DBB-Herren im Ausland 2018/19 – Update 1218. Dezember 2018

Zum letzten Mal in diesem Jahr blicken wir heute auf die vergangene Woche unserer A-Nationalspieler zurück. Weiter geht es mit der Berichterstattung dann am 7. Januar 2019. In dieser Woche freuen wir uns besonders über die Rückkehr von Dirk Nowitzki auf das NBA-Parkett und über viele gute Vorstellungen der DBB-Korbjäger insgesamt. Hier unsere Zusammenfassung:

Mit „standing ovations“ wurde Dirk Nowitzki (Foto) in der American Airlines Arena in Dallas bei seinem Heimdebüt in dieser Saison gegen die Sacramento Kings gefeiert. Zwei Tage zuvor war der Würzburger beim Gastspiel bei den Phoenix Suns (89:99) auf das Spielfeld zurückgekehrt. Die zwei Punkte (1/2) und ein Rebound in sechs Minuten bedeuten sich nur einen ersten Anfang, aber damit stellte der Forward auch gleich einen NBA-Rekord auf, indem er als bisher einziger Spieler 21 Spielzeiten für nur ein Team auflief. Gegen die Kings unterlagen die Mavericks ebenfalls (113:120), Nowitzki kam in acht Minuten auf drei Punkte (1/4) und vier Rebounds.

Etwas von seiner Spielzeit wird wohl Maxi Kleber an Nowitzki abgeben müssen. Zunächst einmal war er noch ohne den deutschen Teamkollegen beim 114:107 gegen die Atlanta Hawks aktiv (17 Min., sieben Pkte, 3/6, drei Reb., zwei Ass.). Mit Nowitzki gab es dann die beiden besagten Niederlagen, die auch Kleber nicht verhindern konnte (@ Phoenix: Zehn Min., vier Pkte, 0/2, zwei Reb., ein Bv.; vs. Kings: Elf Min., elf Pkte, 4/8, zwei Reb., ein Bv.). Die Mavericks fielen auf Platz neun im Westen mit 15 Siegen und 13 Niederlagen aus den Playoff-Rängen.

Nach seinem „career high“ ist Daniel Theis bei den Boston Celtics weiterhin stark unterwegs. Nach Verlängerung setzte man sich bei den Washington Wizards mit 130:125 durch. Der deutsche Forward steuerte in 14 Minuten, acht Punkte (3/4), sechs Rebounds und einen Assist bei zwei Ballverlusten bei. Auch gegen Atlanta gab es einen Erfolg (129:108), Theis war in 21 Minuten mit 18 Punkten (6/9), sieben Rebounds und einem Assist zur Stelle. Bei den Detroit Pistons setzte es dann allerdings eine 104:113-Niederlage. Der Deutsche wurde 18 Minuten lang eingesetzt (Acht Pkte, 3/5, vier Reb., ein Ass.). Die Celtics liegen im Osten auf Platz fünf (18:11).

Zwei Niederlagen mussten die Oklahoma City Thunder mit Dennis Schröder im Berichtszeitraum hinnehmen. Beim 114:118 bei den New Orleans Pelicans trumpfte der deutsche Pointguard aber dennoch ordentlich auf. 24 Punkte (9/18), drei Rebounds und vier Assists bei vier Ballverlusten lautete seine starke Bilanz nach 32 Minuten auf dem Parkett. Anschließend haderte Schröder mit seiner Wurfquote. Sowohl bei 98:109 bei den Denver Nuggets (28 Min., elf Pkte, 3/13, ein Reb., zwei Ass., zwei Bv.) als auch beim 110:104 gegen die Los Angeles Clippers (24 Min., acht Pkte, 4/14, drei Reb., drei Ass., zwei Bv.) wollten die Würfe nicht fallen. Das war dann gegen die Chicago Bulls wieder deutlich besser. 121:96 siegten die Thunder, Schröder zeigte sich „gut erholt“. Er kam in 30 Minuten auf 18 Punkte (6/10), einen Rebound und drei Assists bei allerdings fünf Ballverlusten. OKC liegt im Westen auf Platz drei (19:10).

Erfolgserlebnisse der persönlichen Art gab es für die beiden deutschen Youngster Moritz Wagner (Foto re.) und Isaac Bonga bei den Los Angeles Lakers. Das war beim 111:126 bei den Houston Rockets noch nicht der Fall (Wagner n.e.; Bonga eine Min., 0/1), aber schon das 128:100 bei den Charlotte Hornets sah die Deutschen länger auf dem Feld (Wagner sieben Min., fünf Pkte, 2/4, drei Reb.; Bonga sechs Min., zwei Pkte, 1/3, zwei Reb., ein Ass., ein Bv.). Erstmals zweistellig punkte Wagner dann bei den Washington Wizards (110:128). Zwölf Punkte (5/7), drei Rebounds, ein Assist und ein Ballverlust wurden für ihn in 17 Minuten notiert (Bonga vier Min., drei Pkte, 1/1, ein Reb., ein Ass.). Die Lakers befinden sich im Westen auf dem vierten Platz (18:12).

