World Cup Qualifiers: Noch 14 freie Plätze6. Dezember 2018

Nach dem fünften Fenster der Qualifikation zum FIBA ​​Basketball World Cup 2019 haben 17 Teams ihren Platz bei den erstmals mit 32 Teams gespielten Welttitelkämpfen in China (31- August – 15. September 2019) sicher. Das bedeutet, dass noch 14 Plätze „im Angebot“ sind und im sechsten und letzten Fenster der Qualifikation im Februar 2019 besetzt werden (China ist als Ausrichter automatisch dabei).

Hier eine ausführliche Übersicht (übersetzt von fiba.basketball) der einzelnen Regionen nach dem fünften Fenster:

AFRIKA (3 von 5 qualifiziert)

GRUPPE E
Qualifiziert: Tunesien, Angola.
Qualifikation noch möglich für: Kamerun wird Dritter in der Gruppe E und sichert sich einen Platz im World Cup, wenn das drittplatzierte Team in der Gruppe F eine schlechtere Bilanz als 7-5 oder ein schlechteres Punkteverhältnis als +78 hat.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Ägypten, Marokko, Tschad, Ruanda, Mali.

GRUPPE F
Qualifiziert: Nigeria.
Qualifikation noch möglich für: Senegal sichert sich einen Platz im World Cup, wenn die Elfenbeinküste mindestens eines ihrer letzten drei Spiele verliert. Die Zentralafrikanische Republik (CAF) kann sich nur einen Platz im World Cup als bestes drittplatziertes Team sichern und nur, wenn sie ihre letzten drei Spiele mit einer Differenz von mindestens 119 oder 120 Punkten gewinnt, abhängig von der Anzahl der erzielten Punkte (119, wenn sie über 267 Punkte erzielt, und eine Differenz von 120 Punkten, wenn sie weniger als 267 Punkte erzielt). Die Elfenbeinküste sichert sich als zweitplatziertes Team in der Gruppe F einen Platz im World Cup, wenn sie ihre letzten drei Spiele gewinnt und Senegal seine letzten drei Spiele verliert. Sie kann sich auch als beste drittplatzierte Mannschaft qualifizieren, wenn sie ihre letzten drei Spiele mit einer kombinierten Differenz von mindestens 65 oder 66 Punkten gewinnt, abhängig von der Anzahl der erzielten Punkte (65, wenn sie über 294 Punkte erreicht, 66, wenn sie unter 294 punktet).
Qualifikation nicht mehr möglich für: Ruanda, Mali.

 

AMERICAS (4 von 7 qualifiziert)

GRUPPE E
Qualifiziert: Argentinien, USA.
Qualifikation noch möglich für: Uruguay würde sich mit einem Sieg gegen Puerto Rico in der Gruppe E einen direkten Platz im World Cup sichern. Ein Sieg gegen Mexiko wäre jedoch ausreichend, wenn der direkte Vergleich gegen Puerto Rico gewonnen wird und Puerto Rico gegen Argentinien verliert. Alternativ könnte Uruguay sich als bestes viertplatziertes Team qualifizieren. Puerto Rico würde sich mit zwei Siegen in der Gruppe E einen direkten Platz im World Cup sichern, aber ein Sieg gegen Uruguay würde ausreichen, wenn man den direkten Vergleich gewinnt und Uruguay gegen Mexiko verliert. Alternativ könnte Puerto Rico sich als bestes viertplatziertes Team qualifizieren.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Mexiko, Jungferninseln, Chile, Panama.

GRUPPE F
Qualifiziert: Venezuela, Kanada.
Qualifikation noch möglich für: Brasilien würde ein Sieg in einem der beiden letzten Spielen einen Platz im World Cup sichern. Das Land würde sich in der Gruppe F mit einem Sieg gegen die Dominikanische Republik einen Top-Drei-Platz sichern, aber auch ein Sieg gegen die Jungferninseln würde ausreichen, wenn man den direkten Vergleich gegen die Dominikanische Republik gewinnt. Ein Sieg gegen die Jungferninseln garantiert, dass man sich im schlimmsten Fall als beste viertplatzierte Mannschaft qualifizieren kann. Die Dominikanische Republik würde sich mit zwei Siegen in der Gruppe F einen direkten Platz im World Cup sichern, aber auch ein Sieg gegen Brasilien würde ausreichen, wenn sie den direkten Vergleich gewinnt und Brasilien gegen die Jungferninseln verliert. Alternativ könnte sich die Dominikanische Republik als bestes viertplatziertes Team qualifizieren.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Chile, Jungferninseln.

