DBB-Herren im Ausland 2020/2021 – Update 1824. Februar 2021

Auch in der vergangenen Woche waren unsere Nationalspieler im Ausland wieder bei ihren Klubs im Einsatz, mit Ausnahme der Akteure, die für Deutschland in der EM-Qualifikation am Ball waren. Hier unser Überblick, der einmal mehr in der NBA beginnt.

Und zwar mit einem zur Pause gezwungenen Dennis Schröder, als Grund dafür gab sein Klub Los Angeles Lakers das Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll der Liga an, das wegen der Corona-Pandemie eingeführt worden war. Eine anonyme ESPN-Quelle gab an, dass der DBB-Point Guard offenbar negativ auf das Coronavirus getestet wurde, aber dennoch wohl für sieben Tage in Quarantäne muss. Grund für die Quarantäne sei der Quelle zufolge die Kontaktverfolgung möglicher Infektionsketten. Schröder fehlte den Lakers bisher bei drei Spielen, die allesamt verloren gingen (98:109 vs Brooklyn Nets, 94:96 vs Miami Heat, 124:127 n.V. vs Washington Wizards. Die Lakers sind im Westen nur noch Dritter (22:10).

Immer weiter zurück fallen die Boston Celtics mit Daniel Theis. Mittlerweile stehen sie im Osten auf dem sechsten Platz und haben eine negative Bilanz (15:16). Beim 114:122 gegen die Atlanta Hawks war der deutsche Big Man wegen einer Fingerverletzung nicht dabei. Im zweiten Spiel gegen den gleichen Gegner (121:109) zeigte Theis, was er draufhat. 14 Punkte (7/9), acht Rebounds, vier Assists und drei Blocks waren sein Arbeitsnachweis nach 33 Minuten auf dem Parkett. Nach hohem Vorsprung verloren die Celtics anschließend nach Verlängerung bei den New Orleans Pelicans mit 115:120 (Theis 39 Min., fünf Pkte, 2/7, sechs Reb., drei Bl.), ehe es eine knappe 107:110-Niederlage in Dallas setzte (Theis 26 Min., zwei Pkte,, 1/4, drei Reb., zwei Bl.).

Die Dallas Mavericks mit Maxi Kleber mussten wegen des Winter-Chaos in Texas eine kleine Spielpause einlegen. Danach gewannen sie 102:92 gegen die Memphis Grizzlies. In 27 Minuten machte Kleber wieder einmal viele gute Dinge, die nicht auf dem Statistikbogen auftauchen und kam auf zwei Punkte und fünf Rebounds, bevor er mit einer Knöchelverletzung vom Feld musste. Die verhinderte auch einen Einsatz beim 110:107 gegen Boston. Dallas steht im Westen auf Platz neun mit der ausgeglichenen Bilanz von 15 Siegen und 15 Niederlagen.

Im Aufwind befinden sich die Washington Wizards mit Moritz Wagner (Foto oben) und Isaac Bonga. Während Ersterer regelmäßig in der Starting Five auftaucht, hat es Bonga nach wie vor schwer auf Spielzeit zu kommen. Trotz des tollen 130:128-Erfolges gegen die Denver Nuggets war es für die beiden Deutschen kein guter Tag. Wagner wurde nur drei Minuten eingesetzt, Bonga gar nicht. Schon besser sah es im Spiel in Portland (118:111) aus, als Wagner in elf Minuten auf sieben Punkte (3/6) und zwei Assists kam und Bonga in fünf Minuten immerhin zwei Punkte (1/2) und zwei Rebounds beisteuerte. Beim 127:124 Verlängerungs-Erfolg bei den Los Angeles Lakers durfte Wagner 15 Minuten aufs Parkett (Sechs Pkte, 2/5, drei Ass.), Bonga musste auf der Bank zuschauen. Ein echtes Highlight produzierte Wagner dann trotz der 116:135-Niederlage bei den Clippers. 21 Punkte (8/13), sieben Rebounds und fünf Assists lautete die hervorragende Bilanz nach 25 Minuten auf dem Feld (Bonga sieben Min., drei Pkte, 1/1 3er, zwei Ass.). Washington ist 13. im Osten mit elf Siegen und 18 Niederlagen.

Regelmäßige Spielzeit hatte es zuletzt für Isaiah Hartenstein bei den Denver Nuggets nicht gegeben. Das hat sich in den vergangenen vier Partien geändert, in denen der Deutsche jeweils rund zehn Minuten aufs Feld geschickt wurde. So beim 128:130 in Washington (Zehn Min., acht Pkte, 4/5), beim 120:103 in Cleveland (Elf Min., zwei Pkte, 1/1, drei Reb.), beim 115:123 in Atlanta (Elf Min., 0/2, zwei St.) und beim 111:106 gegen Portland (Zehn Min., vier Pkte, 1/3, drei Reb.). Mühsam, aber immerhin stetig ernährt sich das Eichhörnchen. Denver belegt im Westen Rang sieben (17:14).

