„“Da kollidieren jedenfalls so ein bisschen zwei Stile“2. August 2021

Er zählt zu den Leistungsträgern im deutschen Olympiateam und zeigte im abschließenden Gruppenspiel gegen Australien seine bisher stärkste Leistung für die deutschen Korbjäger in Tokio. Elf Punkte (4/6), vier Rebounds und zwei Assists standen nach 28 Minuten auf dem Konto von Niels Giffey, unserem heutigen Gesprächspartner. Der freut sich natürlich auch sehr auf das Viertelfinale gegen Slowenien (Di., 3. August 2021, 3.00 Uhr, ZDF, sportschau.de, Joyn) und hat sich im Olympischen Dorf unseren kurzen Fragen gestellt:

Olympia-Viertelfinale! Wie groß ist das für Dich?
Das ist natürlich riesig für uns. Das ist ein besonderer Schritt für uns und für den deutschen Basketball glaube ich auch. Das war ja auch das Ziel, aus dieser nicht extrem starken, aber sehr ausgeglichen besetzten Gruppe rauszukommen und dann in der nächsten Runde zu schauen, wer da kommt.

Was sagst Du zum Gegner? Wie müsst ihr spielen, um eine Chance zu haben?
Slowenien ist eine harte, ‚toughe‘ Aufgabe. Niemand wird mehr einfach sein, aber bei dem Matchup ist es halt relativ spannend glaube ich. Slowenien, natürlich mit Doncic, aber auch mit dem ganzen ’support staff‘, den die haben, den ziemlich guten offensiven Rollenspielern. Einfach eine ganz schön große Offensivkraft, die sie haben, und wir haben uns in den letzten Wochen über die Defensive definiert. Da kollidieren jedenfalls so ein bisschen zwei Stile. Das ist für uns auf jeden Fall gut, denke ich mal. Wenn wir gewinnen wollen, dann müssen wir uns einfach auf unsere Stärken konzentrieren und auf das, auf das wir uns jetzt spezialisiert haben. Also ich sehe nichts Schlechtes in dem Matchup, sehe vielleicht sogar eine Chance für uns, so zu spielen, wie wir uns wohlfühlen.

Wie siehst Du das Turnier bisher, auch für Dich persönlich? Wie ist es bei Olympia und im Olympischen Dorf?
Für mich ist es bisher ein extrem spannendes Turnier, einfach mal von der Erfahrung her, hier im Olympischen Dorf zu sein. Viele andere Sportarten wahrzunehmen bzw. die Sportler:innen wahrzunehmen. Ich will nicht so negativ sein, aber man merkt immer direkt, dass man ein paar Sachen verpasst. Mit den Live-Sport-Events, die man nicht wahrnehmen kann, das ist halt schon extrem schade. Dass man nicht mal bei ein paar deutschen Events dabei sein und supporten kann. Trotzdem finde ich es mega spannend hier zu sein, ich finde es mega spannend, die ganze Atmosphäre hier aufzusaugen. Da bekommt man viel Motivation für den weiteren Weg. Man sieht ab und an, wie hart manche Leute arbeiten, das ist schon beeindruckend.

Welche besonderen Personen hast Du bereits getroffen?
So richtig ‚besondere‘ Personen habe ich noch nicht getroffen. Ich habe aber viele Leute aus meiner Uni, von UConn, getroffen, die jetzt in verschiedenen Teams spielen. Einer hat für Basketball Japan gespielt, einige Mädels spielen für das US-Team, eine Frau spielt für die französische Nationalmannschaft. Mit denen habe ich ein bisschen gequatscht und man konnte sich ein bisschen austauschen, was sehr, sehr cool ist.

 

Auch Bundestrainer Henrik Rödl (re.) hat sich vor dem morgigen Viertelfinale noch einmal kurz geäußert: „Klar freuen wir uns auf das Spiel. Werden sicher versuchen, mehrere defensive Varianten gegen Doncic anzuwenden. Das wird nötig sein, um seine Kreise einzuschränken. Außerdem müssen wir die anderen Werfer kontrollieren und unsere offensiven Stärken nutzen. Die Uhrzeit kennen wir schon, damit haben wir keine Probleme.“

Alle Infos, Ergebnisse, Tabellen und Statistiken zum Olympischen Basketballturnier gibt es hier.

Link zur ARD Olympia-Berichterstattung

Link zur ZDF Olympia-Berichterstattung

Link zur Eurosport Olympia-Berichterstattung

Spieltermin DBB-Herren, Viertelfinale:
Dienstag, 3. August 2021, 3.00 Uhr: Deutschland – Slowenien

Der deutsche Olympiakader

Weitere News

16. September 2021

Großer Schritt in digitale Zukunft

Meilenstein: Digitaler Spielbericht wird schrittweise eingeführt

16. September 2021

3×3 U17 Europe Cup: Große Motivation trotz Ausfällen

Jamal Entezami und Aime Olma mit dabei

15. September 2021

Förderprogramm ZukunftsMUT hilft Engagierten

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt