EM-Quali: DBB-Damen in Kroatien15. November 2019

Es ist ein erstes kleines „Endspiel“ für die deutsche Damenbasketball-Nationalmannschaft (Foto unten re. Finja Schaake)! Die tritt im Rahmen der Qualifikation zur Eurobasket Women 2021 in Frankreich und Spanien am kommenden Sonntag, 17. November 2019, um 19.00 Uhr in Kroatien (Zabok) an. Nach dem berauschenden 105:40-Erfolg gegen Nordmazedonien in Nördlingen und dem gleichzeitigen 83:65-Erfolg der Kroatinnen in Lettland ist das direkte Aufeinandertreffen der Auftaktsieger von großer Bedeutung. Denn für die Eurobasket Women qualifizieren sich die neun Ersten und die fünf besten Zweiten der Qualifikationsgruppen. Da zählen jeder Sieg und möglicherweise auch jeder Punkt.

Das weiß auch Bundestrainer Patrick Unger, der mit seinem Team gegen Nordmazedonien sehr zufrieden war: „Daraus können wir in jedem Fall eine Menge Selbstbewusstsein mitnehmen. Es war nicht alles perfekt, aber vieles hat schon sehr gut geklappt. Aber jeder in unser Delegation weiß natürlich, dass das Spiel in Kroatien eine völlig andere Nummer wird. Dennoch, wir möchten den Schwung gerne mit nach Kroatien nehmen.“

Ganz konkret habe man im Spiel gegen Nordmazedonien nichts für das anstehende Spiel einstudieren können. „Da galt unsere Konzentration aber auch unserem Gegner. Ab jetzt kümmern wir uns um Kroatien. Die erwarte ich ziemlich ausgeglichen, sowohl gefährlich von außen als auch unter den Körben. Sie werden aggressiv verteidigen und sehr schnell spielen, also das genaue Gegenteil von Nordmazedonien“, so Unger weiter.

Im kroatischen Zabok steht nach der Anreise heute Abend noch eine Trainingseinheit auf dem Programm, morgen wird dann zweimal trainiert. Und dann geht es nach dem obligatorischen „shoot around“ am Sonntag los und mit voller Motivation in die Partie gegen Kroatien.

Überraschend ungefährdet setzten sich die Kroatinnen im ersten Spiel gegen Lettland durch. Bereits zur Pause war in Riga eine Vorentscheidung gefallen (27:44). Erst im Schlussviertel gelang den Lettinnen noch eine Resultatsverbesserung. Erfolgreichste Werferin und überragende Spielerin auf Seiten Kroatiens war Shooting Guard Ivana Dojkic (27 Pkte, 10/16, 6/9 Dreier, fünf Reb., acht Ass., drei. St., fünf Bv.). Ebenfalls zweistellig punkteten Centerin Ivana Tikvic (15, 7/14, acht Reb.), Forward Ana-Marija Begic (13, 5/12, 3/6 Dreier, 13 Reb.) und Shooting Guard Iva Slonjsak (10, 4/7, 2/2 Dreier, drei Reb.).

Folgende Spielerinnen sind in Kroatien für Deutschland dabei:
Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg 1880, 59 Lsp.), Jennifer Crowder (unten, flippo Baskets BG 74 Göttingen, 5 Lsp.), Ama Degbeon (Pszczolka Polski Cukier AZS UMCS Lublin /Polen, 30 Lsp.), Luisa Geiselsöder (XCYDE Angels Nördlingen, 1 Lsp.), Sonja Greinacher (Arka Gdynia/Polen, 55 Lsp.), Marie Gülich (Arka Gdynia/Polen, 7 Lsp.), Satou Sabally (Oregon Ducks/USA, 5 Lsp.), Finja Schaake (BC pharmaserv Marburg, 60 Lsp.), Theresa Simon (links, BC pharmaserv Marburg, 5 Lsp.), Emma Stach (2. v. li., PINKK Pécsi 424/Ungarn, 13 Lsp.), Stephanie Wagner (2. v.re., BC pharmaserv Marburg, 90 Lsp.), Alexandra Wilke (rechts, BC pharmaserv Marburg, 15 Lsp.).

Livestats auf fiba.basketball

Livestream über den Youtube-Kanal der FIBA

Weitere News

6. Dezember 2019

Weihnachtsangebote im DBB-Shop – 3

Longsleeve und Wandkalender

6. Dezember 2019

DBB trauert um Friedrich Prinz

Im Alter von 83 Jahren verstorben

5. Dezember 2019

Teamsport Deutschland bei der Mitgliederversammlung des DOSB

Weiterhin intensiv einbringen