Weiter geht es für die DBB-Damen13. Mai 2013

Nach dem ersten Lehrgang und den ersten beiden Test-Länderspielen gegen Luxemburg mit sieben Debütantinnen geht es für die Damen-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes munter weiter Richtung EM-Qualifkation (7.-9. Juni in Israel). Bundestrainerin Alexandra Maerz versammelt den nun um die DBBL-Finalspielerinnen ergänzten Kader vom 16.-20. Mai 2013 im Olympia-Stützpunkt Kienbaum bei Berlin. Folgende Spielerinnen wurden eingeladen.

Stina Barnert (TSV Wasserburg), Anne Breitreiner (TSV Wasserburg), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg), Ama Degbeon (Bender Baskets Grünberg), Katharina Fikiel (Foto, TSV Wasserburg), Lisa Koop (Grüner Stern Keltern), Tina Menz (BC Pharmaserv Marburg), Lea Mersch (ohne Verein), Finja Schaake (Bender Baskets Grünberg / BC Pharmaserv Marburg), Julia Schindler (Eisvögel Freiburg), Judith Schmidt (Eisvögel Freiburg), Christina Schnorr (SV Halle Lions), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg), Birte Thimm (evo NB Oberhausen), Stephanie Wagner (TV Langen/Rhein Main Baskets).

Auf Abruf: Alina Hartmann (DJK Brose Bamberg).

Das Team wird betreut von Bundestrainerin Alexandra Maerz, Assistenztrainer Stefan Mienack, Athletiktrainer Torsten Walter, Physiotherapeutin Anke Nau, Teambetreuer Timur Topal und Teammanager Jochen Buschke.

Weitere News

16. Dezember 2019

WNBL-Rückblick: Überall Favoritensiege

40 Punkte von Brückner - München mit Team-Effektivität von 111

16. Dezember 2019

Logo-Launch EuroBasket 2021

FIBA präsentiert "digitales" Logo

13. Dezember 2019

AST bleibt langfristig auch in Viernheim

DBB und Stadt Viernheim setzen erfolgreiche Kooperation fort