DBB-Herren im Ausland 2019/20 – Update 25. November 2019

In der vergangenen Woche haben die deutschen A-Nationalspieler im Ausland überwiegend gute Leistungen gezeigt. Das führt allerdings nicht immer auch zu Erfolgen der Teams. Hier unser heutiger Überblick.

Wir beginnen erneut mit Dennis Schröder (Foto), bei dem es nach dem eher dürftigen Saisonstart jetzt deutlich besser läuft. Sein Team Oklahoma City Thunder hinkt allerdings mit zwei Siegen und vier Niederlagen auf Platz elf im Westen noch etwas hinterher. Gegen die Portland Trailblazers setzte es zuhause eine 99:102-Niederlage, die auch Schröder nicht verhindern konnte. Der „Sixth Man“ der Thunder kam in 28 Minuten auf 17 Punkte (6/17), vier Rebounds und zwei Assists bei drei Ballverlusten. Gegen die New Orleans Pelicans war der deutsche Pointguard in der Schlussphase der entscheidende Mann und sicherte den 115:104-Erfolg (29 Min., 17 Pkte, 7/17, neun Reb., zwei Ass., ein Bv.).

Weiterhin sehr ordentlich läuft es bei den Dallas Mavericks, für die auch Maxi Kleber immer wieder gute Vorstellungen aufs Parkett legt. Liebend gerne würden die Mavs um den überragenden Luka Doncic und mit dem sehr starken Kristaps Porzingis ihren aktuell vierten Platz im Westen (4:2) behalten, doch die Saison ist noch sehr jung. Bei den Denver Nuggets gewannen die neu formierten Mavericks mit 109:106, der Deutsche hatte entscheidenden Anteil. In 30 Minuten steuerte er 14 Punkte (6/12), sieben Rebounds, einen Assist und drei Blocks zum Erfolg bei. Auch gegen den Titelfavoriten Los Angeles Lakers hielt Dallas hervorragend mit und musste sich erst nach Verlängerung mit 110:119 beugen. Kleber wurde 31 Minuten aufs Parkett geschickt (Acht Pkte, 3/10, acht Reb.). Beim 131:111-Sieg bei den Cleveland Cavaliers schließlich wurde er leicht angeschlagen nicht eingesetzt.

Die Rolle von Daniel Theis bei den Boston Celtics wird größer und er zahlt kräftig zurück. 116:105 hieß es nach 48 Minuten gegen die Milwaukee Bucks mit MVP Giannis Antetokounmpo. Theis startete erstmals in der Saison und kam fast auf ein „double double“. Elf Punkte (5/8), neun Rebounds und ein Assist wurden für ihn notiert. Auch im Prestige-Duell gegen die New York Knicks setzten sich die Celtics durch (104:102, Theis 27 Min., fünf Pkte, 2/3, acht Reb.). Boston liegt auf Platz drei im Osten (4:1).

Schon nach wenigen Spielen ist absehbar, dass die Washington Wizards mit den beiden deutschen Youngstern Isaac Bonga und Moritz Wagner vor keiner einfachen Saison stehen. Beide Deutsche spielen allerdings bisher feste Rollen im Gefüge der Hauptstädter, die mit zwei Siegen und vier Niederlagen auf Platz 13 im Osten zu finden sind. Ein unfassbares Spiel lieferte man sich mit den Houston Rockets, die beim 159:158-Sieg die Punkte mitnahmen. Bonga startete einmal mehr (25 Min., sechs Pkte, 3/4, drei Reb., zwei Ass., zwei Bv.) und Wagner nutzte seine „nur“ 14 Minuten zu einer guten Leistung (Zwölf Pkte, 5/8, fünf Reb., ein Ass., drei Bv.). Nichts zu holen gab es dann gegen die Minnesota Timberwolves (109:131, Bonga 18 Min., drei Pkte, 0/5, drei Reb., ein Ass., ein Bv. / Wagner 28 Min., 14 Pkte, 6/9, fünf Reb., zwei Bv.). Schließlich wurden die Detroit Pistons mit 115:99 bezwungen. Bonga wurde 23 Minuten eingesetzt (Fünf Pkte, 2/5, drei Reb., ein Ass.), Wagner lieferte fast schon gewohnt zweistellig ab (22 Min., zwölf Pkte, 4/7, vier Reb.).

Noch auf seinen ersten Saisoneinsatz wartet Isaiah Hartenstein bei den Houston Rockets. Auch bei den zurückliegenden vier Partien (159:158 @ Washington Wizards, 116:123 @ Brooklyn Nets, 100:129 @ Miami Heat, 107:100 @ Memphis Grizzlies) kam der deutsdhe „Big Man“ nicht zum Einsatz.