__________________________________________________________

In Europa gab es im Berichtszeitraum erneut nur wenige Partien. Danilo Barthel musste mit Fenerbahce Istanbul in der Euroleague gegen ALBA BERLIN ran und freute sich über den 89:84-Erfolg. In 23 Minuten erzielte er fünf Punkte (2/6) und holte zwei Rebounds. Fenerbahce belegt Platz sieben (15:10).

Tibor Pleiß (Foto oben re.) kam nach längerer, verletzungsbedingter Abstinenz wieder bei Efes Istanbul zum Einsatz. Beim 76:53 gegen Olympiakos Piräus in der Euroleague durfte er zwei Minuten Atmosphäre schnuppern (Zwei Pkte, 1/1, zwei Reb.). Efes ist Achter (14:10).

Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau) hatte kein Spiel zu absolvieren. Ismet Akpinar (Bahcesehir Istanbul) und Robin Benzing (Casademont Zaragoza) waren bei der Nationalmannschaft aktiv, ebenso Maik Zirbes, wegen dessen Abwesenheit extra die Finalspiele seines Klubs Shabab Al Ahli in der ULB (Vereinigte Arabische Emirate) verlegt wurden.

__________________________________________________________

Last but not least blicken wir auch wieder auf das Geschehen im nordamerikanischen College-Basketball. Da hat Franz Wagner (Foto li.) einen „rausgehauen“. 20 Punkte (6/9, 3/4 3er), sieben Rebounds und drei Assists lieferte er in 35 Minuten Spielzeit zum 71:64-Sieg seiner Michigan Wolverines gegen Rutger. Etwas ruhiger ließ er es dann im folgenden Spiel bei Ohio Stae (92:87) angehen (28 Min., neun Pkte, 2/4, 1/3 3er, sechs Reb., vier Ass.). Michigan belegt in der Big Ten Platz eins (11:1, 16:1 Overall).

Fast in jeder Woche berichten wir an dieser Stelle über Highlights von Oscar Da Silva im Trikot von Stanford. So auch dieses Mal, denn beim 79:61-Erfolg bei Washington holte er in 31 Minuten 18 Punkte (6/9), sechs Rebounds und zwei Steals. Washington State unterlag man anschießend mit 76:85, Da Silva kam stark foulbelastet in 28 Minuten auf elf Punkte (4/5), fünf Rebounds, sechs Assists und drei Steals. Stanford steht in der Pac-12 auf Platz fünf (10:7, 14:9 Overall).

Zwei echte Thriller spielte North Dakota State mit Sam Griesel gegen South Dakota State. 67:68 hieß es nach den ersten 40 Minuten (Griesel 38 Min., 17 Pkte, 5/14, vier Reb., drei Ass., zwei St.), 84:82 am Ende von Spiel zwei (Griesel 35 Min., 15 Pkte, 6/7, 1/1 3er, fünf Reb., vier Ass.). Das bringt NDS in der Summit auf Platz zwei (10:4, 12:10 Overall).

Schließlich legte auch Collin Welp mit UC Irvine ein „back to back“ bei CS Fullerton aufs Parkett. Zunächst gab es einen 89:78 Erfolg für die Anteaters (Welp 27 Min., 13 Pkte, 5/7, 1/2 3er, elf Reb., vier St.), ehe man mit 64:67 den Kürzeren zog (Welp 26 Min., 21 Pkte, 8/15, zwölf Reb., zwei Blocks, zwei St.). In der Big West belegt UC Irvine Platz zwei (8:4, 12:8 Overall).

Foto Moritz Wagner: picture alliance
Foto Pleiss: EuroLeague
Foto Franz Wagner: mgoblue.com

Weitere News

16. April 2021

DBB-Schiedsrichter-Newsletter Nr. 140 vom 16. April 2021

Steve Bittner berichtet vom Final Four des FIBA EuroCUp Women in Szekszard/Ungarn

16. April 2021

„“BACK ON COURT“-Aktionstag 2021!!!

Alles ist möglich! Svenja Brunckhorst und Robin Benzing als Botschafter

16. April 2021

Parkett-Athletik – Der Athletiktalk mit Arne Greskowiak

Am Samstag zu Gast: DBB-Big Man Danilo Barthel