DBB-TV: „“Wubble“-News von Marie Gülich21. August 2020

Seit dem 25. Juli 2020 läuft die aktuelle Saison der WNBA in der sogenannten „Wubble“ in Bradenton/Florida. Von dort meldet sich die deutsche Nationalspielerin Marie Gülich (Los Angeles Sparks) in regelmäßigen Abständen per Video. Das aktuelle Video der Centerin gibt es am Ende des Textes.

Heute wollen wir eine erste kleine Zwischenbilanz der beiden Deutschen in der WNBA ziehen. Neben Gülich, die bereits ihr drittes Jahr in der WNBA absolviert (Phoenix Mercury, Atlanta Dream, jetzt Los Angeles Sparks), ist nun auch die an Nummer zwei gedraftete Satou Sabally bei den Dallas Wings aktiv. Die beiden ebenfalls gedrafteten DBB-Korbjägerinnen, Luisa Geiselsöder (Dallas Wings) und Leonie Fiebich (Los Angeles Sparks), spielen noch ein Jahr in Europa und greifen erst in der Saison 2021 ins WNBA-Geschehen ein.

Die Sparks zählen in der WNBA zum erweiterten Kreis der Titelanwärter. 2001, 2002 und 2016 gewannen die Sparks die WNBA-Meisterschaft und verloren in den Jahren 2003 und 2017 erst in den WNBA-Finals. Verzichten müssen sie in dieser Saison auf Chiney Ogwumike und Kristi Tolliver, die sich entschieden haben, nicht mit dabei zu sein. Marie Gülich sagte kurz vor der Saison, dass es ihr in erster Linie darum geht „dass ich Energie bringe, Defense, Rebounds, und dann meine freien Würfe nehme und gute Screens setze“. Außerdem möchte sie offensiv mutiger sein.

Zu Beginn der Saison war ihr das aufgrund einer Knöchel-Verletzung leider nicht möglich. Erst im fünften Spiel konnte Marie Gülich erstmals mitwirken, in 17 Minuten kam sie beim 86:75 gegen Indiana Fever auf sechs Punkte (2/6), drei Rebounds und je einen Steal und Block. Seitdem hat sie in sieben Spielen (ein Start) durchschnittlich 15 Minuten auf dem Parkett verbracht und dabei 3,8 Punkte, 2,3 Rebounds und einen Assist verbucht. Zuletzt kam sie gegen Phoenix allerdings nicht zum Einsatz. Die Sparks liegen mit bisher acht Siegen und drei Niederlagen auf Platz drei und damit voll auf Kurs.

Die WNBA-Premiere von Satou Sabally darf man ohne Übertreibung als gelungen bezeichnen. In bisher neun Partien für die Dallas Wings startete sie jeweils und bringt es auf durchschnittlich 11,2 Punkte, sieben Rebounds und 2,2 Assists bei 2,2 Ballverlusten. Persönliches Highlight war die Partie gegen Indiana Fever (76:73), als der deutsche Forward in 32 Minuten auf 23 Punkte (7/19) und 17 Rebounds kam und somit maßgeblich am Erfolg beteiligt war. In den vergangenen drei Spielen wurde Sabally wegen einer Rückenverletzung nicht eingesetzt, soll aber auf dem Weg der Besserung sein.

Bei den Dallas Wings befindet man sich im „Rebuilding“. Die hohen Draft Picks Sabally (2), Bella Alarie (5) und Tyasha Harris (7) sollen vor allem dazu beitragen, die anfällige Defense zu verbessern. Die Experten hatten vor der Saison für die jungen und unerfahrenen Wings im besten Fall einen Platz in den Playoffs prognostiziert. Und genau um den kämpft Dallas aktuell auf Platz zehn mit vier Siegen aus zwölf Spielen.

Alle WNBA-Spiele können mit dem WNBA League Pass live verfolgt werden. Hier gibt es alle Infos dazu (auch über die WNBA App).

 

 

Weitere News

27. Oktober 2020

DBB-Damen im Ausland 2020/2021 – Update 3

Trio bleibt ungeschlagen - Hartmann mit erstem Sieg

27. Oktober 2020

Crowdfunding, Stiftungen & Co.

Fundraising in der Digitalen Sprechstunde

26. Oktober 2020

WNBL-Rückblick: „“Triple Double“ von Greta Kröger

Bühner, Mevius und Okpara einmal mehr ganz stark