Olympia: DBB-Herren unterliegen Australien31. Juli 2021

VIERTELFINALE weiterhin möglich! Das wäre ein großartiger Erfolg für die deutsche Herren-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen in Tokio. Im abschließenden Gruppenspiel zeigte das Team von Bundestrainer Henrik Rödl gegen die favorisierten Australier über weite Strecken eine gute Vorstellung, unterlag aber schließlich mit 76:89 (22:18, 18:26, 19:22, 17:23). Zuvor hatte Italien gegen Nigeria mit 80:71 gewonnen, sodass Deutschland auf den dritten Gruppenplatz kommt. Sollten die USA gegen die Tschechische Republik mit mindestens drei Punkten Differenz gewinnen (14.00 Uhr), ist die DBB-Auswahl auf jeden Fall als einer der beiden besten Gruppendritten im Viertelfinale. Anderenfalls müsste man auf die morgige Partie zwischen Japan und Argentinien warten. Es ist also noch etwas Zittern angesagt.

Das Viertelfinale wird morgen nach Abschluss der Gruppenphase ausgelost. Die Gruppensieger (Drei Mannschaften) und die zweitplatzierte Mannschaft mit dem besten Ergebnis (Eine Mannschaft) aus der Gruppenphase kommen in einen Topf (D), die zwei verbleibenden zweitplatzierten Mannschaften und die zwei besten drittplatzierten Mannschaften in einen weiteren Topf (E). Mannschaften aus der gleichen Gruppe in der Gruppenphase können im Viertelfinale nicht gegeneinander gelost werden.

Maodo Lo, Andreas Obst (Foto unten), Isaac Bonga, Johannes Thiemann und Johannes Voigtmann standen zu Beginn für Deutschland auf dem Parkett. Bonga (Foto) erzielte nach fast drei Minuten die ersten Punkte für Deutschland und traf dann auch zwei Freiwürfe (4:5, 4.). Lo netzte einen Dreier zur ersten Führung, Deutschland hatte ins Spiel gefunden. Das Tempo war auf beiden Seiten sehr kontrolliert, beide Defensiven bestimmten das Spiel (9:5, 6., Thiemann). Die Führung wechselte, dann traf der ganz stark beginnende Thiemann, Lo legte nach sehenswertem Move einen „and one“ hinterher (16:10, 8.). Eine richtig gute deutsche Mannschaft mit dem „Schmuckstück“ Defense lag nach dem ersten Viertel weiter vorne.

Joshiko Saibou hatte starke Szenen, Australien traf jetzt aber einige schwierige Würfe mit dem Ablauf der shot clock (26:23, 12.). Der lange Dreier von Danilo Barthel fiel zum 29:25 in die australische Reuse (13.), hinten schlichen sich ein paar kleine Fehler in die bis dahin so starke Defense. Thiemann arbeitete weiterhin hervorragend am offensiven Brett und hielt Deutschland mit seinem Einsatz vorne. Nach 27 Minuten hatte die Führung wieder gewechselt, weil das DBB-Team vorne mehrmals ohne Erfolg geblieben war (31:33). Voigtmanns Dreier zum 34:35 kam zu einem ganz wichtigen Zeitpunkt (28.), trotzdem musste Deutschland jetzt aufpassen, denn Australien hatte einen Gang zugelegt. Obst´ Dreier wurde umgehend beantwortet (37:40, 19.), zur Pause hieß es nach einem weiteren Obst-Dreier 40:44 aus deutscher Sicht.

