DBB-Herren im Ausland 2020/2021 – Update 2728. April 2021

Schlussphase in der „regular season“ der NBA, Playoff-Auftakt in der Euroleague und dazu noch etwas Action in den internationalen Ligen. Basketball-Herz, was willst du mehr? Beim wöchentlichen Blick auf unsere Nationalspieler im Ausland ist wieder eine ganze Menge Erfreuliches zusammengekommen. Hier unser Update:

Unser MVP der Woche: Daniel Theis (Foto)
BÄÄM! Das war ohne Zweifel eines der besten Spiele, das Daniel Theis in der NBA jemals hingelegt hat. Und noch dazu war seine persönliche Glanzleistung in Miami auch noch von einem Teamerfolg gekrönt. 110:102 gewannen die Bulls die „back to back“-Partie, Theis überragte. 32 Minuten stand er auf dem Parkett und brachte es auf 23 Punkte (10/13, 1/2 3er), zwölf Rebounds, fünf Assists und zwei Blocks. Das macht ihn für uns in dieser Woche zum MVP. Zuvor hatte der Big Man gewohnt solide agiert. Beim 105:121 in Cleveland wurden in 20 Minuten sieben Punkte (3/6, /3 3er) und vier Rebounds für ihn gezählt, beim 108:91 gegen Charlotte in 25 Minuten neun Punkte (3/7, 3/3 Fw.), sieben Rebounds und zwei Blocks. Die erste Partie in Miami ging mit 101:106 verloren (Theis 26 Min., neun Pkte, 3/6, 1/2 3er, sechs Reb., 2 Ast.), ehe Theis förmlich „explodierte“. Die Bulls hoffen als Elfter im Osten (26:35) weiter auf das „Play-In Tournament“.

Isaiah Hartenstein
Mit den Playoffs wird Isaiah Hartenstein bei den Cleveland Cavaliers wohl eher wenig zu tun bekommen. Aber ihm geht es in erster Linie um Spielzeit und da steht er fest in der Rotation. 16 Minuten durfte er beim 121:105 gegen Chicago ran, die er für zehn Punkte (4/6) und sechs Rebounds nutzte. Auch beim 102:108 bei den Charlotte Hornets zeigte sich Hartenstein sehr effektiv (15 Min., zehn Pkte, 5/5, fünf Reb, zwei Ast.). Nicht richtig zum Zuge kam der 213 cm Mann dann in Washington (110:119), als er in 14 Minuten vier Punkte (2/4) erzielte. Aufgrund einer Gehirnerschütterung war Hartenstein beim 96:112 bei den Toronto Raptors nicht mit dabei. Cleveland belegt Platz 13 im Osten (21:40).

Dennis Schröder (re.)
Ein „double double“ nach dem anderen haut Dennis Schröder derzeit raus. Zwar sind die Lakers auch nach der Rückkehr von Anthony Davis (noch) nicht stabiler geworden, aber ihr Point Guard zeigt wirklich starke Auftritte. So zum Beispiel in Dallas beim 110:115, als er sich in 38 Minuten mit 25 Punkten (9/13, 2/3 3er), zwei Rebounds und 13 Assists heftig gegen die Niederlage stemmte. Oder direkt anschließend ebenfalls in Dallas (93:108), als es allerdings nicht ganz so gut für ihn lief (37 Min., 16 Pkte, 7/18, 2/8 3eer, vier Reb., zehn Ast.). Das 114:103 bei den Orlando Magic wäre ohne den DBB-Akteur kaum möglich gewesen. In 38 Minuten brachte er 21 Punkte (10/18, 1/3 3er), zwei Rebounds und zehn Assists auf den Statistikbogen. Die Lakers sind Fünfter im Westen mit 36 Siegen und 25 Niederlagen.

Maximilian Kleber (unten li.)
Eine sehr wechselhafte Woche hat Maxi Kleber bei den Dallas Mavericks hinter sich. Beim 127:117 gegen die Detroit Pistons landete er unsanft auf dem Rücken und musste ausscheiden (13 Min., 0/3, fünf Reb.). Anschließend wurde er gegen die Lakers nicht eingesetzt (115:110). In der zweiten Partie gegen den amtierenden Champion war Kleber dann aber voll da, erzielte in 34 Minuten neun Punkte (3/6 3er), holte zehn Rebounds und verteilte fünf Assists. Außerdem holte er sich den Gürtel, der bei den Mavs den besten Defense-Akteur des Spiels auszeichnet. Nach zehn Minuten bei „Angstgegner“ Sacramento Kings (106:113) beobachtete Coach Carlisle bei Kleber ein „not moving well“ und nahm ihn vom Feld (zehn Min., zwei Pkte, 1/1). In der Folgepartie gegen die Warriors (133:103) stand er allerdings wieder 21 Minuten als Starter auf dem Feld und steuerte zehn Punkte sechs Rebounds, zwei Assists sowie einen Block bei (4/6, 2/3 3er). Die Mavs stehen im Westen auf Platz sechs (34:27).

Isaac Bonga
Kurzzeitig durfte sich Isaac Bonga Hoffnung machen, mitten während der Siegesserie der Washington Wizards wieder in die Rotation zu rutschen. Doch diese Hoffnung wurde zuletzt jäh gestoppt. Mit sechs Punkten (2/3) in guten zehn Minuten trug Bonga zunächst zum 118:114-Erfolg gegen die Golden State Warriors bei. Dann durfte er sogar starten und kam in zehn Minuten bei den Oklahoma City Thunder (129:109) auf drei Punkte (1/3 3er) und zwei Rebounds, ehe es zweimal „did not play“ hieß (119:110 vs Cleveland / 143:146 OT vs San Antonio Spurs). Washington würde nach aktuellem Stand als Zehnter (27:34) im Osten ins „Play-In Tournament“ einziehen.

Moritz Wagner
… hat als Free Agent einen Vertrag bis zum Saisonende bei den Orlando Magic unterschrieben.

Johannes Voigtmann
„Most valuable player of March 2021!“ Diese Auszeichnung holte sich Johannes Voigtmann bei ZSKA Moskau für seine starken Auftritte in der VTB League im Monat März. Herzlichen Glückwunsch! Beim 85:84 gegen Novgorod war der DBB-Center allerdings nicht im Einsatz. ZSKA ist Vierter (17:7). 2:0 führen die Moskowiter im Euroleague-Playoff-Viertelfinale gegen Fenerbahce Istanbul. In der ersten Partie (92:76) zeigte auch Voigtmann mit einem „double double“, was er draufhat. In 23 Minuten holte er zwölf Punkte (4/7, 2/3 3er) und zehn Rebounds. Mit hoher Foulbelastung spielte Voigtmann in der zweiten Partie (78:67) „nur“ 14 Minuten (Drei Pkte, 1/4 3er, drei Reb.).

Danilo Barthel
… steht im Euroleague-Viertelfinale gegen ZSKA Moskau nach den ersten beiden Spielen mit dem Rücken zur Wand. Der Power Forward zeigte aber ansteigende Form. Beim 76:92 zum Auftakt stand er 34 Minuten auf dem Feld, erzielte sechs Punkte (1/2, 4/4 Fw.), holte drei Rebounds und verteilte fünf Assists. Noch etwas besser sahen die Stats für ihn in Partie zwei aus (31 Min., neun Pkte, 3/3, 1/1 3er, 2/2 Fw., drei Reb.). Das änderte aber nichts am 67:78 und dem damit verbundenen 0:2-Rückstand.

Tibor Pleiß
… spielt aktuell in der Playoffserie von Efes Istanbul gegen Real Madrid kaum eine Rolle. Im zweiten Spiel kam er fünf Minuten zum Einsatz und steuerte je einen Punkt, einen Rebound und einen Assist zum klaren 91:68-Erfolg (2:0) gegen die Königlichen bei. Im dritten Spiel verpasste Efes allerdings den Einzug in die nächste Runde und musste eine knappe 76:80-Niederlage gegen die Madrilenen hinnehmen. Pleiß kam nicht über 1:45 Minuten Einsatzzeit hinaus.

Robin Benzing
Der DBB-Kapitän kann sich wieder auf sein Markenzeichen – seinen Wurf von weit draußen – verlassen. Zwei Siege schafften er und Casademont Zaragoza im Berichtszeitraum in der spanischen ACB. Ganz knapp ging es beim 98:95 in Burgos zu, als Benzing in 19 Minuten fünf seiner sieben Würfe für 13 Punkte netzte (3/4 3er) und ein wesentlicher Faktor für den Sieg war. Ebenfalls 19 Minuten wurde er beim 101:78-Sieg in Malaga aufs Parkett geschickt. Wieder traf er gut (Elf Pkte, 3/4, 2/2 3er, 3/3 Fw.) und holte zwei Rebounds. Zaragoza belegt Platz zwölf (13:19).

Foto Daniel Theis: Picture Alliance
Foto Dennis Schröder: Getty Images/NBAE
Foto Maxi Kleber: Getty Images/NBAE

Weitere News

15. Mai 2021

3×3-Damen: Trainingslager mit Japan

Acht Spielerinnen nominiert

14. Mai 2021

FIBA Youth European Challengers 2021: Termine

Turniere dauern jeweils sechs Tage

12. Mai 2021

„“Baseline zu Baseline“ mit Svenja Brunckhorst

Zu nervös, um sich an ihr erstes Länderspiel zu erinnern?