DBB-Herren im Ausland 2019/20 – Update 63. Dezember 2019

Eine sehr ordentliche Bilanz ergibt in dieser Woche der Blick auf die deutschen A-Nationalspieler, die in dieser Saison im Ausland beschäftigt sind. Heute berichten wir insgesamt über 18 Siege und acht Niederlagen. Dabei durfte man sich immer wieder nicht nur über die Resultate der einzelnen Klubs, sondern vielmehr auch über persönlich starke Vorstellungen der DBB-Cracks freuen. Hier unsere Zusammenfassung:

Nach einem kleinen Dämpfer haben die Boston Celtics mit Daniel Theis (Foto) sofort wieder Fahrt aufgenommen und liegen im Osten mit 14 Siegen und fünf Niederlagen auf dem vierten Platz. Zunächst wurde vor eigenem Publikum gegen die Brooklyn Nets gewonnen (121:110). Der deutsche Center präsentierte sich in guter Verfassung und kam in 27 Minuten auf 14 Punkte (6/10), acht Rebounds und einen Assist bei einem Ballverlust. In Brooklyn gab es im „back to back“ dann eine 107:112-Niederlage, bei der Theis keine große Rolle spielte (Sieben Min., zwei Pkte, 1/3, drei Reb.). Tags darauf siegten die Celtics bei den New York Knicks mit 113:104 (Theis 17 Min., zwei Pkte, 1/1, zwei Reb., zwei Ass., ein Bv.).

Immer wieder zeigt auch Dennis Schröder bei den Oklahoma City Thunder seine Klasse. Langsam pirschen sich die Thunder an die Playoff-Plätze im Westen heran (Zehnter, 8:11). Bei den Portland Trailblazers unterlag OKC allerdings mit 119:136, Schröder kam nicht richtig in Fahrt (24 Min., zehn Pkte, 3/9, drei Reb., drei Bv.). Das sah beim 109:104 gegen die New Orleans Pelicans schon völlig anders aus. Die 25 Punkte (11/24) in 32 Minuten bedeuteten Saisonbestleistung für den deutschen Pointguard, dazu kamen zwei Rebounds und sieben Assists bei drei Ballverlusten. Auch zum 107:104 bei den Pelicans steuerte Schröder wichtige Impulse und Zähler bei (25 Min., 17 Pkte, 6/12, drei Reb., zwei Ass., drei Bv.).

Kaum jemand hätte vor der Saison wohl gedacht, dass die Dallas Mavericks mit Maxi Kleber nach 19 Spieltagen auf Platz vier im starken Westen stehen werden (13:6). Das 99:114 gegen die Los Angeles Clippers war nur eine kurze Euphoriebremse für die Mavs um den überragenden Luka Doncic (Kleber 0/2, sechs Reb., ein Bl., ein Bv.). Anschließend wurde mit 120:113 bei den Phoenix Suns gewonnen, der Deutsche kam nah an ein „double double“ (24 Min., neun Pkte, 4/10, sieben Reb.). Schließlich wurden sogar die Los Angeles Lakers in deren Arena mit 114:100 bezwungen. Vor allem mit seinen neun Rebounds hatte Kleber einigen Anteil an dem Erfolg (22 Min., sechs Pkte, 1/4, zwei Ass.).

Nur einen Sieg gab es für die Washington Wizards mit Isaac Bonga und Moritz Wagner zu verzeichnen. 104:117 hieß es nach dem Gastauftritt bei den Denver Nuggets. Wagner „lieferte“ starke Stats (25 Min., 14 Pkte, 6/8, zwei Reb., drei Ass., ein BV.), Bonga wurde nur sechs Minuten aufs Feld geschickt (Zwei Pkte, 1/1, ein Reb., ein Ass.). Bei den Phoneix Suns gewannen die Wizards mit 140:132. Wieder war Wagner in guter Form (18 Min., elf Pkte, 5/7, vier Reb., drei Ass., drei Bv.), während sich Bonga in vier Minuten nicht auf dem Statistikbogen verewigen konnte. Bei der „Heimkehr“ der beiden Deutschen nach Los Angeles setzte es zunächst ein 103:125 gegen die Lakers (Wagner 22 Min., sieben Pkte, 1/9, acht Reb., ein Ass., vier Bv. / Bonga 17 Min., sechs Pkte, 2/5, drei Reb., ein Bv.) und dann ein 125:150 gegen die Clippers (Wagner dnp / Bonga 19 Min., sieben Pkte, 3/4, drei Reb., drei Ass.). Washington belegt im Osten Platz elf (6:12).