Ein echtes Monsterspiel zeigte Isaiah Hartenstein in der G-League im Trikot der Rio Grande Valley Vipers. 104:97 gewann man gegen die Delaware Blue Coats. Die Werte von 35 Minuten, 29 Punkten (13/15), 20 Rebounds, drei Assists und sieben Ballverlusten beeindrucken. Beim 98:118 bei den Lakeland Magic war Hartenstein nicht dabei. Dann setzte es mit dem 110:126 bei den Fort Wayne Mad Ants eine weitere Niederlage. Der Deutsche kam in 30 Minuten auf 14 Punkte (7/12), neun Rebounds und einen Assist bei vier Ballverlusten. Die Vipers stehen in der Western Conference der G-League auf Platz sieben (9:8).

Und wieder zurück über den großen Teich nach Europa. Dort hatte der zuletzt angeschlagene Andreas Obst (Foto li.) ein gutes Spiel im Team von Monbus Obradoiro in der spanischen ACB. Der 91:81-Erfolg über Estudiantes Madrid brachte Obradoiro nicht nur zurück ins untere Tabellenmittelfeld (12., 5:7), sondern hielt auch für den deutschen Scharfschützen Einiges parat. In 16 Minuten auf dem Parkett kam Obst auf elf Punkte (4/7), zwei Rebounds und einem Assist und war somit wesentlich am Erfolg beteiligt.

Auch Lucca Staiger durfte sich mit seinem Team aus Teneriffa über einen 70:63-Sieg gegen Kirolbet Vitoria mit Johannes Voigtmann freuen. 27 Minuten setzte man auf den Deutschen, der mit neun Punkten (3/9) und drei Assists bei drei Ballverlusten dabei war. Voigtmann kam in 13 Minuten auf zwei Punkte (0/4), zwei Rebounds und je einen Assist und Ballverlust. Teneriffa belegt in der ACB Platz fünf (7:5), Vitoria Platz zwei (9:3). In der Euroleague holte sich Vitoria einen ganz wichtigen 81:79-Erfolg bei Maccabi Tel Aviv. Der deutsche Center holte in 18 Minuten sechs Rebounds, blieb aber ohne jede Wurfaktion. Vitoria ist jetzt Elfter (5:7). In der Champions League siegte Teneriffa mit Staiger nach Verlängerung 99:92 bei den Telekom Baskets Bonn. Der deutsche Guard war 21 Minuten aktiv dabei (Sechs Pkte, 2/5, ein Ass., ein Bv.). Teneriffa führt die Gruppe B mit sieben Siegen bei einer Niederlage an.

In der türkischen Liga war Tibor Pleiß mit Efes Istanbul spielfrei, musste aber in der Euroleague ein 81:88 gegen Olympiakos Piräus hinnehmen. Der deutsche 218 cm Mann stand 13 Minuten auf dem Spielfeld (Vier Pkte, 2/5, drei Reb., ein Bv.). Efes steht auf Platz vier (8:4). Zweimal das Nachsehen hatte Robin Benzing mit Besiktas Istanbul. In der türkischen BSL setzte es ein überraschend deutliches 57:83 gegen Koleji (Benzing 30 Min., sechs Pkte, 3/4, fünf Reb., zwei Ass.). Besiktas belegt Rang 5 (6:5). Und auch in der Champions League gab es beim deutschen Vertreter medi Bayreuth nichts zu holen (74:90). Der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän war einer der wenigen starken Gästespieler (25 Min., 15 Pkte, 5/8, ein Reb., vier Ass.), Besiktas muss auf Rang sechs der Gruppe D um das Weiterkommen kämpfen (3:5).

Heute schließen wir mit Maik Zirbes bei Roter Stern Belgrad. Der legte zweimal fast identische Statistiken auf. In der Adrialiga ABA wurde die Tabellenführung (11:0) mit einem 78:68 gegen Mega Bemax souverän verteidigt (16 Min., sechs Pkte, 3/4, drei Reb., ein Ass., ein Bv.). Noch deutlicher war der Sieg im Eurocup gegen Brescia (103:67). Zirbes wirkte 16 Minuten aktiv mit, kam auf sechs Punkte (3/6), holte fünf Rebounds und verteilte einen Assist bei einem Ballverlust. In Gruppe A belegt Roter Stern den dritten Platz (5:4).

Weitere News

16. Januar 2019

ERINNERUNG: DBB-Öffentlichkeitsarbeit bietet Praktika

Insgesamt drei Praktikantinnen und Praktikanten für den Sommer gesucht

16. Januar 2019

DBB-Damen im Ausland 2018/19 – Update 11

Brodersen überragt - Viele starke Vorstellungen

15. Januar 2019

WCQ: Medienakkreditierung für Bamberg

Revanche gegen Griechenland