Marie Gülich: Saisonbeginn bei den Atlanta Dream12. Juni 2019

Während sich in der NBA die Saison mit den letzten Spielen in den Finals dem Ende zu neigt, ging es in der WNBA vor knapp drei Wochen wieder richtig los. Nach den finalen Vorbereitungen in der Pre-Season begann für die zwölf Teams bereits Ende Mai wieder der Saison-Alltag. Mit von der Partie auch die deutsche Nationalspielerin Marie Gülich. Die 1,95m große Center-Spielerin spielt mit ihrem neuen Team, den Atlanta Dream, bereits in ihrer zweiten WNBA-Saison. Nach ihrem Wechsel von den Phoenix Mercury hofft die Deutsche vor allem auf eine erfolgreiche Zeit und mehr Spielzeit in Atlanta.

Zunächst sah alles auch nach einem großartigen Start für Marie Gülich aus. Die Atlanta Dream gewannen ihr erstes Saisonspiel gegen die Dallas Wings mit 76:72 – Gülich streute sechs Punkte und vier Rebounds ein. So weit so gut.

Nach nunmehr fünf gespielten Partien steht das Team aus dem Bundesstaat Georgia allerdings nur auf Rang elf der Tabelle und musste nach anfänglicher Euphorie vier Niederlagen in Folge hinnehmen. Gülich kam in den fünf Partien bisher auf 4,8 Punkte, 3,6 Rebounds und 1 Block pro Spiel und stand im Schnitt rund 15 Minuten auf dem Feld. Ihre beste Leistung zeigte sie im Match gegen die Las Vegas Aces. Sieben Punkte, fünf Rebounds, zwei Assists, zwei Blocks und ein Steal standen am Ende in der Box Score – beachtliche Zahlen.

Auch der Wunsch nach mehr Spielzeit wurde ihr von den Atlanta Dream schon einmal erfüllt – bei den Phoenix Mercury stand sie im Durchschnitt nur rund fünf Minuten auf dem Court. Wir werden das Geschehen bei den Atlanta Dream und besonders bei Marie Gülich weiter verfolgen.

Link zur Website der Atlanta Dream

Weitere News

27. Juni 2019

3×3 Spielplan für die EM-Qualifikation steht fest

Schwere Aufgaben für die deutschen Teams

26. Juni 2019

U18-Mädchen verlieren gegen Spanien

64:70-Niederlage in Heidelberg

26. Juni 2019

U16-Jungen bezwingen Frankreich

73:71 nach Verlängerung im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendaustausches