AST 2018: Deutschland wieder im Finale6. April 2018

Die deutsche U18-Nationalmannschaft der Jungen hat beim 29. Albert Schweitzer Turnier in Mannheim und Viernheim zum zweiten Mal in Folge das Endspiel erreicht. Vor begeistertem Publikum in der voll besetzten GBG Halle in Mannheim gewann die Auswahl von Bundestrainer Alan Ibrahimagic gegen Russland nach einer dramatischen Schlussphase mit 80:75 (22:24, 19:15, 23:13, 16:23). Die Deutschen treffen im morgigen Finale um 16.15 Uhr auf Australien. Heute war Jonas Mattisseck der erfolgreichste deutsche Werfer (16 Punkte).

Arg ersatzgeschwächt musste das DBB-Team antreten, denn Timo Lanmüller stand nicht zur Verfügung und Bruno Vrcic saß nur für den absoluten Notfall auf der Bank. Die Begegnung begann mit ganz viel Tempo. Deutschland wusste die enorm schnellkräftigen und explosiven Russen anfangs gut zu kontrollieren und setzte seinerseits Nadelstiche (3er Kay Bruhnke und Jonas Mattisseck zum 8:6, 3.). Die Russen agierten mit ganz starkem Drang zum Korb, viele Szenen spielten sich auf beiden Seiten hoch über dem Boden ab. Nach dem 10:7 durch Bruhnke wurde es zunehmend schwieriger für das DBB-Team, sich unter dem russischen Korb durchzusetzen. Die Partie blieb intensiv und ausgeglichen, beide Mannschaften schenkten sich nichts.

Ein starker Jason George (Foto) besorgte das 22:22 und war nach schönem Zusammenspiel auch zum 25:26 und zum 29:29 erfolgreich. Das 31:29 durch Bruhnke konterten die Russen zum 31:35 (16.). Russland führte jetzt ständig mit ein bis drei Punkten, aber es war Mattisseck, der Deutschland mit seinem zweiten Dreier zur Pause mit 41:39 in Führung warf. Insgesamt zeigte sich das Publikum in der bestens gefüllten GBG Halle sehr angetan von dem Spiel, das einen so ganz anderen Verlauf genommen hatte als das erste Halbfinale.

Wie eine Explosion begann der dritte Spielabschnitt. Das Feuerwerk der deutschen Auswahl durch Joshua Obiesie, einen spektakulären Alley oop von George auf Obiesie und einen Dreier von Bruhnke führte zum 48:39 in der 23. Minute. Und das Momentum blieb auf der deutschen Seite. Das DBB-Team war in dieser Phase nicht zu stoppen und überrollte die Russen förmlich. 59:43 hieß es nach Punkten durch Nat-Sidi Diallo (28.), aber Russland war noch lange nicht geschlagen. Schon zum Ende des dritten Viertels fingen sich die Deutschen einen unnötigen Dreier zum 64:52.

Zu kompliziert versuchte man zum Erfolg zu kommen, der offensive Faden war gerissen. Das nutzten die Russen nach und nach aus. Über 64:58 (35.) kam man auf 69:67 (39.) heran. Nach einem Freiwurftreffer von Mattisseck zum 72:67 1´33 vor dem Ende sah alles nach einem deutschen Sieg aus, die DBB-Auswahl verteidigte ihren Vorsprung mit allen verbliebenen Kräften. Doch was in diesen eineinhalb Minuten noch alles passierte, kann man kaum vernünftig schildern. Ballverluste, Ballgewinne, getroffene und verworfene Freiwürfe, ein umjubelter Dreier von Luc van Slooten zum 77:72 (´37) und schließlich das endgültige Happyend durch Franz Jacob Wagner sieben Sekunden vor dem Ende durch zwei Freiwurftreffer zum 80:75.

 

Englisch Version

Germany has reached the final of the Albert Schweitzer tournament the second time in a row. In front of a very pleased crowd in the GBG Halle in Mannheim the Team of headcoach Alan Ibrahimagic won against Russia with 80:75 (22:24, 19:15, 23:13, 16:23). In tomorrow´s final Germany will Play Australia again (16.15). Jonas Mattisseck scored the most Points for Germany (16).

Germany had to play without Timo Lanmüler and Bruno Vrcic. The game started with high Speed. The Germans controlled the explosive Russians well at the beginning (8:6, 3.). Russia attacked the German basket on and on, a lot of Scenes happened high in the air. After the 10:7 by Bruhnke it was gettig more and more difficult for Germany to score under the Russian basket. The game was still very intensive.

A strong Jason George made the 22:22 and was successfull again (25:26, 29:29). After the 31:29 Russia went on a 6:0 run and led by one to three points in the following minutes. But it was Mattisseck who hit his second three for the halftime score of 41:39.

Germany exploded after the break and extended the lead (48:39, 23.; 59:43, Nat-Sidi Diallo, 28.). But Russia was not beaten at all. At the end of the third quarter Russia made a three for the 64:52. Russia cut the deficit to six (64:58, 35.) and then to two Points (69:67, 39.). At lot of action was yet to come and in the end Germany was very happy after two free throws from Wagner for the final score.

 

Boxscore

Weitere Infos zum AST finden Sie hier

Direkt zu den Livestreams

Direkt zu den Livestats

Weitere News

13. November 2018

DBB-Herren im Ausland 2018/19 – Update 7

Pleiss mit starkem Kurzeinsatz - Theis zurück auf dem Feld

13. November 2018

Rödl nominiert Herren-Kader

World Cup Qualifier in Griechenland und in Ludwigsburg gegen Estland - Vier Neulinge dabei

12. November 2018

Passendes Geschenk für Basketballfans

Adventskalender und Wandkalender im DBB-Shop