bei der EM in Chemnitz - Richard Freudenberg - Mit Video

3. April 2020

Interview mit Johannes Voigtmann

Der DBB-Center über den Umgang mit der Krise und seine Heimreise aus Russland

2. April 2020

Once Upon a Time: 1972

Olympia 1972 in München - DBB-Basketballer dabei – Legendäres Finale