 

ASIEN (4 von 7 qualifiziert)
GRUPPE E
Qualifiziert: China (Turnierveranstalter) *, Neuseeland, Südkorea.
Qualifikation noch möglich für: Der Libanon könnte sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, aber weniger könnte auch ausreichen. Er hat weder gegen Jordanien noch gegen China den direkten Vergleich gewonnen, daher hängt sein Schicksal von den Ergebnissen dieser beiden Teams und von den Ergebnissen der anderen Gruppe ab, wenn er nicht zweimal gewinnt, da der Libanon sich auch als bestes viertplatziertes Team qualifizieren könnte. Jordanien könnte sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, wenn der Libanon mindestens ein Spiel verliert. Im Falle eines Dreiervergleiches zwischen Libanon, Jordanien und China wird Jordanien immer vor dem Libanon stehen. Daher würden Jordanien sich qualifizieren und der Libanon um die beste viertplatzierte Mannschaft kämpfen. Alternativ kann sich Jordanien als bestes viertplatziertes Team qualifizieren. Mathematisch könnte man immer noch den fünften Platz belegen, allerdings nur in einem Szenario, in dem China vor Jordanien endet. Daher wird für Jordanien der schlimmste Fall im Kampf um das beste viertplatzierte Team in Betracht gezogen.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Syrien.

* Um die endgültige Platzierung zu bestimmen, wird der Gastgeber der FIBA ​​Basketball World Cup 2019 in China nicht berücksichtigt. Alle Ergebnisse im Zusammenhang mit Spielen gegen China sind jedoch zu berücksichtigen.

GRUPPE F
Bereits qualifiziert: Australien.
Qualifikation noch möglich für: Der Iran würde sich bis auf ein Szenario einen Platz im World Cup sichern. Für den vierten Platz müsste er gegen Australien und mit mindestens acht Punkten gegen Japan verlieren, die Philippinen müssten Katar und Kasachstan schlagen, während Katar Japan schlagen müsste. Der Iran könnte sich auch dann als bestes viertplatziertes Team qualifizieren. Japan kann zwischen dem zweiten und vierten Platz landen. Man könnte sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, aber abhängig von den anderen Resultaten könnte auch weniger genügen. Auch als bestes viertplatziertes Team wäre eine Qualifikation möglich. Japan könnte in folgenden Fällen Vierter werden: a) Dreiervergleich mit den Philippinen und Kasachstan um die Plätze drei bis fünf oder b) direkt auf dem vierten Platz. Die Philippinen können auf den Plätzen drei bis fünf landen. Sie könnten sich mit nur einem Sieg einen Platz im World Cup sichern, wenn sie den direkten Vergleich gegen Japan für sich entscheiden. Aber selbst wenn sie beide Spiele gewinnen, sind sie abhängig von den anderen Ergebnissen. Alternativ könnten sie sich als bestes viertplatziertes Team qualifizieren, solange sie nicht gegen Kasachstan mit mehr als 48 Punkten oder zweimal verlieren, da sie dann den fünften Platz belegen würden. Sie würden auch nur Fünfter werden, wenn Kasachstan beide Spiele gewinnt und Japan mindestens einmal gewinnt.
Kasachstan würde sich einen Platz im World Cup sichern, wenn es Australien mit mindestens 48 Punkten Vorsprung und die Philippinen schlägt, Japan beide Spiele verliert und die Philippinen Katar besiegen. Alternativ könnte Kasachstan sich als bestes viertplatziertes Team qualifizieren. Sie könnten wie folgt auf dem vierten Platz landen: a) Fall oben, außer Kasachstan besiegt die Philippinen mit 17 bis 47 Punkten; b) man gewinnt beide Spiele und Japan gewinnt ein Spiel oder c) die Philippinen verlieren beide Spiele.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Katar.

 

EUROPA (7 von 12 qualifiziert)
GRUPPE I
Qualifiziert: Spanien, Türkei.
Qualifikation noch möglich für: Montenegro würde sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, aber auch ein Sieg könnte genügen, wenn die direkten Vergleiche mit Lettland, der Ukraine und der Türkei gewonnen werden, obwohl letzterer nicht unbedingt ins Spiel kommen müsste. Lettland würde sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, aber ein Sieg gegen Montenegro könnte abhängig von den anderen Ergebnissen ausreichen, wenn die Balten den direkten Vergleich gegen Montenegro gewinnen. Abhängig von anderen Ergebnissen kann Lettland mit Montenegro und der Türkei den zweiten, dritten oder vierten Platz belegen und sich qualifizieren, wenn es mit mindestens neun Punkten gegen Montenegro gewinnt. Die Ukraine würde sich einen Platz im World Cup sichern, wenn sie beide Spiele gewinnt und den direkten Vergleich gegen Montenegro für sich entscheiden würde. Vorausgesetzt, Lettland verliert beide Spiele und die Türkei gewinnt mindestens eine ihrer Partien.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Slowenien.