Casademont Basket Zaragoza ist in der spanischen ACB auch weiterhin das Team der Stunde. Nach sieben Spielen stehen die Nordspanier mit sechs Siegen und nur einer Niederlage auf dem tollen zweiten Platz. Zuletzt gab es einen 78:69-Erfolg gegen Burgos. Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing war zwar in seinen 28 Minuten auf dem Feld nicht vom Wurfglück verfolgt (4/15), kam aber dennoch auf 14 Punkte und zwei Rebounds. Auch in der Basketball Championsleague durfte gejubelt werden. Gegen den ungarischen Vertreter Szombathely wurde ein 70:69-Sieg notiert (Benzing 26 Min., 14 Pkte, 5/12, vier Reb., drei Ass.), Zaragoza ist in Gruppe D Vierter (2:1).

Johannes Voigtmann zeigt bis auf wenige Ausnahmen auch beim europäischen Topteam ZSKA Moskau, was in ihm steckt. Beim 79:84 in der Euroleague gegen Olympiakos Piräus war er allerdings ebenso wie sein Team nicht ganz auf der Höhe (17 Min., vier Pkte, 1/4, vier Reb., ein Ass.). Das änderte sich bereits zwei Tage später, als ZSKA ein 87:70-Erfolg gegen Zenit St. Petersburg gelang. Voigtmann kam in 24 Minuten auf 14 Punkte (4/6, 4/5 Dreier), vier Rebounds und drei Assists. Auch in der VTB-League blieben die Moskowiter siegreich: 103:79 gegen Avtodor Saratov. Wieder war der deutsche Center stark (16 Min., 15 Pkte, 5/7, 3/3 Dreier, vier Reb., zwei Ass., drei Bv.). In der Euroleague liegt ZSKA auf dem Zweiten Platz (5:1), in der VTB League ebenfalls auf Platz zwei (4:2).

Einen deutlichen Leistungssprung hat zuletzt Ismet Akpinar (Foto li.) bei seinem neuen Klub Besiktas Istanbul gemacht. Ausgerechnet in der Basketball Championsleague bei den Telekom Baskets Bonn zeigte der deutsche Guard seine bislang beste Saisonleistung. Zum Sieg reichte es beim knappen 82:86 allerdings nicht (Akpinar 21 Min., 18 Pkte, 6/9, 4/7 Dreier, ein Reb., fünf Bv.). Ebenso wenig wie beim 84:87 gegen Buyukcekmece in der türkischen BSL. Akpinar zeigte weiterhin aufsteigende Tendenz (26 Min., 13 Pkte, 4/7, 2/3 Dreier, ein Reb., drei Ass.). In der Championsleague belegt Besiktas in Gruppe D Platz fünf (1:2), in der BSL Platz zwölf (2:4).

Wei gewohnt ohne Einsatz blieb Tibor Pleiß bei Efes Istanbul in der BSL. 108:62 gewann man dort gegen ITU BB Istanbul und belegt Platz zwei (5:1). In der Euroleague verbuchte Efes zunächst einen 85:70-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad (Pleiß zwölf Min., vier Pkte, 2/4, ein Reb., ein Bv.).Beim 70:86 bei Panathinaikos waren die Türken allerdings ohne echte Chance (Pleiß elf Min., zwei Pkte, 1/1, drei Reb.). In der Tabelle liegt Efes auf Platz sechs (4:2).

Besser laufen könnte es aktuell auch bei Maik Zirbes, der in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana bei Cedevita Olimpija spielt. Noch ohne Sieg (0:5, Sechster Gruppe C) sind die Slowenen im EuroCup, dort setzte es zuletzt ein 81:101 gegen Joventut aus Spanien. Zirbes wurde 15 Minuten lang eingesetzt und kam auf fünf Punkte (2/2) und drei Rebounds, leistete sich aber auch vier Ballverluste. In der Adrialiga ABA unterlag Ljubljana den Montenegrinern Mornar Bar mit 70:77 (Zirbes 14 Min., vier Pkte, 2/3). Dort belegt man Platz zwei (4:1).

Weitere News

18. November 2019

WNBL-Rückblick: TuSLi und München weiter ungeschlagen

Enges Rennen in Gruppe 1

17. November 2019

EM-Quali: DBB-Damen unterliegen in Kroatien

Noch alles drin auf dem Weg zur Eurobasket Women 2021

15. November 2019

Basketball beim Vorlesetag „Sport und Bewegung“

Bereits zum 16. Mal