DBB-Herren im Ausland 2020 – Update 1014. Januar 2020

Wieder ist eine Woche für unsere A-Nationalspieler im Ausland vergangen, wieder gibt es positives wie negatives zu berichten. 28 Spiele wurden von den DBB-Herren absolviert, 13 davon gewonnen. Auf geht´s:

Obwohl seine Würfe in der vergangenen Woche meist nicht so fielen wie gewünscht, darf man Dennis Schröder bei den Oklahoma City Thunder eine sehr ordentliche Konstanz zuschreiben. Sein Team agiert weiter auf hohem Niveau und der Braunschweiger zählt zu den absoluten Leistungsträgern. 35 Minuten stand er beim 111:103 Overtime-Erfolg bei den Brooklyn Nets auf dem Feld (14 Pkte, 5/16, vier Reb., fünf Ass. drei Bv.), 27 beim 113:92 gegen die Houston Rockets (16 Pkte, 7/11, fünf Reb. ein Ass., drei Bv.). Nicht viel zu holen gab es für die Thunder gegen starke Los Angeles Lakers (110:125), Schröder war in 34 Minuten mit 13 Punkten (5/15), vier Rebounds und vier Assists dabei. Schließlich siegte OKC bei den Minnesota Timberwolves überzeugend mit 117:104 (Schröder 29 Min., 14 Pkte, 5/14, drei Reb., ein Ass., zwei Bv.). Die Thunder belegen im Westen Platz sieben (23:17).

Bis zum Spiel gegen die Chicago Bulls (113:101), das er wegen Knieschmerzen nicht bestreiten konnte, agierte Daniel Theis als startender Center der Boston Celtics und lieferte gewohnt zuverlässig. 15 Punkte (5/10, 2/4 Dreier) waren es in 20 Minuten gegen die San Antonio Spurs (114:129), dazu fünf Rebounds und einen Assist. 27 Minuten durfte Theis bei den Philadelphia 76ers ran (98:109) und kam auf neun Punkte (4/6), fünf Rebounds und zwei Assists. Zum 140:105-Kantersieg gegen die New Orleans Pelicans steuerte der Deutsche sechs Punkte (3/7), vier Rebounds und einen Assist in 15 Minuten bei. Die Celtics stehen im Osten auf Platz zwei (27:11).

Nach zwei „ruhigeren“ Spielen setzte Youngster Isaiah Hartenstein (Foto oben) bei den Houston Rockets ein weiteres kräftiges Ausrufzeichen. Zunächst durfte er beim 122:115-Auswärtserfolg bei den Atlanta Hawks nur vier Minuten aufs Parkett (zwei Pkte, 1/1, zwei Reb., ein Ass.), dann immerhin zwölf Minuten bei den Oklahoma City Thunder (zwei Pkte, 1/5, vier Reb., zwei Ass.). Ein wahrer Ausbruch war dann vom Deutschen in der Partie gegen die Minnesota Timberwolves (139:109) zu bestaunen. In die Erste Fünf berufen kam Hartenstein in 27 Minuten auf 17 Punkte (8/9), 15 Rebounds, fünf Blocks und einen Assist. Stark! Die Rockets sind Vierter im Westen (26:12).

Bestens im Playoff-Rennen liegen auch weiterhin die Dallas Mavericks mit Maxi Kleber (re.). Allerdings musste man vor eigenem Publikum erst das 106:107 gegen die Denver Nuggets (Kleber 23 Min., 13 Pkte, 4/9, sieben Reb., ein Ass.) und dann das 114:129 gegen die Los Angeles Lakers (Kleber 23 Min., zwei Pkte, 0/3, zwei Reb., drei Bl., ein Ass.) hinnehmen. Zum Abschluss der Heimspielserie durften die Mavs das 109:91 gegen die Philadelphia 76ers feiern. Der Würzburger agierte stark, machte in 31 Minuten zehn Punkte (3/5, 3/4 Dreier), holte acht Rebounds und drei Blocks und verteilte einen Assist. Dallas belegt in der Western Conference mit 24 Siegen und 15 Niederlagen Rang sechs.

Über richtig viel Spielzeit kannn sich momentan Isaac Bonga bei den Washington Wizards freuen, während Teamkollege Moritz Wagner immer noch verletzt ausfällt. 32 Minuten wurde deutsche Guard bei der 89:123-Niederlage bei den Orlando Magic aufs Spielfeld geschickt (sechs Pkte, 3/5, vier Reb., zwei Ass., drei Bv.), 18 Minuten beim 111:101-Erfolg gegen die Atlanta Hawks (drei Pkte, 1/2, fünf Reb., drei Ass.). 116:127 hieß es für die Wizards nach 48 Minuten gegen die Utah Jazz, Bonga durfte 22 Minuten lang aktiv teilnehmen und kam auf vier Punkte (1/1), sieben Rebounds und zwei Assists. Ohne Playoff-Chance belegen die Wizards Platz zwölf im Osten (13:26).

Gute Fortschritte macht David Krämer in der G-League bei den Northern Arizona Suns. Die sind allerdings in der Western Conference das aktuell schwächste Team (6:18). 102:109 verloren die Suns bei den Austin Spurs, Krämer zeigte eine gute Leistung (14 Min., 15 Pkte, 7/12, 3/5 Dreier, zwei Reb., ein Ass.). Ebenso wie beim 108:93-Erfolg bei den Oklahoma City Blue, zu dem er in 15 Minuten 15 Punkte (5/7, 2/4 Dreier), sechs Rebounds und zwei Assists beisteuerte. Nicht so gut lief es für den Deutschen, der von einer langen Verletzung zurückkommt, beim116:124 bei den Salt Lake City Stars (14 Min., zwei Pkte, 1/5, vier Reb., ein Ass., drei Bv.).

Wir blicken nach Europa: Dort trat Johannes Voigtmann mit ZSKA Moskau in der Euroleague beim FC Bayern München an und entführte mit 84:77 die Punkte. Der deutsche Center stand 19 Minuten auf dem Parkett, kam auf vier Punkte (1/2), holte sechs Rebounds und spielte drei Assists. ZSKA steht auf Platz fünf (12:6).

Weiterhin ganz oben steht Tibor Pleiß mit Efes Istanbul, sowohl in der Euroleague (15:3) als auch in der türkischen BSL (15:1). In Barcelona setzte sich Efes knapp mit 86:82 durch. Pleiß kam 15 Minuten zum Einsatz (vier Punkte, 2/6, fünf Reb., ein Ass.). In der BSL war der deutsche 218 cm Mann dann stärker am 79:68-Sieg bei OGM Osman beteiligt. In 21 Minuten traf er vier von fünf Würfen für zwölf Punkte und sicherte sich vier Rebounds (zwei Bv.).

Sieg und Niederlage für Robin Benzing mit seinem spanischen Team Casademont Zaragoza. In der Basketball Championsleague wahrte man mit einem 77:70-Erfolg beim ungarischen Vertreter aus Szombathely die guten Chancen auf die nächste Runde (Dritter Gruppe D, 6:4). Der deutsche Nationalmannschaftskapitän stand 24 Minuten auf dem Feld (sieben Pkte, 3/8, drei Rebounds). Trotz des 99:111 gegen Teneriffa vor eigenem Publikum steht Zaragoza in der spanischen ACB immer noch auf einem starken dritten Platz (12:5). Benzing erzielte in 23 Minuten 15 Punkte (3/9), holte zwei Rebounds und verteilte einen Assist.

Matchwinner war Ismet Akpinar (li.) für Besiktas Istanbul in der Championsleague-Begegnung gegen die Telekom Baskets Bonn. Die spielentscheidende Szene beim 80:76-Erfolg gehörte wenige Sekunden vor dem Ende dem deutschen Guard, der unwiderstehlich zum Korb zog und erfolgreich abschloss. Insgesamt kam Akpinar in 33 Minuten auf 14 Punkte (5/7, 3/5 Dreier), einen Rebound und vier Assists (zwei Bv.). Besiktas steht in Gruppe D auf Platz fünf (4:6). Nach zwei Verlängerungen musste man sich in der BSL gegen Bahcesehir mit 91:92 beugen. Satte 39 Minuten wirkte Akpinar aktiv mit und wehrte sich nach Kräften gegen die Niederlage (18 Pkte, 6/14, 4/9 Dreier, vier Reb., sechs Ass., drei Bv.). Besiktas ist Achter (7:9).

Hauchdünn mit 95:96 unterlag der slowenische Vertreter Cedevita Olimpija Ljubljana mit dem deutschen Center Maik Zirbes in der Adrialiga ABA bei Partisan Belgrad. Zirbes wurde 17 Minuten aufs Parkett geschickt, erzielte sieben Punkte (2/2), holte zwei Rebounds und verteilte zwei Assists. Ljubljana steht mit zehn Siegen und fünf Niederlagen auf Platz drei.

Weitere News

3. April 2020

Was machen eigentlich… die U20-Herren von 2018?

Der Werdegang der Bronze-Gewinner bei der EM in Chemnitz - Richard Freudenberg - Mit Video

3. April 2020

Interview mit Johannes Voigtmann

Der DBB-Center über den Umgang mit der Krise und seine Heimreise aus Russland

2. April 2020

Once Upon a Time: 1972

Olympia 1972 in München - DBB-Basketballer dabei – Legendäres Finale