Sehr unglücklich verlief der Start ins dritte Viertel, als der Gegner u.a. mit einem „Vierpunktspiel“ etwas davonziehen konnte (40:50, 21.). Jetzt galt es unbedingt dagegenzuhalten und das machten Obst per Dreier und Giffey zweimal direkt am Korb (47:50, 24.). Der überragende Obst netzte einen Dreier zum Ausgleich, das Zehn-Punkte-Loch war schnell gestopft worden (25.). Wieder einmal hatte sich der großartige Zusammenhalt des Teams gezeigt. Australien erholte sich und legte wieder vor, bis Thiemann per Dreier ausglich (55:55, 27.). Die Boomers nutzten jeden kleinen Fehler routiniert aus und waren nach 29 Minuten erneut etwas enteilt (57:64), Bonga hatte sein viertes Foul kassiert. Bis zum Ende des dritten Viertels hatten sich zu viele Ballverluste angehäuft (59:66).

Es brauchte also wieder ein starkes Schlussviertel für die ING-Korbjäger. Aber zunächst ging Australien zweistellig in Führung (59:69, 31.). Barthel und Giffey waren zur Stelle (65:69, 32.), Erinnerungen an das Nigeria-Spiel wurden wach. Doch das sah das Team von „down under“ ganz anders und traf zum 67:75 (34.). Die sehr erfahrenen Aussies kontrollieren die Partie und hatten auf die deutschen Bemühungen jetzt oft die richtigen Antworten. Der fünfte Dreier von Obst bedeutete das 72:77 (34.), es fehlten aber jetzt die Stops. Beim 72:81 (35.) bat Rödl zur Auszeit. Die DBB-Auswahl versuchte alles, mobilisierte die letzten Kräfte, aber sah sich einem Gegner gegenüber, den das in den letzten Minuten überhaupt nicht beeindruckte. So musste man schließlich in die doch noch recht deutliche Niederlage einwilligen.

Stimmen:
Henrik Rödl: „Glückwunsch an Australien, das war heute die bessere Mannschaft. Wir waren in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe, aber hatten dann in der zweiten Halbzeit zu viele Ballverluste. Wir haben gegen einen Gegner gespielt, der hier Gold gewinnen kann. Die Australier sind sehr eingespielt und sehr schwer zu spielen. Das haben sie heute wieder bewiesen.“
Henrik Thiemann: „E ist natürlich bitter, dass wir verloren haben. Da wäre heute mehr drin gewesen, das war nicht unser bestes Spiel. Man muss aber auch sagen, dass die Australier sehr gut verteidigt und uns sehr viel weggenommen in der Offense. Wir mussten oft ‚contestete‘ Dreier werfen haben. Zum Glück hat Andi heute sechs getroffen, das hat uns auch im Spiel gehalten, aber wir haben deensiv ein paar Fehler gemacht und denen ein paar offene Würfe zu viel gegeben. Deswegen haben wir heute leider verloren.“

Für Deutschland spielten:
Isaac Bonga (Restricted Free Agent, 5), Joshiko Saibou (JDA Dijon/FRA, 7), Maodo Lo (ALBA BERLIN, 6), Niels Giffey (Zalgiris Kaunas/LTU, 11), Jan Niklas Wimberg (NINERS Chemnitz, dnp), Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau/RUS, 7), Robin Benzing (Free Agent, 0), Moritz Wagner (Unrestricted Free Agent, 6), Lukas Wank (FRAPORT SKYLINERS, dnp), Danilo Barthel (Fenerbahce Istanbul/TUR, 6), Johannes Thiemann (ALBA BERLIN, 11), Andreas Obst (ratiopharm ulm, 17).

Boxscore

Alle Infos, Ergebnisse, Tabellen und Statistiken zum Olympischen Basketballturnier gibt es hier.

Link zur ARD Olympia-Berichterstattung

Link zur ZDF Olympia-Berichterstattung

Link zur Eurosport Olympia-Berichterstattung

Der deutsche Olympiakader

Weitere News

16. September 2021

Großer Schritt in digitale Zukunft

Meilenstein: Digitaler Spielbericht wird schrittweise eingeführt

16. September 2021

3×3 U17 Europe Cup: Große Motivation trotz Ausfällen

Jamal Entezami und Aime Olma mit dabei

15. September 2021

Förderprogramm ZukunftsMUT hilft Engagierten

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt