DBB-Herren im Ausland 2020/2021 – Update 2514. April 2021

Und wieder ist eine Woche ins Land gegangen und wir blicken auf unsere DBB-Nationalspieler im Ausland. 20 Spiele in der NBA und zehn Partien in Europa haben wir näher betrachtet. Dabei gab es dieses Mal ergebnismäßig mehr Schatten als Licht für die deutschen Korbjäger. Here we go:

Unser MVP der Woche: Robin Benzing (Foto)
Ok, es ist ungewöhnlich, wenn man jemandem als MVP der Woche nominiert, der zwei Niederlagen aufzuweisen hat. Aber wir können das erklären! Robin Benzing hatte zuletzt gewaltig mit seinem Wurf gehadert. Und da der ihn – vor allem aus der Dreierdistanz – nun einmal auszeichnet, ging da nicht viel beim DBB-Kapitän. Nun, das hat sich in den beiden zurückliegenden Spielen erfreulicherweise geändert und daher ist Robin Benzing heute unser MVP der Woche. Im bedeutungslosen Championsleague-Spiel in Nymburk setzte es für Casademont Zaragoza (bereits für das Final Eight qualifiziert) eine 78:98-Niederlage. Benzing war einer der wenigen Akteure im spanischen Team, der wirklich ablieferte: In 23 Minuten netzte er sieben seiner 13 Würfe – darunter vier von acht Dreiern – für starke 20 Punkte. Und auch beim 76:85 gegen Valencia in der ACB zeigte sich zumindest der Deutsche gut aufgelegt. Zwar stand er nur 13 Minuten auf dem Feld, aber die Quoten waren sehr in Ordnung (Acht Pkte, 3/6, 2/3 3er). Zaragoza belegt Platz 13 mit zehn Siegen und 18 Niederlagen.

Daniel Theis
Persönlich kommt Daniel Theis in Chicago sehr gut zurecht, an den Ergebnissen der Bulls muss man allerdings noch „arbeiten“. Nur beim 108:120 bei den Atlanta Hawks spielte der Deutsche kaum eine Rolle (Zwölf Min., vier Pkte, 1/2, drei Reb.). Das war beim 122:113-Sieg in Toronto (27 Min., 14 Pkte, 6/9, zehn Reb., drei Ast.), beim 117:121 in Minnesota (29 Min., 13 Pkte, 5/10, 2/6 3er, sieben Reb., drei Ast., drei St.) und beim 90:101 in Memphis (27 Min., 18 Pkte, 8/12, vier Reb., zwei Ast.) ganz anders. Die Bulls liegen auf Platz zehn im Osten (22:31).

Dennis Schröder (re.)
Erneut zwei Siege und zwei Niederlagen wurden für die Los Angeles Lakers mit Dennis Schröder notiert, immer noch ohne LeBron James und Anthony Davis. Als den Deutschen sein Wurfglück bei den Miami Heat verließ (104:110, Zehn Pkte., 2/12), schnappte er sich sechs Rebounds und verteilte bärenstarke 14 Assists. Nur 20 Minuten stand der Point Guard in Brooklyn auf dem Feld, eher er nach einer „Meinungsverschiedenheit“ mit Kyrie Irving „ejected“ wurde. Bis dahin war er auf dem Weg zu einem ganz großen Spiel, denn er hatte bereits 19 Punkte (7/11, 3/4 3er), einen Rebound und vier Assists gesammelt. Auch bei der 96:111-Niederlage bei den New York Knicks wusste Schröder zu glänzen (37 Min., 21 Pkte, 7/13, 1/3 3er, drei Reb., sechs Ast.), ebenso wie beim 101:93-Erfolg bei den Charlotte Hornets (36 Min., 19 Pkte, 8/19, 3/7 3er, vier Reb., sechs Ast., zwei St.). Die Lakers sind Fünfter im Westen (34:21).

Isaiah Hartenstein
Es sieht ganz danach aus, als ob Isaiah Hartenstein nichts Besseres passieren konnte als der Wechsel nach Cleveland. Dort spielt er aktuell eine feste Rolle. Zum 129:102-Erfolg in Oklahoma City steuerte er in 27 Minuten acht Punkte (3/4), zwölf Rebounds und sechs Assists bei. Eine ganz starke Allround-Vorstellung lieferte der Big Man gegen Toronto (115:135, 25 Min., zwölf Pkte, 4/6, 4/4 Fw., acht Reb., sechs Ast., drei St., vier Bl.). Auch beim 109:116 gegen New Orleans wusste Hartenstein zu überzeugen (22 Min., zehn Pkte, 4/7, sechs Reb.). Cleveland belegt im Osten Platz 13 (19:34).

Maximilian Kleber
Etwas schwächelnd gehen die Dallas Mavericks mit dem nicht hundertprozentig fitten Maximilian Kleber aus der vergangenen Woche. Zunächst besiegten die Mavs die Milwaukee Bucks, Kleber zeigte eine gute Leistung (34 Min., zwölf Pkte, 4/8, 4/7 3er, fünf Reb., zwei St.). Das 117:119 gegen die San Antonio Spurs verfolgte der DBB-Akteur von außerhalb des Spielfeldes, ehe er beim 95:113 gegen die Philadelphia 76ers eine kleinere Rolle spielte (14 Min., drei Pkte, 1/2 3er, drei Reb.). Dallas ist Siebter im Westen (29:24).

Moritz Wagner
Schwierig gestaltet sich die aktuelle Situation von Moritz Wagner bei den Boston Celtics. Sowohl beim 145:136-Verlängerungssieg gegen Minnesota als auch beim 116:115 bei den Portland Trailblazers hieß es für den Deutschen „did not play“. Zwei Minuten aufs Feld geschickt wurde Wagner bei den Denver Nuggets (105:87, ein Reb., ein Ast.). Die Celtics sind Fünfter im Osten (29:26).

Isaac Bonga
Auch für Isaac Bonga besteht bei den Washington Wizards derzeit kaum eine Chance auf „Besserung“ der Situation. Nicht eingesetzt wurde der Youngster beim 110:107-Erfolg bei den Golden State Warriors. Vier Minuten durfte er bei den Phoenix Suns aufs Feld (106:134, 0/2, ein Reb., ein Ast.), immerhin neun Minuten beim überraschenden 125:121-Erfolg bei den Utah Jazz (Fünf Pkte, 2/3, 1/1 3er, ein Reb., ein St., ein Bl.). Washington steht im Osten auf Rang zwölf (20:33).

Johannes Voigtmann (li.)
Die Zuverlässigkeit in Person stellt in diesen Wochen Johannes Voigtman bei ZSKA Moskau dar. Unter den Körben und auch von weit draußen strahlt der DBB-Center eine ständige Gefahr aus. So auch beim 88:70-Erfolg in der Euroleague gegen ASVEL Villeurbanne, als er in 21 Minuten auf 13 Punkte (4/7, 3/4 3er) und zwei Rebounds kam. ZSKA zieht auch nach dem heutigen Abschlussspiel gegen Panathinaikos Athen als Zweiter in die Playoffs ein, wo es zum hochinteressanten Aufeinandertreffen mit Fenerbahce Istanbul und Danilo Barthel kommt. Auch in der VTB League hinterließ Voigtmann einmal mehr Spuren. Zum 100:77-Sieg gegen Astana war er in 23 Minuten mit einem „double double“ aus 13 Punkten (5/8, 3/6 3er) und zwölf Rebounds zur Stelle. ZSKA ist Zweiter (16:6).

Danilo Barthel
Danilo Barthel steht in den Euroleague-Playoffs wie erwähnt vor einem Duell mit Johannes Voigtmann und ZSKA Moskau. Zuvor setzte es noch eine deftige 67:93-Niederlage gegen Real Madrid. Barthel spielte 29 Minuten, blieb aber blass (Zwei Pkte, 2/2 Fw., zwei Reb.). Besser für ihn persönlich sah es beim 77:82 gegen Bursaspor in der türkischen BSL aus, als er in 24 Minuten elf Punkte erzielte (4/9), fünf Rebounds holte und drei Assists verteilte. Fener ist Zweiter mit 21 Siegen und sieben Niederlagen.

Tibor Pleiß
Nicht minder interessant wird das Euroleague-Playoff-Viertelfinale für Tibor Pleiß und Efes Istanbul. Es geht als Dritter (22:12) gegen Real Madrid! Das abschließende 75:98 in Mailand war ohne Bedeutung, Pleiß agierte stark (23 Min., elf Pkte, 4/8, 2/3 3er). Beim 87:85-Erfolg gegen Tofas in der BSL wurde er nicht eingesetzt. Efes ist Erster (27:1).

Ismet Akpinar
Auch Ismet Akpinar war mit Bahcesehir Istanbul wieder aktiv. In der BSL schlug man Fethiye deutlich mit 99:71. Der DBB-Guard war mit 15 Punkten (4/8 3er, 3/3 Fw.) und sechs Assists in 26 Minuten ein wesentlicher Faktor. Bahcesehir ist Elfter mit zehn Siegen und 17 Niederlagen.

Foto Benzing: ACB Photo – Esther Casas
Foto Schröder: Getty Images/NBAE
Foto Voigtmann: Euroleague

Weitere News

15. Mai 2021

3×3-Damen: Trainingslager mit Japan

Acht Spielerinnen nominiert

14. Mai 2021

FIBA Youth European Challengers 2021: Termine

Turniere dauern jeweils sechs Tage

12. Mai 2021

„“Baseline zu Baseline“ mit Svenja Brunckhorst

Zu nervös, um sich an ihr erstes Länderspiel zu erinnern?