Peter Radegast ist neuer DBB-Sportdirektor25. Juni 2010

39-jähriger Dortmunder übernimmt am 1. Juli 2010

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) hat einen neuen Sportdirektor: Der bisherige Geschäftsführer der Bundesakademie (Traineraus- und –fortbildung) des Deutschen Basketball Bundes, Peter Radegast, übernimmt den Posten zum 1. Juli 2010.

„Wir freuen uns darüber, dass Peter Radegast die Aufgabe des Sportdirektors übernommen hat und sind überzeugt davon, dass er der Richtige für diese Position ist“, sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die sicherlich viel von mir verlangt, aber auch sehr viele interessante Inhalte bietet“, so der Dortmunder zu seiner neuen Tätigkeit.

Peter Radegast ist im deutschen Basketball wahrlich kein Unbekannter. Als Spieler ging er unter anderem auch als Profi beim SVD 49 Dortmund (1992/1993), beim TuS Herten (Ruhr Devils, 1995-1998) oder beim finnischen Erstligisten und Europapokalteilnehmer Naika Lahti (1998-1999) auf Korbjagd. In den vergangenen Jahren wirkte Radegast als Spielertrainer und Trainer bei seinem Heimatverein SVD 49 Dortmund in der 2. Bundesliga und in der 1. Regionalliga West. Der 199 cm große Flügel war Mitglied der Bundeswehr-Nationalmannschaft (Teilnahme an der Militärweltmeisterschaft in Frankreich) und der U22-Nationalmannschaft (Teilnahme an der Europameisterschaft in Griechenland).

Seit 2002 ist Peter Radegast beim DBB beschäftigt, seit Anfang 2007 führte er die Geschäfte der Bundesakademie und war somit zuständig für die gesamte Aus- und Fortbildung der Trainer. Der lizensierte A-Trainer ist verheiratet mit Frau Kathrin und hat zwei Söhne (Mats 7, Piet 4).

Weitere News

15. Februar 2019

WNBL-Vorschau: Auf ins Achtelfinale und in die Relegation

Besonders die Duelle zwei gegen drei interessant - Wer schafft den Klassenerhalt?

14. Februar 2019

Rückblick vor den World Cup Qualifiers

Wie liefen die Hinspiele gegen Israel und in Griechenland?

14. Februar 2019

Perspektiven für Talente: Kader für Osnabrück und Chemnitz

Auf dem Weg zum Finale in Heidelberg - Live Stream von den Mädchen