DBB-Damen: Länderspielauftakt in Belgien17. Mai 2014

Die deutsche Damen-Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in den Sommer 2014 gestartet. Im ersten Testspiel gewann das Team von Bundestrainerin Alexandra Maerz in Antwerpen gegen Belgien mit 68:66 (17:9, 13:16, 23:21, 13:20). Morgen kommt es an gleicher Stelle zu einer weiteren Begegnung.

Nach der Meisterfeier am vergangenen Donnerstag standen erstmals auch die Wasserburger Spielerinnen zur Verfügung. Der DBB-Auswahl gelang ein überragender Start. Viele leichte Punkte durch Fastbreaks sorgten für eine 13:0-Führung nach kurzer Zeit. Aus hervorragender Defense heraus konnte man die Gastgeberinnen immer wieder überraschen. Doch anschließend kamen die Belgierinnen immer besser ins Spiel und setzten den Deutschen mächtig zu. So war die Partie nach zwei Vierteln wieder offen.

Deutschland blieb auch in Viertel 3 immer vorne, erspielte sich durch geduldiges Spiel gar einen 11-Punkte-Vorsprung Ende des Spielabschnitts. Dann kam durch zwei kurz hintereinander folgende Verletzungen ein Bruch ins Spiel. Romy Bär tat sich an der Hand weh, konnte später aber weiter spielen, während für Tina Menz ein heftiges Umknicken des Sprunggelenks das Aus bedeutete. 23 Sekunden vor dem Ende kamen die Belgierinnen zum Ausgleich (66:66), aber dann war das Glück auf deutscher Seite: Katharina Fikiel entschied das Spiel per „buzzer beater“.

„Dafür, dass wir als gesamtes Team nur zwei kurze Trainingseinheiten hatten, war das Spiel schon ganz ordentlich. Der Rhythmus hat noch gefehlt, wir müssen noch herausfinden, wann wir wen in welcher Situation einsetzen können. Außerdem müssen wir bei den Rebounds mehr dominieren. Die Verletzung von Tina trübt natürlich die Freude über den Sieg, wir wollen hoffen, dass es nicht so schlimm ist“, meinte Alexandra Maerz.

Für Deutschland spielten:
Romy Bär (Union Lyon Basket Feminin/FRA, 13), Anne Breitreiner (TSV Wasserburg, 6), Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg, 8), Lisa Koop (Herner TC, 5), Finja Schaake (BC pharmaserv Marburg, 3), Nelli Dietrich (TV Langen / Rhein-Main Baskets, 3), Stephanie Wagner (TSV Wasserburg, 4), Margret Skuballa (BC pharmaserv Marburg, 2), Sonja Greinacher (Gonzaga University/USA, 2), Katharina Fikiel (Foto, SV Halle Lions, 18), Ireti Amojo (ohne Verein), Tina Menz (ChemCats Chemnitz, 4).

Weitere News

22. Mai 2018

Deutsche Meisterschaft der Ü55 Herren 2018 in Langendreer

SG DJK Köln verteidigt ihren Titel

22. Mai 2018

FIBA: Medienakkreditierung für Jugend-EMs geöffnet

Jetzt für die U20-EM in Chemnitz akkreditieren

22. Mai 2018

DBB-Herren im Ausland 2017/2018 – Update 30

Sieg für Voigtmann - Niederlage und Playoff-Start für Schaffartzik