Über Trier nach Tokio9. Juli 2021

Eine Woche nach dem Finalsieg in Split erfolgen ab kommendem Montag in Trier die letzten Vorbereitungen vor der Abreise zu den Olympischen Spielen in Tokio. Zur Regeneration hatte Bundestrainer Henrik Rödl (Foto) seiner Mannschaft nach dem Finalsieg von Split eine kurze Pause gegönnt. Am Montag, 12. Juli 2021, kehren die DBB-Herren dann allerdings in die Halle zurück und richten ihren Fokus auf das Olympische Basketballturnier.

„Wir werden in Trier ein paar Tage lang daran arbeiten, alle Jungs wieder richtig fit zu machen. Ich bin mir aber sicher, dass sie an den freien Tagen ihre Programme absolviert haben. Die letzten Tage vor unserem Abflug nach Tokio am 18. Juli werden wir auch wieder intensiver mit Kontakt trainieren,“ so der Bundestrainer.

Mit Italien wartet im olympischen Auftaktspiel der DBB-Herren eine Mannschaft, die zuletzt beim diesjährigen Basketball-Supercup in Hamburg bezwungen wurde. Allerdings haben die Italiener in der Zwischenzeit nachgerüstet: Mit Simone Fontecchio (25, zuletzt ALBA BERLIN) stieß ein amtierender Deutscher Meister und mit Danilo Gallinari (32, Atlanta Hawks) ein Eastern-Conference-Finalist aus der NBA zur Mannschaft. Die Italiener nehmen zum ersten Mal seit ihrem Gewinn der Silbermedaille 2004 in Athen wieder an Olympia teil.

Auch das nigerianische Team um Head Coach Mike Brown (2x NBA-Champion als Assistant Coach der Golden State Warriors) bezieht das Olympische Dorf mit einem talentierten Aufgebot. Im vorläufigen Kader finden sich Veteranen wie der 34-jährige Ekpe Udoh (Bejing Royal Fighters), aber auch junge Talente aus Übersee wie Josh Okogie (22, Minnesota Timberwolves), Chimezie Metu (24, Sacramento Kings) oder Precious Achiuwa (21, Miami Heat). Nachdem Nigeria 2012 sein Debüt bei den Spielen gab, soll es in Tokio zum ersten Mal über die Gruppenphase hinausgehen.

Australien schielt nach Platz vier beim FIBA World Cup 2019 wieder auf eine Medaille bei einem großen Turnier. Richten soll das ein Kader, der erfahrenere Spieler wie Joe Ingles (33, Utah Jazz), Aron Baynes (34, Toronto Raptors) und Patty Mills (32, San Antonio Spurs) aufweist, aber auch mit aufstrebenden Youngstern wie Dante Exum (25, Houston Rockets), Matisse Thybulle (24, Philadelphia 76ers) und Josh Green (20, Dallas Mavericks) gespickt ist. Seit 1972 in München haben die Australier kein Olympisches Basketballturnier verpasst, eine Medaille konnten die Boomers allerdings nie gewinnen.

Spieltermine Gruppe B:
Sonntag, 25. Juli 2021, 06.40 Uhr: Deutschland – Italien
Mittwoch, 28. Juli 2021, 03.00 Uhr: Deutschland – Nigeria
Samstag, 31. Juli 2021, 10.20 Uhr: Deutschland – Australien

Folgende Spieler sind in Trier dabei:
Isaac Bonga (Restricted Free Agent), Joshiko Saibou (Champagne Basket Reims/FRA), Maodo Lo (ALBA BERLIN), Niels Giffey (Zalgiris Kaunas/LTU), Jan Niklas Wimberg (NINERS Chemnitz), Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau/RUS), Robin Benzing (Casademont Zaragoza/ESP), Moritz Wagner (Unrestricted Free Agent), Lukas Wank (FRAPORT SKYLINERS), Danilo Barthel (Fenerbahce Istanbul/TUR), Johannes Thiemann (ALBA BERLIN), Andreas Obst (FC Bayern München Basketball), Leon Kratzer (Telekom Baskets Bonn), Justus Hollatz (Hamburg Towers).

Das Team wird betreut von Delegationsleiter und DBB-Vizepräsident Armin Andres, Sportdirektor Felix Leuer, Bundestrainer Henrik Rödl, den Assistant Coaches Roy Rana und Alan Ibrahimagic, Athletiktrainer Arne Greskowiak, den Teamärzten Dr. Frank Stanek und Maximilian Schenke, den Osteopathen/Physiotherapeuten Heiko Pfister, Holger Just und Matthias Schmitt sowie Teambetreuer Heikel Ben Meftah.

Weitere News

18. Oktober 2021

Mixed-Oldies 2021 in Saarlouis

Bundesweit einziges Oldies-Turnier seit September 2019

18. Oktober 2021

Minitrainer-Offensive macht Station in Bamberg

Zwei neue Gesichter und ein Bundestrainer

18. Oktober 2021

WNBL-Spielbericht: Junior-LIONS Academy – Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel 55:70 (2)

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt