DBB-Herren mit erfolgreichem Auftakt30. Juli 2015

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in den mit großer Spannung erwarteten Länderspielsommer 2015 gestartet. Beim 4-Nationen-Turnier im italienischen Trento bezwang das Team von Bundestrainer Chris Fleming Österreich mit 64:52 (15:13, 14:11, 7:6, 28:22). Tibor Pleiß und Anton Gavel wirkten (noch) nicht mit, Dirk Nowitzki und Dennis Schröder stoßen wie bekannt erst später zur Mannschaft. Erfolgreichster Werfer in der DBB-Auswahl vor wenigen hundert Zuschauern waren Heiko Schaffartzik und Robin Benzing mit je neun Punkten. Morgen geht es mit der Partie gegen EM-Teilnehmer Niederlande weiter (18.00 Uhr).

Deutschland startete mit Heiko Schaffartzik (Foto unten), der heute sein 100. Länderspiel absolvierte, Paul Zipser (Länderspiel-Premiere), Akeem Vargas, Alex King und Maik Zirbes. Österreichs Thomas Schreiner sorgte im Alleingang für das schnelle 0:7 aus deutscher Sicht, ehe Zirbes die ersten Punkte für die DBB-Auswahl markierte (3. Min.). Fleming holte sein Team zu einer frühen Auszeit zusammen. Deutschland tat sich schwer, hatte offensiv noch keinen Rhythmus gefunden, erhöhte jetzt aber den defensiven Druck.

Auch Konstantin Klein kam früh zu seinem ersten Länderspieleinsatz und punktete umgehend (4:7, 5. Min.). Robin Benzing netzte einen Dreier zum 9:10 und Maodo Lo besorgte die erste deutsche Führung (11:10, 7. Min.). Johannes Voigtmann (Foto oben) lieferte sich ein interessantes Duell mit Österreichs großer Nachwuchshoffnung Jakob Pöltl, dem eine baldige NBA-Karriere vorausgesagt wird.  Langsam schienen sich die ING-DiBa-Korbjäger etwas freizuspielen (15:11, 9. Min.), aber zwei gewaltige Blocks von Pöltl hielten Österreich im Spiel.

SchaffartzikHeiko2015black-350x300Die DBB-Akteure hängten sich mit vollem Einsatz in die Defense, doch vorne fehlte nach wie vor die Abstimmung gegen unbequeme Nachbarn (15:18, 13. Min.). Die Würfe wollten nicht fallen (19:20, 15. Min.), beide Teams hatten so ihre Mühe zu guten Abschlüssen zu kommen. Zipser holte die Führung zurück und legte einen Dreier nach (24:22, 16. Min.). Einige vermeintlich einfache Chancen blieben ungenutzt, aber Benzing war wieder von weit draußen erfolgreich. Zum Seitenwechsel war in einem typischen ersten Testspiel noch alles offen (29:24).

Österreich kam besser aus den Kabinen und legte einen ähnlichen Start hin wie zu Beginn der Partie. Wieder nahm Fleming eine frühe Auszeit, aber seine Mannschaft brauchte über vier Minuten, um zu den ersten Punkten nach der Pause zu kommen (32:30, Dreier King). Deutschland variierte in der Defense, suchte offensiv allerdings weiterhin nach einem passenden Rezept. Zu hektisch und ungeduldig wurde in diesen Minuten agiert, Wurfglück stellte sich ebenso nicht ein. Minutenlang passierte auf dem Scoreboard so gut wie nichts, ehe Tadda endlich wieder Punkte für Deutschland erzielte (34:30, 29. Min.). Voigtmann rundete den kleinen „Endspurt“ der Deutschen im dritten Viertel ab (36:30).

Schaffartzik erfreute die Handvoll deutscher Anhänger mit einem Dreier zum Auftakt des Schlussabschnitts, Vargas erhöhte an der Freiwurflinie (41:32, 32. Min.). Noch immer jedoch ließen sich die Österreicher nicht abschütteln und beantworteten den nächsten Schaffartzik-Dreier ebenfalls von „downtown“ (44:38, 33. Min.). Kleins Dreier besorgte die höchste deutsche Führung, aber die Österreicher hatten jetzt ebenfalls Gefallen an Distanztrefern gefunden. Eine tolle Bewegung von Benzing führte per „and one“ zum 54:46 (36. Min.) und Tadda schraubte den Vorsprung per Distanztreffer erstmals auf einen zweistelligen Wert (57:46, 37. Min.). Jetzt erlahmte die österreichische Gegenwehr etwas und Schaffartzik machte von ganz weit draußen den „Deckel drauf“ (60:46, 38. Min.). Am Ende stand im ersten Spiel des Sommers der erste deutsche Erfolg.

„Das erste Spiel ist immer schwer, egal mit welcher Mannschaft und in welcher Liga. Positiv war heute, dass wir unsere Fehler weggesteckt und uns die Bälle wiedergeholt haben. Natürlich fehlt es an der Abstimmung, aber das ist nach so kurzer Vorbereitungszeit normal und bereitet mir keine Sorgen“, sagte Chris Fleming nach der Partie.

„Österreich hat eine gute Mannschaft, das habe ich letztes Jahr auch schon gesagt. Die können richtig gut Basketball spielen, insofern kann man mit unserer Defense heute schon zufrieden sein. Offensiv ist es noch nicht so gelaufen, aber wir haben uns durchgesetzt und werden sicher besser“, so Robin Benzing.

„Ich schaue nicht so sehr auf einzelne Duelle wie meines gegen Pöltl. Was zählt ist, dass wir mit Teamgeist gewonnen haben. Darauf können wir aufbauen“, meinte Johannes Voigtmann.

Für Deutschland spielten:
Konstantin Klein (FRAPORT SKYLINERS, 7), Akeem Vargas (ALBA Berlin, 2), Maodo Lo (Columbia University/USA, 4), Niels Giffey (ALBA Berlin, 4), Alex King (ALBA Berlin, 5), Heiko Schaffartzik (FC Bayern München, 9), Karsten Tadda (Brose Baskets Bamberg 5), Robin Benzing (CAI Saragossa/ESP, 9), Bastian Doreth (medi Bayreuth), Paul Zipser (FC Bayern München, 5), Maik Zirbes (Roter Stern Belgrad/Serbien, 6), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 8).

Spieltermine in Trento
Fr., 31. Juli 2015, 18:00 Uhr: Deutschland – Niederlande
Sa., 01. August 2015, 20:30 Uhr: Deutschland – Italien

Die einzelnen Spiele können online über folgenden Link verfolgt werden: Livestats

Tickets für die Vorbereitungsspiele der DBB-Herren gibt es hier.

Weitere News

15. November 2018

DBB-TV: Besuch bei den Damen

Trainingslager in Heidelberg vor der EM-Qualifikation

15. November 2018

Nominierungslehrgang U16-Mädchen: 30 sind dabei

17.-20. Dezember 2018 in Bad Blankenburg

15. November 2018

WNBL-Vorschau: Kleines Programm steht an

Nur ein Favorit