Isaac Bonga im Interview23. März 2020

In einer ähnlichen Situation wie sein deutscher Teamkollege Moritz Wagner steckt derzeit Isaac Bonga. Auch er musste angesichts der Corona-Pandemie (COVID-19) die NBA-Saison mit den Washington Wizards abrupt unterbrechen und ist völlig im Ungewissen, ob und wann es wieder losgeht. Denn als eine der ersten Ligen weltweit hatte die NBA den Spielbetrieb auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Wie Wagner hat auch Bonga seine Wohnnung in Washington schon einige Zeit nicht mehr verlassen. Wir haben kurz mit ihm sprechen können:

Wie geht es Dir aktuell?
Mir geht es aktuell ziemlich gut. Meine Schwester, ihr Mann und ihr Kind sind hier und verbringen ihre Zeit mit mir, die wir jetzt wegen des Coronavirus außerhalb vom Basketball haben. Ich glaube, es ist für alle eine schwierige Situation, weil die gesamte Welt bisher noch nie in so einer Situation war und jetzt nicht wirklich alle wissen, wie man damit umgehen soll. Das Beste für alle ist zuhause zu bleiben, zu versuchen, seine Lieben bei sich zu haben und die Zeit, die man jetzt hat, zu nutzen. Denn wie oft bekommt man wirklich diese Zeit, mit seiner Familie zu Hause zu sein? Wir versuchen einfach, diese schwierige Zeit zusammen durchzustehen.

Wie ist die Situation bezüglich des Coronavirus in Washington?
Die Situation in Washington ist für mich ein bisschen unklar, weil wir hier in Quarantäne sind und nicht wirklich mitbekommen, was draußen geschieht. Ich habe mein Appartment schon mehr als eine Woche nicht mehr verlassen.

Wie hältst du dich fit?
Wir haben von unserem Coaching Staff Programme bekommen mit Übungen. Wir haben bei uns im Appartement auch ein Gym. Da kann ich immer hingehen, um zu trainieren, damit ich wenigstens in Shape bleiben, Laufband, Fahrradfahren kann und mein Krafttraining bekomme.

Planst du jetzt nach Deutschland zu kommen?
Also nach Deutschland wird es wahrscheinlich erstmal schwer, weil wir nur innerhalb von Nordamerika reisen dürfen. Ich bleibe wahrscheinlich erstmal hier, bis sich die ganze Situation beruhigt hat und es ein bisschen klarer aussieht. Ich schätze mal in ein, zwei Wochen wird man da mehr wissen als jetzt.

Weitere News

7. Juli 2020

Was machen eigentlich… die U18-Mädchen von 2018?

Der Werdegang der EM-Heldinnen - Helena Eckerle - Mit Video

6. Juli 2020

FIBA EuroBasket Dream Teams: Deutschland

Jetzt wählen! Fünf aus 16 Spielern für das Team des Jahrtausends!

6. Juli 2020

Coaches Summer School gestartet

Minibasketball, Nachwuchsleistungssport und Athletik