GRUPPE J
Qualifiziert: Litauen.
Qualifikation noch möglich für: Italien würde sich mit einem Sieg in einem der beiden verbleibenden Spiele einen Platz im World Cup sichern, aber selbst zwei Niederlagen könnten ausreichen, solange man entweder den direkten Vergleich gegen Ungarn gewinnt oder Ungarn gegen Kroatien verliert. Die Italiener könnten sich auch in einem Dreiervergleich mit Ungarn und Polen (je 19 Punkte) qualifizieren. Polen würde sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, könnte sich aber je nach anderen Ergebnissen auch mit einem oder keinem Sieg qualifizieren. Wenn die Polen einmal verlieren, besteht eine geringe Chance auf einen ungünstigen Dreiervergleich mit Italien und Ungarn (wenn Italien zweimal verliert und Ungarn zweimal gewinnt und wenn Ungarn Italien mit exakt neun Punkten Differenz und mit einer Ausbeute von mindestens 117 Punkten bezwingt). Wenn Polen zweimal verliert, könnte es von Ungarn oder Kroatien überholt werden, wenn einer von ihnen zweimal gewinnt. Dies hängt auch vom direkten Vergleich im Szenario mit Kroatien ab.
Ungarn muss zweimal gewinnen, um sich einen Platz im World Cup zu sichern, wäre aber dennoch von anderen Ergebnissen abhängig. Wenn Italien und Polen jeweils mindestens einmal gewinnen, wäre auch Ungarn ausgeschieden. Wenn Italien aber gegen Litauen anstatt gegen Kroatien gewinnt, wäre Ungarn bei diesem Szenario qualifiziert. Kroatien würde sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, aber nur, wenn Polen gegen die Niederlande verliert und entweder Kroatien den direkten Vergleich gegen Polen gewinnt oder Ungarn Italien besiegt.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Niederlande.

GRUPPE K
Qualifiziert: Frankreich, Tschechische Republik.
Qualifikation noch möglich für: Russland kann sich immer noch auf verschiedene Weise qualifizieren. Die Russen würden sich mit einem Sieg gegen Finnland einen World Cup-Platz sichern, könnten aber auch abhängig von anderen Ergebnissen bei einem Sieg gegen Bulgarien weiterkommen, wenn: a) sie den direkten Vergleich gegen Finnland gewinnen und Finnland gegen Frankreich verliert; b) Finnland Frankreich schlägt und Tschechien beide Spiele verliert. Russland kann sich auch mit zwei Niederlagen qualifizieren, solange es gegen Finnland den direkten Vergleich gewinnt, Finnland gegen Frankreich verliert und Bulgarien gegen Bosnien und Herzegowina verliert. Finnland würde sich mit zwei Siegen einen Platz im Worl Cup sichern, wenn es den direkten Vergleich gegen Russland gewinnt. Ein Sieg gegen Russland allein könnte jedoch abhängig von den anderen Ergebnissen ausreichen. Sollte Russland gegen Bulgarien verlieren, würde sich Finnland mit einem Sieg qualifizieren, solange es den direkten Vergleich gegen Russland gewinnt. Wenn Bulgarien beide Spiele gewinnt, würde sich Finnland mit jedem Sieg gegen Russland qualifizieren.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Bulgarien, Bosnien und Herzegowina.

GRUPPE L
Qualifiziert: Griechenland, Deutschland.
Qualifikation noch möglich für: Serbien würde sich mit jedem Sieg einen Platz im World Cup sichern, könnte sich jedoch auch mit zwei Niederlagen qualifizieren, wenn Georgien und Israel jeweils mindestens eine Niederlage erleiden. Serbien darf nicht mit mehr als 21 Punkten gegen Israel verlieren, wenn es das Ausscheiden in einem möglichen Dreiervergleich mit Georgien und Israel (dann je 6-6) vermeiden will. Georgien würde sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, allerdings nur, wenn Serbien zweimal verliert. Israel würde sich mit zwei Siegen einen Platz im World Cup sichern, wenn Serbien und Georgien zweimal verlieren. Wenn Serbien zweimal verliert und Georgien einmal gewinnt, müsste Israel Serbien mit 22 Punkten oder mehr schlagen, um sich zu qualifizieren.
Qualifikation nicht mehr möglich für: Estland.

Weitere News

18. Dezember 2018

3×3-U18-Mädchen beim „Streetball Masters“

21.-23. Dezember in Amsterdam und Breda

18. Dezember 2018

DBB-Herren im Ausland 2018/19 – Update 12

Nowitzki ist wieder da - Wagner punktet zweistellig - Hartenstein mit Monsterspiel

17. Dezember 2018

U18/U19-Mädchen für 2019 nominiert

EM und WM als Endmaßnahme