DBB-Herren im Ausland 2020/2021 – Update 113. Oktober 2020

Heute möchten wir wieder beginnen mit unserer wöchentlichen Schau auf die deutschen A-Nationalspieler, die im Ausland beschäftigt sind. Bis sich die NBA-Spieler wieder dazu gesellen, wird es bekanntlich wohl noch bis Anfang 2021 dauern, aber wir blicken schon einmal nach Spanien, Dubai und in die Türkei. Insgesamt können wir derzeit bei den deutschen Akteuren noch ein munteres Auf und Ab beobachten:

So war Danilo Barthel bei seinem neuen Verein Fenerbahce Istanbul zuletzt angeschlagen und pausierte. So kam der DBB-Forward bisher nur zum Auftakt der Euroleague gegen Roter Stern Belgrad zum Einsatz. Und zwar für 21 Minuten, in denen er fünf Punkte (1/4), drei Rebounds und einen Assist auf den Statistikbogen brachte. Auch die zweite Euroleague-Partie gewann Fenerbahce ohne Barthel mit 80:71 im Lokalderby gegen Efes Istanbul und führt die noch wenig aussagekräftige Tabelle an. In der türkischen BSL steht Fener mit drei Siegen aus drei Spielen (alle ohne den Deutschen) auf Platz zwei.

Deutlich mehr Spielpraxis nach der langen Pause konnte Tibor Pleiß bei Efes Istanbul sammeln. Und das durchaus mit einigen beeindruckenden Vorstellungen in der BSL. 17 Punkte (4/7, 9/9 Fw.) und sieben Rebounds, die der DBB-Center in 25 Minuten beim 83:78-Erfolg gegen Ankara zustande brachte. Hundertprozentig agierte er dann beim 115:76-Sieg in Orman: 15 Min., 14 Pkte (4/4, 5/5 Fw.), zwei Reb., ein Ass.. Efes ist Erster mit einer Bilanz von 3:0. Nicht gut verlief allerdings der Start in die Euroleague. 69:73 verlor Efes zum Auftakt gegen Zenit St. Petersburg (Pleiß zwölf Min., drei Pkte 1/3, zwei Reb.), 71:80 im Lokalderby gegen Fenerbahce (Pleiß 19 Min., acht Pkte 3/7, sechs Reb.). Zunächst ist Efes damit nur 15. in der Tabelle.

Sehr wechselhaft läuft es bisher für Ismet Akpinar (re.) bei seinem neuen Klub Bahcesehir Istanbul. In der BSL steht man mit zwei Siegen und einer Niederlage auf dem sechsten Platz. Im ersten Spiel gegen Tofas Bursa (84:73) stand der DBB-Guard 21 Minuten auf dem Feld und agierte ordentlich: Zehn Pkte (3/7), ein Reb., drei Ass.. Beim 95:91-Erfolg bei Darussafaka Istanbul war Akpinar 14 Minuten lang aktiv dabei und steuerte vier Freiwürfe und zwei Assists zum Sieg bei. Ohne Punkte in nur neun Minuten blieb er schließlich beim 88:97 gegen Ankara. Im Eurocup gab es zum Auftakt der Gruppe A zwei Niederlagen. 82:99 unterlag Bahcesehir gegen den französischen Vertreter aus Bourg (Akpinar zwölf Min., sechs Pkte 2/6). Anschließend setzte es eine hauchdünne 88:89-Niederlage bei Unics Kazan. Akpinar agierte stark und holte in 16 Minuten zwölf Punkte (5/10) und je einen Rebound und Assist.

Voll drin im Geschehen ist Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing (Foto oben). Nach dem Final Eight der Basketball Champions League in Athen (Aus im Halbfinale) sind bereits fünf Spiele in der ACB absolviert. Mit bisher sehr mäßigem Erfolg für das letztjährige Sensationsteam aus Saragossa. Nur einen Sieg gab es bisher, 88:71 gegen Gran Canaria. Benzings Spielzeit schwankt von zwölf bis 33 Minuten und dementsprechend von null bis 20 Punkten. Die erzielte er in seiner bisher besten Partie gegen Champions League-Sieger Burgos, die mit 86:100 gegen Champions League-Sieger Burgos verloren ging. 7/13 lautete die Wurf-Bilanz des deutschen Schützen, der außerdem sechs Rebounds einsammelte und einen Assist verteilte. Saragossa belegt nur Platz 18 von 19 Teams.

Maik Zirbes ist mittlerweile in Dubai bei Shabab Al Ahli gelandet. Dort wird derzeit die abgebrochene Saison 2019/20 mit den Playoffs beendet. Zirbes´ Team hat bisher dreimal gewonnen (97:82 gegen Al Bataeh, 93:78 gegen Al Jazeera und 79:58 gegen Al Naser). Den genauen Modus und Statistiken konnten wir bisher nicht auftreiben. Wir sind dankbar für jeden Hinweis!

Weitere News

27. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 3

Trio bleibt ungeschlagen - Hartmann mit erstem Sieg

27. Oktober 2020

Crowdfunding, Stiftungen & Co.

Fundraising in der Digitalen Sprechstunde

26. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: „“Triple Double“ von Greta Kröger

Bühner, Mevius und Okpara einmal mehr ganz stark