DBB-Damen im Ausland 2020 – Update 1711. März 2020

Für die DBB-Damen im Ausland beginnt die heiße Phase der Saison. Satou Sabally, Marie Reichert und Co starteten mit den verschiedenen Conference Turnieren in die March Madness und auch in den europäischen Ligen schielen zum Beispiel Marie Gülich und Ama Degbeon auf die Endrunden der nationalen Wettbewerbe.

Zwei Blowout-Siege verlängern die nunmehr 21 Spiele anhaltende Serie von Arka Gdynia um Marie Gülich (Foto links) und Sonja Greinacher. Beim 74:42-Erfolg über Sleza Wroclaw erzielte Gülich effizente zehn Punkte (5-7 FG) und griff sieben Rebounds ab. Gegen Enea AZS knackte ihr Team die 100-Punkte-Marke und gewann mit 107:77. Gülich glänzte auch hier mit 13 Punkten (5-8 FG), vier Rebounds sowie drei Assists.

In Schweden gelang mit ihrem Team auch Ama Degbeon (Foto rechts) ein Kantersieg. Gegen Visby fuhr A3 Basket Umea einen 96:60-Erfolg ein und erzielte dabei 56 Punkte in der Zone. Degbeon hatte mit ihrem Double-Double gehörigen Anteil an dem deutlichen Sieg. Mit 15 Punkten (6-9 FG), zehn Rebounds, sechs Assists sowie zwei Steals setzte sie ein Ausrufezeichen hinter ihre starke Leistung. Im dritten Spiel für den amtierenden schwedischen Meister fuhr das Team den dritten Sieg in Folge ein und zog mit Platz vier der Tabelle gleich.

Der 19. Sieg in Folge erbrachte den Oregon Ducks und Satou Sabally den PAC-12 Tournament Titel. Mit 17 Punkten und vier Rebounds zeigte Sabally gegen Utah eine ordentliche Leistung. Der 89:56-Erfolg der Ducks stellte einen neuen Rekord für das Endspiel des Turniers auf, noch nie hatte ein Team sich den Titel mit einem so deutlichen Sieg geholt. Jetzt steht für die 21-Jährige das NCAA Tournament an, in dem Oregon an zweiter Stelle gesetzt ist und mit überzeugender 31:2-Bilanz als eines der Top-Teams gilt.

Marie Reichert und ihre Old Dominion Lady Monarchs mussten sich in den beiden letzten Spielen vor dem Conference USA Tournaments geschlagen geben. Gegen die University of Alabama verlor ODU nach Verlängerung 61:64. Auch gegen Rice galt es eine knappe 70:73-Niederlage zu verkraften. Reichert kam vor allem gegen Alabama zum Zuge und war mit zwölf Punkten (5-9 FG) zweitbeste Werferin ihres Teams. Fünf Rebounds, zwei Blocks und drei Steals komplettierten ihren ausgewogenen Box Score. Für Reichert und ODU beginnt heute das Conference USA Tournament in Frisco, Texas.

Die Buffalo Bulls um Jessika Schiffer und Elea Gaba haben die reguläre Saison mit zwei Siegen beendet (76:61 gegen Akron, 72:58 gegen Kent State). Auch die Auftaktpartie des Mid-American Conference Tournaments entschieden die Bulls für sich. Beim 87:72-Sieg über die Miami University aus Ohio standen Schiffer und Gaba beide auf dem Parkett. Beide trafen einen ihrer jeweils drei Würfen und kamen gemeinsam auf fünf Punkte.

Für Emma Stach und PINKK-PECSI stand in der vergangenen Woche kein Spiel auf dem Kalender. Am 14. März tritt das Team gegen den Tabellenführer Sopron Basket an, der in der laufenden Saison lediglich ein Spiel verloren hat. Emma Stach legt auf die Spielzeit gesehen Durchschnittswerte von 17,8 Punkten, 4,6 Rebounds und 2,9 Assists auf.

Stefanie Grigoleit sollte am vergangenen Wochenende ursprünglich mit Akronos Moncalieri im Pokal der zweiten italienischen Liga antreten, jedoch wurde das Turnier aufgrund der Coronavirus-Krise vorerst auf den 17. bis 19. April verschoben.

Weitere News

6. Juni 2020

30. Albert Schweitzer Turnier findet 2021 statt

30th Albert Schweitzer tournament will take place in 2021

5. Juni 2020

„“Im Tischtennis bin ich schwer zu schlagen!“

"Unser Mann" Johannes Thiemann vor dem BBL-Final-Turnier

5. Juni 2020

„“Ein Stück Normalität zurück“

B-Trainer-Ausbildung in Bad Blankenburg