Im Schatten von Superstar James Harden kommt Isaiah Hartenstein (Foto re.) im Trikot der Houston Rockets momentan zu ordentlichen Einsatzzeiten. Beim 117:108 gegen die Miami Heat durfte er zehn Minuten lang „ran“ (Ein Pkt, 0/1, zwei Reb., ein Ass.). Die 60 Punkte von Harden gegen die Atlanta Hawks erregten beim 158:111-Erfolg sicher die meiste Aufmerksamkeit, aber wir finden, dass auch die sieben Punkte (3/5), fünf Rebounds und zwei Assists (zwei Bv.) sehr anständige Stats für den deutschen Youngster darstellen. Die Rockets sind Fünfter im Westen (13:6).

Ab nach Europa! Zwei ganz klare Erfolg holte ZSKA Moskau mit Johannes Voigtmann, ehe es eine Niederlage gab. In der Euroleague setzten sich die Russen zumindest in der Höhe überraschend mit 96:67 beim FC Barcelona durch. In 25 Minuten wurden für den deutschen Center zehn Punkte (3/7), fünf Rebounds und drei Assists notiert. ZSKA steht auf Platz fünf mit sieben Siegen und vier Niederlagen. In der VTB League gewannen die Moskowiter mit 94:69 gegen Nishni Nowgorod. Voigtmann wurde häufig geschont (14 Min., zwei Pkte, 0/1, zwei Reb., ein Ass.). Dann setzte es eine 86:94-Niederlage bei Unics Kazan, die Voigtmann mit einer ordentlichen Leistung (21 Min., zwölf Pkte, 3/7, sechs Reb., zwei Ass., vier Bv.) nicht verhindern konnte. CSKA ist in der VTB Zweiter (6:3).

Es läuft derzeit für Efes Istanbul mit Tibor Pleiß. Gegen den FC Bayern München waren alle Blicke auf Shane Larkin gerichtet, der beim 104:75 für Efes mit 49 Punkten (10/12 Dreier) einen neuen Euroleague-Rekord aufstellte. Doch auch Pleiß´ zehn Punkte (5/5) in 21 Minuten lassen sich durchaus sehen (Drei Reb., ein Ass., ein Bv.) und bringen Efes auf Platz eins (9:2). In der türkischen BSL wurde Bahcesehir mit 93:67 in die Schranken gewiesen. Pleiß stand 17 Minuten auf dem Parkett (Sechs Pkte, 2/8, sieben Reb., zwei Ass.). Und auch Galatasaray Istanbul stellte im Lokalderby vor eigenem Efes-Publikum kein großes Problem dar (104:80). Der 218 cm große Pleiß war kaum zu stoppen und kam in 25 Minuten auf 15 Punkte (7/10) und drei Rebounds. Efes führt die Tabelle auch in der BSL an (9:1).

Auch Ismet Akpinar durfte sich im Dress von Besiktas Istanbul über einen Sieg freuen. Knapp ging es in der BSL beim 83:80 gegen ITU BB zu. Der deutsche Guard wirkte 16 Minuten lang aktiv mit und steuerte sieben Punkte (2/6), einen Rebound und einen Assist bei (Zwei Bv.). Besiktas klettert auf Platz zehn (4:6).

Robin Benzing verzeichnete mit Casademont Zaragoza in der spanischen ACB zwei Siege. Damit liegen die Nordspanier auf dem hervorragenden dritten Platz (8:3). Der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän war beim 86:79 gegen Manresa einer der stärksten Akteure auf dem Feld. In 25 Minuten gelangen ihm 18 Punkte (5/12, 4/8 Dreier) und vier Rebounds. Nicht so vom Wurfglück verfolgt war der 210 cm Mann dann beim herausragenden 84:67-Triumph gegen Real Madrid. 21 Minuten stand Benzing auf dem Feld, traf zwei von neun Würfen für neun Punkte (2/4 Dreier), holte zwei Rebounds und verteilte einen Assist.

Zwei völlig verschiedene Gesichter zeigte Cedevita Olimpija Ljubljana mit Maik Zirbes (Foto li.) in der Adrialiga ABA. Beim Tabellenletzten Zadar ging man mit 63:101 völlig unter (Zirbes 13 Min., zwei Pkte, 1/12, fünf Reb., drei Bv.). Es folgte der 75:64-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad, bei dem sich auch der deutsche Center deutlich stärker präsentierte, allerdings kurioserweise ganz ohne Rebound blieb (20 Min., acht Pkte, 4/7, drei Bv.). Ljubljana belegt in der ABA mit sieben Siegen und zwei Niederlagen den zweiten Platz.

Weitere News

6. Dezember 2019

Weihnachtsangebote im DBB-Shop – 3

Longsleeve und Wandkalender

6. Dezember 2019

DBB trauert um Friedrich Prinz

Im Alter von 83 Jahren verstorben

5. Dezember 2019

Teamsport Deutschland bei der Mitgliederversammlung des DOSB

Weiterhin intensiv einbringen